Lebensversicherung: Intelligente Stellschrauben

Der Anleger soll so die Chancen nutzen können, die sich an den Börsen bieten. Mit diesem Produkt sind Versicherer so nah an Investmentprodukten wie bei keinem anderen Produkt in der Lebensversicherung und haben hierdurch sowohl alle Chancen, als auch alle Risiken von Kapitalmarktinvestitionen in eines ihrer Produkte eingebracht.

Der Versicherte muss daher bei diesen Produkten die Risiken des Kapitalmarktes alleine tragen. Es gibt keine Garantie auf die angelegten Beiträge, wie sie etwa eine klassische Kapitallebenspolice oder die Fondsgebundenen Produkte mit Garantien bieten.

Bei fondsgebundenen Lebensversicherungen ohne Garantie geht das Risiko komplett auf den Kunden über. In den vom Kunden gewählten Fonds fließt der Sparanteil des Beitrags ein, statt in den sicheren Deckungsstock des Versicherungsunternehmens. Dementsprechend gibt es auch keine garantierten Leistungen. Die Auszahlung hängt allein von der Wertentwicklung des Fonds ab.

Herausforderungen der Zukunft

Nicht nur der Versicherer steht aktuell vor Herausforderungen, auch für Makler und Endverbraucher wird das Produkt Lebensversicherung nicht einfacher. Die Versicherer haben ihre Produktpalette in den letzten Jahren bedarfsgerecht erweitert und bieten inzwischen eine differenzierte Produktlandschaft mit sehr unterschiedlichen Zielsetzungen innerhalb des Spannungsfeldes Sicherheit und Chance.

Sowohl Makler als auch Verbraucher stehen hierbei vor der Herausforderung zu erkennen, welchen Bedarf der jeweilige Versicherungsnehmer hat und mit welchem Produkt dieser Bedarf bedient werden kann. Transparenz hinsichtlich der Chancen und Risiken von Altersvorsorgeprodukten ist hierbei zum einen gefragt, zum anderen aber auch die Transparenz hinsichtlich des Kundenbedarfs.

Für beide Anforderungen hat Morgen & Morgen eine komfortable Lösung für Makler. Produkttransparenz schafft seit Jahren der etablierte Transparenz-Standard in der Altersvorsorge „Volatium“. Hier werden Renditeerwartungen inklusive aller Chancen und Risiken aktuariell aufbereitet und verständlich für Makler und Verbraucher visualisiert.

Ganz neu haben wir in unserer Software noch einen Schritt weiter vorne angesetzt und die vom Institut für Transparenz (ITA) wissenschaftlich entwickelten Fragen zur Identifi kation der Chance-Risiko-Neigung des Kunden eingebunden.

Damit kann der Makler jetzt nicht nur darstellen, in welcher Chance-Risiko-Klasse der empfohlene Tarif liegt, sondern auch die Chance- Risiko-Neigung des Kunden im Vorfeld abfragen und über eine automatische Zuordnung des Chance-Risiko-Typen zur jeweiligen Klasse und den darin enthaltenen Tarifen eine sichere Empfehlung geben.

Autor Stephan Schinnenburg ist Geschäftsführer des Analysehauses Morgen & Morgen, Hofheim.

Foto: Morgen & Morgen

1 2 3 4Startseite
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel