Anzeige
22. Mai 2014, 10:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Social-Media-Marketing: Stärken ausspielen

Deutsche Versicherungen hinken im internationalen Vergleich weit hinterher. Ein Beispiel: Die Versicherungen Geico aus den USA hat wesentlich mehr Fans bei Facebook (360.000 Fans) als der deutsche Facebook-Vorreiter Allianz (230.000).

Die Zurückhaltung deutscher Versicherungen im Social Media-Engagement kann dazu führen, dass die deutsche Versicherungswirtschaft den internationalen Anschluss verpasst und damit Nachteile im globalen Wettbewerb erfährt.

Social-Media-Marketing

Quelle: “Social Media in Versicherungen” von AMC und Hilker Consulting (2014)

Ist die Zurückhaltung der Versicherungsunternehmen gerechtfertigt? Welche Chancen und Risiken haben Social Media für sie? Social Media birgt Gefahren wie Shitstorm, Beschwerden und negative Reputation. Deshalb sollte eine Strategie auch die Risiken vor dem Engagement analysieren und vorbeugende Maßnahmen wie Reputationsmanagement nutzen.

Unternehmen werden Opfer von Rufmord im Internet

Während es Jahre dauert, sich einen guten Ruf aufzubauen und eine starke Marke zu entwickeln, braucht es manchmal nur wenige Momente, diese zu zerstören. Zunehmend werden Unternehmen Opfer vom Rufmord im Internet, indem sie im Internet diffamiert werden.

Die Chancen und Risiken von Social-Media-Marketing für Versicherungen werden in der Tabelle oben genauer beleuchtet. Dazu wurden die verantwortlichen Social-Media-Manager von Versicherungsgesellschaften in einer Social-Media-Studie nach den Chancen und Risiken von Social Media befragt.

Social-Media-Einsatz für Versicherungen lohnenswert

Wie die Tabelle zeigt, gibt es viel mehr Chancen als Risiken im Social-Media-Einsatz für Versicherungen. Deshalb überrascht der niedrige Stellenwert von Social Media im Versicherungsmarketing.

Da Finanzinstitute dazu neigen, Prioritäten zu setzen, die sich an langfristigen Beziehungen mit ihren Stakeholdern orientieren, sind umfassende, komplexe und professionelle Strategien für den digialen Wandel erforderlich, um innovative Ansätze neben den klassischen Konzepten zu etablieren.

Autorin Claudia Hilker ist Unternehmensberaterin für digitale Marketing-Kommunikation, sie schreibt Marketing-Bücher und bloggt über Marketing-Kommunikation, Social-Media-Marketing, Finanzmarketing und Digital Leadership. Sie ist Lehrbeauftragte und schreibt eine Dissertation über Social Media.

Foto: Alexander Böhle

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Generali: “Drei Geschäftsfelder – Drei Marken”

Niedrigzins, Run-off, vertriebliche Neuaufstellung: Im Sommer hat die Generali vier Millionen Lebensversicherungsverträge verkauft. Jetzt wird die Dialog im Markt neu aufgestellt. Cash. sprach mit Dr. David Stachon, Vorstand Digitale und Unabhängige Vertriebe bei der Generali Deutschland.

mehr ...

Immobilien

Wohn-Riester: Das müssen Sie wissen

Bauherren und Käufer von selbstgenutztem Wohneigentum können sich bei einer Wohn-Riester geförderten Finanzierung oft Vorteile von mehreren Zehntausend Euro sichern. Dennoch lassen immer noch viele die staatliche Unterstützung ungenutzt. Oft aus purer Unwissenheit. Laut aktueller LBS-Riester-Umfrage haben sich mehr als 60 Prozent der Menschen noch nicht mit der Riester-Förderung beschäftigt, mehr als 40 Prozent wissen nicht, ob sie förderberechtigt sind.

mehr ...

Investmentfonds

Ende des Handelskriegs?

China wählt einen ungewöhnlichen Weg, um den Handelsstreit mit den USA zu beenden. Nach Berichten des Nachrichtenportals “Bloomberg” will das Land US-Waren kaufen, um das Defizit auszugleichen. Das Angebot sei bereits von Anfang Januar.

mehr ...

Berater

Was halten Sie vom BaFin-Pranger?

Ein weiterer Emittent von Vermögensanlagen sah sich in der vergangenen Woche gezwungen, sich wegen Fehlentwicklungen selbst an den Pranger der Finanzaufsicht BaFin zu stellen. Auch Cash.Online hat die Nachricht aufgegriffen und darüber berichtet. War das richtig?

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...