Anzeige
7. Mai 2015, 08:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

VHV legt bei Marktanteilen zu

Die VHV Gruppe hat das Geschäftsjahr 2014 in einem unverändert herausfordernden Marktumfeld erfolgreich abgeschlossen und konnte damit ihre positive Entwicklung der zurückliegenden Jahre fortsetzen.

Uwe-reutervhv750 in VHV legt bei Marktanteilen zu

Uwe H. Reuter, VHV: “Mit unserem Jahresergebnis haben wir uns gut auf die gesteigerten regulativen Anforderungen an die Versicherungswirtschaft vorbereitet, die bereits im laufenden Jahr mit zusätzlichen Kosten für uns verbunden sein werden”.

Das Unternehmen konnte nach eigenen Angaben in allen Geschäftsfeldern Marktanteile gewinnen. Bei allen relevanten Kennziffern erreichte das Unternehmen eine gute bis sehr gute Entwicklung. Mit einer deutlichen Steigerung seiner Ertragskraft und Profitabilität konnte das Unternehmen im Interesse seiner Kunden auch 2014 seine finanzielle Substanz und Stabilität weiter stärken.

Anstieg der Durchschnittsbeiträge bei Kfz

Dabei profitierte der Kompositbereich insbesondere von einem Anstieg der Durchschnittsbeiträge im Kfz-Geschäft sowie von dem Wachstum in den Sach-, Haftpflicht-, Unfall- und Technischen Versicherungen in einem insgesamt sehr schadensarmen Jahr. Als Spezialversicherer der Bauwirtschaft profitierte die VHV von der positiven konjunkturellen Lage. Die daraus resultierenden steigenden Lohn-, Umsatz- und Honorarsummen bilden die Grundlage für die Beitragsbemessung der Bauversicherungen.

Mehr Bestand im Bereich Leben

Im Lebenbereich konnte das Unternehmen nach eigenen Angaben trotz der öffentlichen Diskussionen um die Lebensversicherung seinen Bestand weiter ausbauen und insbesondere im Bereich der Risikolebensversicherung weiter wachsen.

Konzernergebnis über Vorjahr

Das Konzernergebnis beträgt nach Steuern und Substanz stärkenden Maßnahmen 103,8 Millionen Euro. Es liegt damit 51,2 Millionen Euro über dem Ergebnis des Vorjahres (Vj.: 52,6 Millionen Euro). Auf Gruppenebene stieg die Zahl der Versicherungsverträge um 1,9 Prozent auf 9,12 Millionen Stück (Vj.: 8,95 Millionen Stück) und die verdienten Beiträge um 2,4 Prozent auf 2,69 Milliarden Euro (Vj.: 2,63 Milliarden Euro).

Seite 2: Erhöhter Kapitalanlagebestand

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Grundrente wird offensichtlich konkreter

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil plant eine Grundrente für Geringverdiener. Erste Präzisierungen wurden jetzt bekannt. 

mehr ...

Immobilien

Wüstenrot Immobilien: Vermittlungsrekord und Absage an das Bestellerprinzip

Die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 erneut einen neuen Rekord bei den Vermittlungen verbuchen und spricht sich gegen das geplante Bestellerprinzip aus.

mehr ...

Investmentfonds

Absolute-Return: “Volatilität ist an sich nichts schlechtes”

Steigende Volatilität allein ist noch kein Grund, in Absolute-Return-Strategien zu investieren. Über die Stärken und Schwächen der Assetklasse sprach Cash. mit Claudia Röring, Leiterin Produktmanagement bei Lupus alpha.

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

Incentives – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...