29. Januar 2016, 12:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Vermittler profitieren von den effizienten Prozessen eines Direktversicherers”

Viele Vermittler empfehlen unsere Risikolebensversicherung, also das Produkt eines Direktversicherers, weil sich unsere Angebote unter Preis- Leistungsgesichtspunkten hervorragend als Türöffnerprodukt für Vermittler eignen. Im Beratungsgespräch kann der Vermittler damit seine Kompetenz unter Beweis stellen und hochwertige Produktlösungen zu kleinen Preisen anbieten. Regelmäßige Spitzenplatzierungen in Vergleichstests zeugen von der Qualität unserer Produkte. Die Zufriedenheit des Kunden schafft Vertrauen und ist der Schlüssel für eine weitergehende Beratung.

Die Anforderungen der Vermittler an die Vertriebsunterstützung der Versicherer nehmen stetig zu. Wie haben Sie sich auf diese Entwicklung eingestellt?

Die Hannoversche ist bei Vermittlern als Produktpartner für Risikolebensversicherungen bekannt. Wir haben unsere Erfahrungen aus unseren Vermittlerkontakten ausgewertet und konnten so sehen, was unseren Partnern besonders am Herzen liegt. Insbesondere eine gute Erreichbarkeit, Schnelligkeit bei der Beantwortung von Angebotsanfragen, die fachliche Qualität bei Spezialthemen und eine zügige Policierung wurden am häufigsten erwartet. Vermittler profitieren bei der Hannoverschen von den effizienten Prozessen eines Direktversicherers: Die Hannoversche entlastet Vermittler mit einer Vertriebsunterstützung, die überzeugt – und die Vertriebspartner der Hannoverschen erhalten einen kompetenten Service.

Mit unserem automatischen Versand von Status- und Abschlussinformationen halten wir unsere Vertriebspartner permanent auf dem Laufenden, was Prüfung und Policierung der eingereichten Anträge betrifft. Angebots- und Voranfragen werden zudem im Rahmen der 24-Stunden-Servicegarantie von uns innerhalb eines Werktages beantwortet. Und auch die Antragsprüfung wird bei “glatten” Anträgen innerhalb dieser Frist erledigt. Zudem bieten wir unseren Partnern mit einer speziellen Partner-Seite im Internet rund um die Uhr alle relevanten Produktinformationen, Antragsformulare und auch die Möglichkeit des Online-Abschlusses.

Lesen Sie in Kürze den zweiten Teil des Interviews mit Andreas Fabry. Darin spricht er über den Nutzen der WhatsApp-Beratung, die fortschreitende Digitalisierung sowie die Zukunft der Lebensversicherung.

Interview: Lorenz Klein

Foto: Hannoversche

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Krankenstandanalyse: Die fünf häufigsten Krankheitsgründe

Wenn sich Mitarbeiter krankmelden, dann bleibt der Grund für den Ausfall häufig unklar. Die Krankenkasse DAK hat nun untersucht, welche Erkrankungen die Arbeitnehmer im vergangenen Jahr am häufigsten außer Gefecht gesetzt haben.

mehr ...

Immobilien

Patrizia: Deutliches Gewinnplus für Immobilieninvestor

Der Immobilieninvestor Patrizia hat im vergangenen Jahr von seinen jüngsten Zukäufen profitiert. Dabei stiegen die Gebühreneinnahmen vor allem für die Verwaltung viel kräftiger als die Kosten.

mehr ...

Investmentfonds

Bullenmarkt bei Kryptowährungen in Sicht?

Die Performance der vergangenen Woche zeichnete Kryptoinvestoren ein Lächeln ins Gesicht: Fast alle Währungen im grünen Bereich, der Rückgang gestoppt.

mehr ...

Berater

Airline-Pleite: Flybmi ist nicht Flybe

Vor allem wegen des Brexits hat die britische Regional-Fluggesellschaft Flybmi am Wochenende Insolvenz angemeldet. Mit einer ähnlich klingenden Airline, die Mieterin mehrerer deutscher Fonds-Flugzeuge ist, hat sie jedoch nichts zu tun.

mehr ...

Sachwertanlagen

A380-Aus: Hochkonjunktur für Besserwisser

Das Ende der Produktion neuer Flugzeuge des Typs Airbus A380 bedeutet nicht automatisch Verluste für Fonds, die solche Maschinen finanziert haben. Eine schlechte Nachricht ist es trotzdem. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

OLG Celle: Reiseantritt muss zumutbar sein

In der Reiserücktrittsversicherung liegt ein Versicherungsfall vor, wenn die versicherte Person von einer unerwarteten schweren Erkrankung betroffen wird. Um dies festzustellen, kommt es laut Urteil des 8. Zivilsenats des OLG Celle nicht auf eine konkrete ärztliche Diagnose der Erkrankung an. Entscheidend sei vielmehr das Vorliegen einer krankheitsbedingten Symptomatik, die den Antritt einer Flugreise unzumutbar erscheinen lasse. 

mehr ...