21. Mai 2014, 14:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherer wollen mehr globale Aktien kaufen

Institutionelle Investoren in Europa planen auf Jahressicht, ihre Anlagen zugunsten von Aktien und alternativen Anlageklassen umzuschichten und den Anteil von Staatsanleihen aus Industrieländern zu reduzieren. Dies geht aus der jüngsten Risk Monitor-Umfrage von Allianz Global Investors hervor.

B Rsen-H Nde in Versicherer wollen mehr globale Aktien kaufen

Profi-Anleger holen mehr Aktien in die Depots.

Ähnlich wie die befragten Institutionen in anderen Teilen der Welt planen auch rund 30 Prozent der europäischen Befragten ihre Allokation bei internationalen Aktien zu erhöhen, nur sechs Prozent der Befragten wollen den Portfolioanteil dieser Anlageklasse reduzieren. Interesse besteht auch an Schwellenländeraktien, so wollen 21 Prozent der Befragten in Europa (global: 25 Prozent) deren Anteil im Portfolio erhöhen und lediglich fünf Prozent verringern (global: acht Prozent).

Versicherer wollen sich stärker engagieren

Schwächer ausgeprägt sind die Pläne europäischer Institutionen, bei Aktien des Heimatmarktes zuzukaufen, 19 Prozent wollen den Anteil im Portfolio erhöhen und zwölf Prozent reduzieren. Eine Analyse der Allokationsentscheidungen nach Investorengruppen zeigt, dass mit 39 Prozent der Befragten deutlich mehr Versicherungsunternehmen als Banken (27 Prozent der Befragten) in Europa, den Anteil internationaler Aktien in ihren Portfolios anheben wollen. Nur zwei Prozent der Versicherer gaben an, den Anteil internationaler Aktien zu verkleinern, bei den befragten Banken waren dies sechs Prozent.

Verringerung des Home-Bias

Im Gegensatz dazu steht der Trend, dass europäische Versicherer den Anteil von Aktien aus dem Heimatmarkt eher verringern wollen (16 Prozent wollen Anteil im Portfolio erhöhen, aber 26 Prozent wollen den Anteil verringern), wohingegen bei Banken inländische Aktien insgesamt auf der Kaufliste stehen (21 Prozent wollen den Portfolioanteil erhöhen und nur sieben Prozent reduzieren).

Karl Happe, der bei Allianz Global Investors Europe die Anlagestrategie für Versicherer verantwortet, ordnet die Ergebnisse folgendermaßen ein: “Die geplanten Umschichtungen zugunsten internationaler Aktien zeigen klar, dass Versicherungen in Europa trotz regulatorischer Beschränkungen aktiv daran arbeiten, die Erträge aus der Kapitalanlage für ihre Kunden stabil zu halten und ihre Abhängigkeit vom Zinsniveau zu verringern. Allerdings sollte man nicht davon ausgehen, dass die Allokationsentscheidung von vielen Versicherungen in Richtung internationaler Aktien über hohe Volumina unmittelbar den Markt beeinflusst. Vielmehr ist von einer graduellen Bewegung auszugehen, da die im Rahmen von Solvency II geplanten Eigenkapitalvorschriften für Versicherungen dem Aktienanteil Grenzen setzen. Unserer Erfahrung nach sind Fremdkapitalinvestitionen im Infrastrukturbereich wegen ihrer stetigen Erträge und den verbindlichkeitskongruenten Laufzeiten ein besseres Substitut für Staatsanleihen im Portfolio eines Versicherers. Ein wachsendes Interesse an dieser relativ neuen Anlageklasse dokumentiert auch die RiskMonitor-Umfrage.”

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

bAV-Reform: Garantieverzicht – die einzige Möglichkeit auf realen Zugewinn

Das Niedrigzinsniveau dürfte durch die Coronakrise und die Geldpolitik der EZB für das gesamte Jahrzehnt zementiert sein. Vor dem Hintergrund wird auch für die betriebliche Altersvorsorgung die Möglichkeit eines vollständigen Garantieverzichts diskutiert. Wie eine bAV-Reform aussehen müsste. Von Dr. Friedemann Lucius, Vorstandsvorsitzender des Instituts der Versicherungsmathematischen Sachverständigen für Altersversorgung (IVS).

mehr ...

Immobilien

Marc Drießen startet mit Bloxxter erste Token-Emission

Das Hamburger Start-Up Bloxxter kündigt den Start seines ersten Projekts „Städtisches Kaufhaus und Reclam-Carrée Leipzig“ an. Die Emission hat ein beachtliches Volumen und erfolgt rein digital, soll aber auch freie Finanzvermittler einbinden. Dahinter steht ein bekanntes Gesicht in der Sachwertbranche.

mehr ...

Investmentfonds

Wie Privatanleger vom Boom bei Homeoffice profitieren können

Die globale Multi-Asset-Investitionsplattform eToro startet ein neues Portfolio, das Privatanlegern ermöglichen soll, in eine Reihe von Unternehmen zu investieren, die wesentlich vom Boom “Remote Work”, also dem Arbeiten von zu Hause, profitieren.

mehr ...

Berater

Rekrutierung: “Am unternehmerischen Erfolg partizipieren”

Cash.-Interview mit Alexander Lehmann, Vorstand für Marketing und Vertrieb beim Maklerpool Fondskonzept, über erfolgreiche Methoden und Strategien bei der Rekrutierung von Nachwuchskräften.

mehr ...

Sachwertanlagen

LHI Gruppe erwirbt ersten Solarpark in Dänemark

Für einen seiner Investmentfonds für Institutionelle Investoren, hat der Asset Manager LHI aus Pullach i. Isartal im Norden Jütlands, etwa drei Kilometer vor der Küste, einen Solarpark vom Entwickler European Energy A/S erworben.

mehr ...

Recht

Weiterbildungspflicht – ohne Ausreden!

Das Verwaltungsgericht Ansbach hatte sich mit der Frage zu beschäftigen, ob der Gesellschafter-Geschäftsführer einer Maklerin in Franken absolvierte Weiterbildungszeiten nachweisen muss. Dieser hatte versucht, sich u.a. wegen eines abgeschlossenen zweiten juristischen Staatsexamens dagegen zu wehren. Das Verwaltungsgericht hat die Klage abgewiesen. Ein Beitrag von Rechtsanwalt Jürgen Evers

mehr ...