- Finanznachrichten auf Cash.Online - https://www.cash-online.de -

Maklerversicherer-Ranking: Wem die Kunden vertrauen

In einer aktuellen Umfrage wurden Kunden von Maklerversicherern nach ihrem Vertrauen in ihre Versicherungsgesellschaft gefragt. Als Top drei mit einem “höchsten” oder “sehr hohen” Kundenvertrauen gingen die VHV Versicherung, die HanseMerkur und die Condor Versicherungen aus dem Ranking hervor.

Ein stark überdurchschnittliches Vertrauen wird der VHV Versicherung, der HanseMerkur und den Condor Versicherungen entgegengebracht.

Im Rahmen der Bewertung fällt besonders auf, dass sich die Top drei ein “Kopf-an-Kopf-Rennen” lieferten, während die restlichen Maklerversicherer ab Platz vier wesentlich weniger Punkte erreichen konnten.

Erstplatzierte liegen eng beieinander

So liegen die drei Erstplatzierten mit ihrer Punktewertung von jeweils 29,89 Punkte für die VHV [1], 26,04 Punkte für die HanseMerkur [2] und 22,86 Punkte für die Condor Versicherungen [3] vergleichsweise nah beieinander.

Mit deutlichem Abstand auf Platz vier, fünf und sechs folgen die Roland Rechtsschutzversicherung mit 8,87 Punkten, der Volkswohl Bund mit 7,15 Punkten und die Kravag Versicherung mit 7,14 Punkten.

Während insgesamt zwölf Versicherer oberhalb des Branchenmittelwerts liegen, schneiden 16 Versicherer unterdurchschnittlich ab (siehe Tabelle).

Ein stark überdurchschnittliches Vertrauen wird der VHV Versicherung, der HanseMerkur und den Condor Versicherungen entgegengebracht.

Der Punktwert spiegelt den sogenannten Kundenvertrauensindex (KVI) wider. Für jeden Maklerversicherer wird ein individueller KVI ermittelt. Aus diesen Einzelwertungen wird der Gesamtwert für alle Maklerversicherer [4] aus dem ungewichteten Mittelwert aller Einzel-KVI errechnet.

Bei einer positiven absoluten Abweichung des zentrierten Mittelwerts vom Branchenmittelwert (in Prozent) liegt ein “überdurchschnittliches Kundenvertrauen” vor.

Die Umfrage wurde von dem Kölner Marktforschungsinstitut Servicevalue in Zusammenarbeit mit der “Wirtschaftswoche” und der Goethe-Universität Frankfurt durchgeführt. (nl)

Foto: Shutterstock