- Finanznachrichten auf Cash.Online - https://www.cash-online.de -

Sozialversicherungsgrößen 2015: Spannung in der Krankenversicherung

In den Sozialversicherungsgrößen wird sich 2015 einiges ändern: Die Pflegeversicherung wird teurer, die Rentenversicherung günstiger, in der Krankenversicherung bleibt für die meisten Mitglieder wohl erstmal alles beim Alten. Doch eine Beitragserhöhung dürfte nicht lange auf sich warten lassen.

In diesen Tagen erhalten die GKV-Mitglieder Post von ihrer Gesellschaft, ob sie 2015 genauso viel entrichten müssen wie 2014 oder ob es teurer wird.

Das Hamburger Analysehaus “ascore Das Scoring” hat die wichtigsten Sozialversicherungsgrößen in einer Tabelle zusammengefasst (siehe unten). Unklar ist derzeit noch, mit welchen Beiträgen die gesetzlich Krankenversicherten im nächsten Jahr zu rechnen haben. Statt des bisher einheitlichen Beitrags von 15,5 Prozent kann künftig jede Krankenkasse selbst festlegen, welchen Wert sie ansetzen möchte.

Krankenkassen informieren GKV-Versicherte über Zusatzbeitrag

Die bisherigen 15,5 Prozent setzen sich aus einen Arbeitgeberbeitrag von 7,3 Prozent und einen Arbeitnehmerbeitrag von 8,2 Prozent zusammen. Künftig gibt es wieder einen gemeinsamen Satz von jeweils 7,3 Prozent, so dass sich insgesamt 14,6 Prozent ergeben – allerdings müsste ein künftig drohender Zusatzbeitrag allein vom Versicherten entrichtet werden.

Da nicht anzunehmen ist, dass die Krankenkassen von ihren bisherigen 15,5 Prozent abrücken werden, bliebe somit die Beitragsbelastung von 8,2 Prozent für die Versicherten auch im neuen Jahr erhalten.

Seite zwei: GKV-Mitglieder erhalten Post [1]In diesen Tagen erhalten die GKV-Mitglieder Post von ihrer Gesellschaft, ob sie 2015 genauso viel entrichten müssen wie 2014 oder ob es teurer wird. Derzeit spricht allerdings viel dafür, dass die Kassen nicht über den alten Satz von 15,5 Prozent hinausgehen werden – jedenfalls nicht sofort-, denn die Kassen sind verpflichtet, auf einen Wettbewerber mit günstigeren Sätzen hinzuweisen, so dass sie mit großen Mitgliederverlusten zu rechnen hätten.

Aufgrund drohender Engpässe in der Finanzlage der Kassen rechnen Experten allerdings mit einer baldigen Erhöhung des Zusatzbeitrages. (lk)

Die  Sozialversicherungsgrößen für 2015 zeigen, in welchen Bereichen Be- oder Entlastungen zu erwarten sind.

Foto: Shutterstock