Versicherer schichten Anleihen um

Versicherer schichten wegen der dauerhaft niedrigen Zinsen ihre Anlagen um. Allerdings nicht hin zu Aktien, wie die Frankfurter Fondsgesellschaft Universal-Investment analysiert.

Versicherungen setzen dabei allerdings nicht auf Aktien, sondern weiterhin auf Rentenanlagen. So lautet das zentrales Ergebnis einer Analyse der Frankfurter, bei der die Veränderungen in den realen Fondsportfolios von Versicherungen untersucht wurden.

Renten- und Aktienquoten meist konstant

Demnach blieben die Renten- und Aktienquoten in den vergangenen beiden Jahren weitgehend unverändert, dafür kam es im Rentenbereich zu einem deutlichen Strategieschwenk hin zu höherrentierlichen Anlagen wie Unternehmensanleihen.

Die einzelnen Rentenkategorien im Detail: Während der Anteil der Pfandbriefe von rund 23 Prozent in 2011 auf etwa 17 Prozent in 2013 sank, wuchs der von klassischen Unternehmensanleihen im gleichen Zeitraum deutlich von zehn auf 23 Prozent. (mr)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.