Allianz erweitert modulare Produktpalette

Die Allianz hat das Bausteinprinzip auf die Wohngebäude- und Rechtsschutz-Versicherung ausgeweitet. Im vergangenen Jahr wurde zunächst nur die Hausrat- und Privat-Haftpflichtversicherung modular gestaltet. Künftig sind alle vier Angebote unter dem Dach „PrivatSchutz“ zusammengefasst, erklärt der Münchener Versicherer.

Die Allianz setzt darauf, dass Kunden mehrere Verträge abschließen. Als Gegenleistung soll ein Versicherter beim Abschluss von mindestens drei Policen Vergünstigungen von bis zu 20 Prozent sowie Leistungsvorteile erhalten.

Grundschutz kann erweitert werden

Bei allen vier Versicherungen gibt es nach Allianz-Angaben jeweils einen Grundschutz, der um zusätzliche Basuteine ergänzt werden kann. Wird ein Zusatzbaustein nicht mehr benötigt, kann dieser zum Ende des Versicherungsjahres gekündigt werden.

„Unsere Kunden möchten die Möglichkeit haben, Produkte nach ihren persönlichen Bedürfnissen zusammenzustellen“, sagt Severin Moser, Vorstand der Allianz Deutschland AG. „Das war ein wichtiges Ergebnis unserer Kundenbefragung, die wir vor der Neugestaltung unserer privaten Sachversicherungsprodukte durchgeführt haben.“

Baukasten-Strategie soll fortgesetzt werden

In einem vorangegangenen Testverkauf habe man mehr als 5.600 Einzelverträge innerhalb 20 Wochen abgeschlossen. Aufgrund des Erfolgs werde man auch im nächsten Jahr weitere private Sachversicherungen nach dem neuen Baukasten-Prinzip auf den Markt bringen, kündigt Moser an. (lk)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.