Anzeige
7. August 2015, 10:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Allianz wird dank geringer Schäden mutiger

Geringe Schäden und der Verkauf einer US-Tochter heben die Zuversicht bei Europas größtem Versicherer Allianz. Im laufenden Jahr soll der operative Gewinn nun 10,8 Milliarden Euro erreichen, wie der neue Vorstandschef Oliver Bäte am Freitag in München ankündigte.

Oliver-baete in Allianz wird dank geringer Schäden mutiger

Ab Mai 2015 leitet Vorstand Oliver Bäte Europas größten Versicherer.

Im zweiten Quartal musste der Dax-Konzern jedoch in der Lebensversicherung und bei der Vermögensverwaltung Einbußen hinnehmen. Ohne die Trennung von dem US-Ableger Fireman’s Fund wäre der operative Gewinn auch konzernweit gesunken.

Anleger waren von den Zahlen nicht begeistert: Zum Handelsstart an der Frankfurter Börse gab der Kurs am Morgen um 1,61 Prozent nach und war damit der schwächste Wert im Dax. “Die gemischt ausgefallenen Zahlen sind auf den ersten Blick nicht ganz eindeutig zu beurteilen”, sagte ein Börsianer.

Oberes Ende der Zielspanne

Mit seiner Gewinnprognose für 2015 nimmt Bäte nun das obere Ende der bisher ausgegebenen Zielspanne von 10,0 bis 10,8 Milliarden Euro ins Visier. Analysten waren zuletzt im Schnitt von 10,6 Milliarden ausgegangen. Bäte hatte die Konzernführung im Mai von Michael Diekmann übernommen, der die Messlatte vor seinem Abschied nicht mehr hatte höher legen wollen.

Getrieben wird die neue Einschätzung von vergleichsweise geringen Schäden durch Naturkatastrophen. In den Monaten April bis Juni steigerte die Allianz ihren operativen Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2,6 Prozent auf 2,84 Milliarden Euro und traf damit in etwa die Erwartungen der Analysten. Unter dem Strich wuchs der Überschuss überraschend stark um 15 Prozent auf 2,02 Milliarden Euro. Der Umsatz legte um 2,4 Prozent auf 30,2 Milliarden Euro zu.

Verkäufe treiben Gewinn

Der Verkauf des lange verlustreichen Privatkundengeschäfts von Fireman’s Fund trug rund 200 Millionen Euro zum operativen Gewinn der Allianz bei. Außerdem profitierte der Konzern unter dem Strich vom lukrativen Verkauf von Aktien und Schuldpapieren.

Seite zwei: Lebensversicherung und Vermögensverwaltung leiden

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

R+V legt Wachtsumsprogramm auf

Die R+V-Versicherung legt ein umfassendes Wachstumsprogramm auf und will das Onlinegeschäft kräftig ausbauen. Bis zum 100-jährigen Firmenjubiläum im Jahr 2022 sollen die Beitragseinnahmen auf 20 Milliarden Euro steigen, kündigte der neue Vorstandschef Norbert Rollinger am Dienstag in Wiesbaden an.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein kooperiert mit Exporo und Zinsland

Die Dr. Klein Firmenkunden AG wird künftig mit den Crowdinvesting-Plattformen Exporo und Zinsland kooperieren. Die Kooperation soll Projektentwicklern helfen, möglichst viele Projekte gleichzeitig am Markt zu platzieren.

mehr ...

Investmentfonds

Neuberger Berman bleibt für Europa-Aktien optimistisch

Nach der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahl sind viele Investoren erleichtert. Auch Neuberger Berman sieht die Zukunft des alten Kontinents eher positiv. Dies liegt auch an den sich aufhellenden Konjunkturaussichten. Gastkommentar von Andrew Wilmont, Neuberger Berman

mehr ...

Berater

EZB: Extrem niedrige Zinsen und mehr Wettbewerb fördern Kreditvergabe

Die Nachfrage nach Bankkrediten in der Eurozone ist zuletzt weiter gestiegen, teilt die Europäische Zentralbank (EZB) mit. Extrem niedrige Zinsen und vielversprechende Aussichten für die weitere Entwicklung am Immobilienmarkt seien für die höhere Nachfrage verantwortlich.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ bündelt maritime Aktivitäten

Die Ernst Russ AG (vormals HCI Capital) bündelt die bisher in verschiedenen Konzerngesellschaften erbrachten Fonds- und Assetmanagementleistungen für sämtliche maritimen Investments unter dem Dach der neuen Ernst Russ Maritime Management GmbH & Co. KG (ERMM).

mehr ...

Recht

ZIA: Senkung der Grunderwerbsteuer wäre beste Eigenheimförderung

Der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) fordert, die Grunderwerbssteuer zu senken. Bei der Förderung von Wohneigentum sollte die Regierung nicht auf Zuschüsse sondern auf Steuersenkungen setzen.

mehr ...