27. Juni 2016, 19:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die Betriebsrenten sind sicher – oder?

Ob das mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein ist, muss sich noch erweisen. “Einerseits stünden die Unternehmen bei unveränderter Zinssituation in zwei bis drei Jahren wieder vor vergleichbaren Herausforderungen. Daher wäre eine Verlängerung des Durchschnittszeitraums auf 15 Jahre geboten und sachgerecht”, meint Heribert Karch, Vorstandschef der Arbeitsgemeinschaft für betriebliche Altersversorgung (Aba).

Besteuerung trotz handelsbilanzieller Verluste möglich

Andererseits bleibt es in der Steuerbilanz bei dem weltfremden Zins von sechs Prozent. “Diese ertragssteuerrechtliche Regelung nach Paragraf 6a EStG führt nach Ansicht von Willis Towers Watson zu einer leistungswidrigen Besteuerung von ‘Scheingewinnen'”. Eine Absenkung des steuerlichen Abzinsungssatzes wäre überfällig.

“Bei einem handelsrechtlichen Zins von unter vier Prozent ist es unangemessen, steuerliche Pensionsrückstellungen mit einem Zins von sechs Prozent abzuzinsen und so künstlich kleinzurechnen”, kritisiert Thomas Hagemann, Chefaktuar beim bAV-Berater Mercer Deutschland. “Ein Unternehmen, das handelsbilanzielle Verluste hat, kommt in der Steuerbilanz unter Umständen zu Gewinnen, die besteuert werden”, beschreibt der Aktuar die schizophrene Lage.

Autor Detlef Pohl ist freier Journalist und Altersvorsorgespezialist aus Berlin.

Foto: Shutterstock; Tim Wegner

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Hartwig Haas: Wofür steht die neue Dialog?

Die Maklertage der Dialog Lebensversicherung standen in diesem Jahr vorrangig im Zeichen des Umbruchs und Neuanfangs. Cash. sprach mit Hartwig Haas, Vertriebsdirektor Deutschland der Dialog Lebensversicherungs-AG, über die neue Dialog und die Maklertage 2019.

mehr ...

Immobilien

Höher, schneller, weiter: Immobilienpreise in Rekordhöhe

Niedrige Zinsen, parallel dazu allerdings auch eine steigende Darlehenshöhe. Im Durchschnitt nehmen Immobilienkäufer oder Hausbauer 239.000 Euro Kredit auf. Auch das Eigenkapital findet weiterhin Verwendung, zeitgleich steigt der Beleihungsauslauf.

mehr ...

Investmentfonds

Vier Gründe warum Anleger auf Dividenden setzen sollten

2018 war trotz der schlechten Börsenentwicklung ein Rekordjahr für Dividenden, davon konnten jedoch die wenigsten Sparer profitieren. Der Fondsverband BVI nennt in seiner Serie “Finanzwissen für alle” vier Gründe für Dividendenaktien oder -fonds im Portfolio.

mehr ...

Berater

Spar-Umfrage: Jeder Dritte Haushalt hat keine Ersparnisse

Fast ein Drittel aller Privathaushalte in Deutschland verfügt über keinerlei Ersparnisse. Das geht aus einer aktuellen Erhebung im Auftrag der Direktbank ING Deutschland hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ab Donnerstag erhältlich: Die neue Cash 03/2019!

Diese Woche ist es wieder soweit: Ab Donnerstag dem 21. Februar steht die neueste Ausgabe von Cash. in den Regalen. Welche Top-Themen sie dieses Mal erwarten:

mehr ...

Recht

Grundsatzurteil: Urlaub verfällt nicht automatisch

Wer seinen Urlaub nicht beantragt, muss nicht automatisch damit rechnen, dass er verfällt. Eine Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts nimmt stattdessen Arbeitgeber stärker in die Verantwortung.

mehr ...