Anzeige
7. August 2015, 10:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Allianz wird dank geringer Schäden mutiger

Geringe Schäden und der Verkauf einer US-Tochter heben die Zuversicht bei Europas größtem Versicherer Allianz. Im laufenden Jahr soll der operative Gewinn nun 10,8 Milliarden Euro erreichen, wie der neue Vorstandschef Oliver Bäte am Freitag in München ankündigte.

Oliver-baete in Allianz wird dank geringer Schäden mutiger

Ab Mai 2015 leitet Vorstand Oliver Bäte Europas größten Versicherer.

Im zweiten Quartal musste der Dax-Konzern jedoch in der Lebensversicherung und bei der Vermögensverwaltung Einbußen hinnehmen. Ohne die Trennung von dem US-Ableger Fireman’s Fund wäre der operative Gewinn auch konzernweit gesunken.

Anleger waren von den Zahlen nicht begeistert: Zum Handelsstart an der Frankfurter Börse gab der Kurs am Morgen um 1,61 Prozent nach und war damit der schwächste Wert im Dax. “Die gemischt ausgefallenen Zahlen sind auf den ersten Blick nicht ganz eindeutig zu beurteilen”, sagte ein Börsianer.

Oberes Ende der Zielspanne

Mit seiner Gewinnprognose für 2015 nimmt Bäte nun das obere Ende der bisher ausgegebenen Zielspanne von 10,0 bis 10,8 Milliarden Euro ins Visier. Analysten waren zuletzt im Schnitt von 10,6 Milliarden ausgegangen. Bäte hatte die Konzernführung im Mai von Michael Diekmann übernommen, der die Messlatte vor seinem Abschied nicht mehr hatte höher legen wollen.

Getrieben wird die neue Einschätzung von vergleichsweise geringen Schäden durch Naturkatastrophen. In den Monaten April bis Juni steigerte die Allianz ihren operativen Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2,6 Prozent auf 2,84 Milliarden Euro und traf damit in etwa die Erwartungen der Analysten. Unter dem Strich wuchs der Überschuss überraschend stark um 15 Prozent auf 2,02 Milliarden Euro. Der Umsatz legte um 2,4 Prozent auf 30,2 Milliarden Euro zu.

Verkäufe treiben Gewinn

Der Verkauf des lange verlustreichen Privatkundengeschäfts von Fireman’s Fund trug rund 200 Millionen Euro zum operativen Gewinn der Allianz bei. Außerdem profitierte der Konzern unter dem Strich vom lukrativen Verkauf von Aktien und Schuldpapieren.

Seite zwei: Lebensversicherung und Vermögensverwaltung leiden

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Grundrente wird offensichtlich konkreter

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil plant eine Grundrente für Geringverdiener. Erste Präzisierungen wurden jetzt bekannt. 

mehr ...

Immobilien

Wüstenrot Immobilien: Vermittlungsrekord und Absage an das Bestellerprinzip

Die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 erneut einen neuen Rekord bei den Vermittlungen verbuchen und spricht sich gegen das geplante Bestellerprinzip aus.

mehr ...

Investmentfonds

Absolute-Return: “Volatilität ist an sich nichts schlechtes”

Steigende Volatilität allein ist noch kein Grund, in Absolute-Return-Strategien zu investieren. Über die Stärken und Schwächen der Assetklasse sprach Cash. mit Claudia Röring, Leiterin Produktmanagement bei Lupus alpha.

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

Incentives – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...