24. November 2016, 08:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ruhestandsplanung: Versicherer müssen liefern

Immer mehr Vermittler bemühen sich im Rahmen der Beratung zur Ruhestandsplanung um eine Ansprache der Zielgruppe 50plus. Doch produktseitig hält die Entwicklung mit der steigenden Marktbedeutung nicht Schritt und erschwert die bedarfsgerechte und unabhängige Beratung.

Gastbeitrag von Franz-Josef Rosemeyer, A.S.I. Wirtschaftsberatung

Ruhestandsplanung

Franz-Josef Rosemeyer: “Aus Beratersicht ist es erstrebenswert, den Bedarf der Kunden zu erkennen und umfängliche Lösungsansätze zu identifizieren. Dann sollte auch eine angemessene Produktauswahl zur Verfügung stehen.”

Durch die demografische Entwicklung und die anhaltenden Niedrigzinsen erfährt das Thema Ruhestandsplanung zunehmend die ihm zustehende Beachtung.

In der Beratungspraxis zeigt sich jedoch, dass die Versicherungsbranche hinsichtlich der Produktauswahl noch Verbesserungspotenzial hat.

Individuelle Bedürfnisse abdecken

Selbstverständlich haben die Produktgeber auf die Entwicklungen der vergangenen Jahre reagiert und bieten mittlerweile ein durchaus breites Spektrum an Lösungen zur Ruhestandsplanung an.

Jedoch reicht die Produktauswahl nicht immer aus, um alle individuellen Bedürfnisse der Kunden angemessen abzudecken.

Ein Beispiel dafür sind Produkte, die noch in der Entsparphase anteilig in Produktivkapital wie Anleihen oder Aktien investieren. Sie bilden eine wichtige Säule vieler Ruhestandsplanungen.

Gerade in der aktuellen Zinssituation sind sie für angehende Rentner und Pensionäre wichtig, weil sie Erträge bis weit in den Ruhestand hinein ermöglichen und so eine angemessene Antwort auf das Langlebigkeitsrisiko liefern können.

Produkte nicht ausgereift

Auch im Bereich der Erbschaftsübertragung und der Nutzung von Schenkungssteuerfreibeträgen ist ein großer Teil der bislang am Markt verfügbaren Produkte noch nicht ausgereift. Dabei ist auch dies ein wichtiger Aspekt vieler Ruhestandsberatungen.

Die Kunden möchten nicht nur den eigenen finanziellen Spielraum im Alter klären und möglichst optimieren, sie denken dabei auch an ihre Nachkommen. Für die konkrete Ausgestaltung gibt es viele Optionen, jedoch sind davon nur wenige als Versicherungsprodukte gestaltet. Eine höhere Angebotsdichte wäre angemessen.

Seite zwei: PSG II bietet großes Potenzial

Weiter lesen: 1 2 3

1 Kommentar

  1. Ês gibt Lösungsansätze- die Vorstände wollen Sie aber nicht!
    Da beißt sich leider die Katze in den Schwanz-oder Merkelt- heißt wartet auf die Eingebung!

    Kommentar von Wilfried Strassnig — 26. November 2016 @ 22:44

Ihre Meinung



 

Versicherungen

High on wheels – Cannabis am Steuer

Der 20. April oder “420 Day” ist  für Cannabis-Fans ein Pflichttermin: Denn 420, 4:20 oder 4/20 (engl.: four-twenty) ist in den USA ein Codewort für den Konsum von Haschisch und Marihuana. Hierzulande können Kranke auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten und müssen nicht mit Sanktionen rechnen – wenn sie sich an die Vorgaben des Arztes halten und fahrtüchtig sind. Anders sieht es aus, wer zum privaten Vergnügen kifft.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Rente mit 67: Für viele Deutsche steigt das Armutsrisiko

Höhere Altersgrenzen bei der Rente bedeuten nicht unbedingt späteren Erwerbsaustritt. Sollte der Arbeitsmarktboom nicht anhalten, drohen insbesondere Menschen mit geringer Bildung, prekärer Beschäftigung und niedriger Gesundheit große sozialpolitische Risiken. Warum die Politik jetzt handeln muss.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...