4. Juli 2016, 08:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Die Belange der Versicherten bleiben gewahrt”

Die Frankfurter Lebensversicherung hat sich auf das Run-off-Geschäft in Deutschland spezialisiert. Vorstand Bernd Neumann spricht über die Ziele, die er mit der Konsolidierungsplattform für Versicherungsbestände erreichen will, die Herausforderungen in einem im Umbruch befindlichen Markt und das starke Interesse des chinesischen Hauptinvestors Fosun an der deutschen Lebensversicherung.

Neumann Frankfurter-Leben in Die Belange der Versicherten bleiben gewahrt

Bernd Neumann, Frankfurter Leben: “Wir haben zwei große und stabile Investoren.”

Cash.: Herr Neumann, was genau unternimmt Ihr Unternehmen, die Frankfurter Leben?

Neumann: Die Frankfurter Leben erwirbt Versicherungsbestände im Lebensversicherungsbereich in Deutschland – genauer gesagt ausschließlich Lebensversicherungsbestände und Lebensversicherungsunternehmen, die unter deutscher Regulierung stehen. Wir führen diese Bestände zusammen und verwalten die Verträge für die Kunden unverändert weiter.

Wieso streben Sie dies aktuell verstärkt an?

Der Lebensversicherungsmarkt ändert sich derzeit fundamental. Für viele Lebensversicherer ist es heute sinnvoll, sich von alten Beständen zu trennen und diese auf eine professionelle Plattform zu überführen. Bislang haben wir den Bestand der Basler Leben Direktion für Deutschland rechtlich erworben. Die Wirksamkeit des Erwerbs hängt von der noch ausstehenden BaFin-Genehmigung ab. Dabei soll es aber nicht bleiben. Derzeit führen wir mehrere Gespräche über weitere Übernahmen. Genaueres dazu kann ich natürlich jetzt nicht sagen. Das sind alles Gespräche, die sehr vertraulich sind.

Wie geht es weiter mit dem Bestand der Basler Leben?

Diesen Sommer rechnen wir mit dem Closing und der BaFin-Genehmigung. Die Transaktion steht ja noch unter dem Genehmigungsvorbehalt durch die Aufsicht. Sie muss bestimmte Sachverhalte prüfen, bevor wir starten können. Der wichtigste Punkt ist dabei, dass die Belange der Versicherten gewahrt bleiben. Das ist hier der Fall. Ebenso planen wir, alle Vereinbarungen mit Beratern und Maklern unverändert fortzuführen und Bestandspflegeprovisionen und Provisionen für Dynamiken zu bezahlen.

Wie groß ist der Bestand der Basler Leben?

Wir haben den kompletten Bestand der Basler Leben Direktion für Deutschland erworben. Nicht betroffen von der Transaktion ist die Basler Lebensversicherung AG mit Sitz in Hamburg, also der ehemalige Deutsche Ring. Der erworbene Versicherungsbestand umfasst 128.000 Versicherungsverträge bei 90.000 Kunden. Wir haben haben allerdings nicht nur den Versicherungsbestand erworben, sondern auch den kompletten Geschäftsbetrieb, der 85 Mitarbeiter umfasst. Dazu muss man wissen, dass die heutige Frankfurter Lebensversicherung bereits eine Lebensversicherungsgesellschaft mit allen Lizenzen ist – nur dass wir eben derzeit noch über keinen Versicherungsbestand verfügen. Wir brauchen
ja eine Geschäftsorganisation, die den Bestand künftig auch wirklich betreuen und verwalten kann und die allen Regularien entspricht.

Welche Größenordnung soll der künftige Bestand der Frankfurter Leben haben?

Deutlich mehr als bislang. Wir haben das Ziel, innerhalb der nächsten fünf Jahre Kapitalanlagen aufzubauen in Höhe von etwa 30 Milliarden Euro. Zum Vergleich: Die Basler Leben, die wir jetzt erworben haben, hat Kapitalanlagen in Höhe von 1,8 Milliarden Euro.

Seite zwei: “Herkömmliche klassische Lebens- und Rentenversicherer werden schneller vom Markt verschwinden als bisher”

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



 

Versicherungen

High on wheels – Cannabis am Steuer

Der 20. April oder “420 Day” ist  für Cannabis-Fans ein Pflichttermin: Denn 420, 4:20 oder 4/20 (engl.: four-twenty) ist in den USA ein Codewort für den Konsum von Haschisch und Marihuana. Hierzulande können Kranke auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten und müssen nicht mit Sanktionen rechnen – wenn sie sich an die Vorgaben des Arztes halten und fahrtüchtig sind. Anders sieht es aus, wer zum privaten Vergnügen kifft.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Rente mit 67: Für viele Deutsche steigt das Armutsrisiko

Höhere Altersgrenzen bei der Rente bedeuten nicht unbedingt späteren Erwerbsaustritt. Sollte der Arbeitsmarktboom nicht anhalten, drohen insbesondere Menschen mit geringer Bildung, prekärer Beschäftigung und niedriger Gesundheit große sozialpolitische Risiken. Warum die Politik jetzt handeln muss.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...