17. März 2014, 14:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Axa Kranken und Grönemeyer-Institut kooperieren

Um ihre Versicherten bei Rückenleiden bestmöglich zu unterstützen, hat die Axa Krankenversicherung AG die bereits bestehende „Patientenbegleitung Rücken“ um eine Kooperation mit dem Grönemeyer-Institut für Mikro-Therapie erweitert.

Portr T-Prof -Gr Nemeyer750 in Axa Kranken und Grönemeyer-Institut kooperieren

Dietrich Grönemeyer bringt sein Know-how in den Gesundheitsservice 360° der Axa Krankenversicherung ein.

Durch die Zusammenarbeit mit Professor Dr. med. Dietrich Grönemeyer und den Experten seines Instituts, die anlässlich des diesjährigen Tags der Rückengesundheit am 15. März 2014 bekanntgegeben wurde, bestehe für Versicherte von Axa und der Deutschen Beamtenversicherung (DBV) mit chronischen Rückenschmerzen nun im Rahmen des Gesundheitsservice 360° die Möglichkeit, sich an den Standorten des Instituts in Bochum und Berlin untersuchen zu lassen, so der Kölner Versicherer.

Während eines Diagnostiktags werde der Versicherte von einem Orthopäden betreut, der ihn bei allen erforderlichen Untersuchungen begleitet und bei Bedarf Spezialisten anderer Fachrichtungen hinzuzieht. So könnten umgehend individuell Therapiepläne für eine Behandlung vor Ort oder zur Besprechung mit seinem behandelnden Orthopäden zu Hause erstellt werden. Die Kosten für diese Leistungen würden im tariflichen Umfang unter Berücksichtigung eines möglichen Selbstbehaltes erstattet.

Individuelle Patientenbetreuung bei Diagnostik und Therapie

Wichtige Voraussetzung für die Kooperation ist laut Axa Kranken, dass im Grönemeyer-Institut bei der Diagnostik und Therapie der einzelne Patient mit seinen individuellen Bedürfnissen und Beschwerden im Mittelpunkt steht. Um Wirbelsäulen- und Gelenkerkrankungen schnell und nachhaltig behandeln zu können, arbeitet ein interdisziplinäres Team aus Radiologen, Schmerztherapeuten, Orthopäden, Neurologen und -chirurgen, Anästhesisten, Krankengymnasten sowie Osteopathen mit mikrotherapeutischen Ansätzen sowie speziellen Verfahren der Schmerztherapie.

Auf der Grundlage einer modernen klinischen und hightechradiologischen Diagnostik entwickeln die Experten einen individuellen Therapieplan. „Es gibt viele Ansätze, mit denen Rückenschmerzen äußerst effektiv behandelt werden können“, sagt der „Vater der Mikrotherapie“, Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer. “Unsere Aufgabe ist es, durch gezielte Untersuchungen herauszufinden, welche Therapie dem jeweiligen Patienten so schonend wie möglich hilft.”

Foto: Axa

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Concordia Versicherungen leiten Vorstandswechsel ein

Bei den Concordia Versicherungen kündigt sich für 2020 ein Führungswechsel an: Nach über 25 Jahren, davon 18 Jahre an der Spitze der Concordia, wird Dr. Heiner Feldhaus zum 29. Februar 2020 die Leitung des Konzerns übergeben und sich in den Ruhestand verabschieden.

mehr ...

Immobilien

Wo Düsseldorf Köln beim Immobilienkauf abhängt – und umgekehrt

Welche rheinische Großstadt liegt beim Immobilienkauf vorne: Düsseldorf oder Köln? Der Baufinanzierer Hüttig & Rompf analysiert in seinem neuen Marktreport „Immobilienfinanzierung Köln / Düsseldorf“ die typischen Käufer in beiden Städten. 
mehr ...

Investmentfonds

Moventum: Defensivere Ausrichtung der Portfolios

Moventum Asset Management richtet seine Portfolios angesichts der steigenden Risiken defensiver aus. Das wurde nach der quartalsweisen Asset-Allokation-Konferenz beschlossen. „Die Weltwirtschaft wächst langsamer, das Risiko einer Rezession hat signifikant zugenommen“, sagt Sascha Werner, Portfoliomanager bei Moventum AM.

mehr ...

Berater

Zinstief drückt Bankgewinne – womöglich Strafzinsen für mehr Kunden

Das Zinstief wird zur Dauerbelastung für Deutschlands Banken und Sparkassen – und könnte bald auch zu Lasten von mehr Kunden gehen. Ein weiterer Rückgang der Gewinne der Institute in den nächsten Jahren sei “sehr wahrscheinlich”, stellten die Finanzaufsicht Bafin und die Deutsche Bundesbank am Montag fest.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

ifo Institut sieht Licht und Schatten im Klimapaket

Das ifo Institut sieht im Klimapaket Licht und Schatten. Die CO2-Bepreisung über Zertifikate sei der richtige Weg. Die Vorgabe von festen CO2-Preisen bis 2025 sei jedoch mit einem funktionierenden Zertifikatesystem unvereinbar. Ein Kommentar von Clemens Füst, Präsident des ifo Instituts.

mehr ...