10. Januar 2013, 12:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Morgen & Morgen zieht erste Unisex-Bilanz

Die drastischsten Veränderungen für beide Seiten weisen die neuen Unisex-Tarifbeiträge in der Risikolebensversicherung auf, heißt es weiter. Das höhere Ablebensrisiko des Mannes trägt nun auch die Frau mit und zahlt beispielsweise als Bürokauffrau 47 Euro mehr im Jahr für einen Todesfallschutz von 250.000 Euro. Als Bäckerin sogar knapp 68 Euro mehr. Während die Jahresbeiträge für einen Bürokaufmann um über 37 Euro und als Bäcker um über 23 Euro sinken.

„Insgesamt bestätigt diese Analyse unsere Einschätzungen aus 2012. Inwieweit der Markt die angesetzten Mischungsverhältnisse der einzelnen Versicherer zur Beitragskalkulation bestätigt, werden die Beitragsentwicklungen in den nächsten Jahren zeigen“, zieht Schinnenburg das vorläufige Fazit. (lk)

Stephan Schinnenburg, Morgen & Morgen

Stephan Schinnenburg, Morgen & Morgen

Foto: Morgen & Morgen

 

Weiter lesen: 1 2

2 Kommentare

  1. Korrektur: Der einzige, der von Unisex garantiert profitiert, sind die Versicherer

    Kommentar von Stefan — 11. Januar 2013 @ 11:56

  2. Die Beiträge für Frauen in der PKV sind sogar teilweise erheblich gestiegen! Beispiel für stationären
    Zusatztarif mit 1-Bettzimmer der
    Allianz für eine 55-jährige Frau:
    Bisexprämie: 75,71, Unisexprämie:
    95,63.-!!! Ich halte dies für eine unverschämte Abzocke, für die es keine Rechtfertigung gibt. Der einzige, der von Unisex garantiert,
    sind die Versicherer. Wer hätte das gedacht (Achtung, ironisch gemeint)

    Kommentar von Stefan — 11. Januar 2013 @ 11:54

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Staatliche Rente: Was Sie noch erwarten können

Wenn Sie noch nicht in der Nähe des Rentenalters sind, haben Sie sich vielleicht schon einmal die Frage gestellt, ob und wenn ja, wie Sie privat vorsorgen können. Die Botschaften der Politik unterscheiden sich maßgeblich von denen der Banken- und Versicherungsbranche. Als Laie ist es tatsächlich schwierig, darauf gute Antworten zu erhalten. Finanzexperte Maxim Bederov. nimmt sich in diesem Artikel jedoch kein Blatt vor den Mund und sagt, was tatsächlich Sache ist.

mehr ...

Immobilien

Betriebskostenabrechnung: 5 Tipps für Vermieter

Heizung, Wasser, Abwasser, Müllentsorgung, Versicherungen, Gebäudereinigung, Verwaltungskosten, Leerstand und mehr: Was ist umlagefähig, was nicht? Vor dieser Frage stehen Eigentümer von Mietimmobilien spätestens dann, wenn sie die jährliche Betriebskostenabrechnung erstellen und bestimmte Mindestanforderungen beachten müssen. Gerade Vermieter von kleineren Immobilien, die diese selbst verwalten, werden dabei vor einige Herausforderungen gestellt. Der Full-Service Immobiliendienstleister McMakler fasst daher zusammen, was zu einer rechtssicheren und ordnungsgemäßen Betriebskostenabrechnung gehört.

mehr ...

Investmentfonds

Berater-Barometer: Anlageprofis sehen Gefahr der Blasenbildung durch Niedrigzinspolitik

Als derzeit größtes Risiko für die Kapitalmärkte sehen Berater und professionelle Anleger die Gefahr, dass es aufgrund des anhaltenden Niedrigzinsumfelds zu Blasen in einzelnen Martktsegmenten kommt. Wo die größten Risiken liegen.

mehr ...

Berater

Was Frauen gegen Altersarmut tun können

Nadine Kostka von der Finanzberatung Sommese gibt zehn Tipps für Frauen, um gezielt gegen Altersarmut vorzubeugen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marvest startet drittes Crowdinvesting-Projekt

Die auf den maritimen Sektor spezialisierte Online-Plattform Marvest hat ihr drittes Projekt für Investoren veröffentlicht. Die Anleger können über eine “Schwarmfinanzierung” in ein Darlehen für einen Mehrzweckfrachter investieren. 

mehr ...

Recht

Blitzer-Urteil: Messungen von privaten Dienstleistern sind rechtswidrig

Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main hat in einer Grundsatzentscheidung bestätigt, dass Verkehrsüberwachungen durch private Dienstleister gesetzeswidrig sind und auf einer solchen Grundlage keine Bußgeldbescheide erlassen werden dürfen (Beschluss vom 6.11.2019, Az. 2 Ss-OWi 942/19).

mehr ...