- Finanznachrichten auf Cash.Online - https://www.cash-online.de -

GDV zum Niedrigzins: “Low for long”

Klaus Wiener, Chefvolkswirt des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) prognostiziert der Branche für das kommende Jahr ein Beitragsplus von 1,3 Prozent auf 199,4 Milliarden Euro. Das Geschäftsumfeld bleibe angesichts der Niedrigzinsen und des regulatorischen Drucks aber angespannt, sagte er auf der Jahreskonferenz “Volkswirtschaft und Finanzmärkte” in Berlin.

Klaus Wiener: “Die Sparneigung ist dramatisch gefallen.”

Am besten beurteilt Wiener die Aussichten für die Transport- und Kreditversicherer. Sie profitierten derzeit von einem Konjunkturaufschwung, der sich zeitgleich in allen wichtigen Wirtschaftsregionen vollziehe.

Die rekordhohe Beschäftigtenzahl in Deutschland böte auch Lebensversicherern [1] die Chance auf zusätzliche Beitragseinnahmen. “Das verfügbare Einkommen steigt. Das eröffnet zusätzliche Spielräume für die private Altersvorsorge”, sagte Wiener.

Gedämpft werde die Entwicklung jedoch von den niedrigen Zinsen. “Dadurch ist die Sparneigung dramatisch gefallen”, so Wiener. Deshalb würden die Beiträge der Lebensversicherer 2018 nur moderat steigen. Mit einer deutlichen Zinssteigerung rechnet er auf absehbare Zeit nicht. Vielmehr blieben die Zinsen “low for long”.

Digitalisierung als Wachstumstreiber

Mittelfristig erwartet der Ökonom wieder bessere Wachstumschancen für die Assekuranz – auch wegen der neuen Lebensversicherungsprodukte: “Die neuen Garantiemodelle bieten den Kunden bessere Renditechancen.” Der GDV habe einen steigenden Anteil von Lebensversicherungsprodukten mit geänderten Garantien festgestellt, dies sei eine gute Entwicklung, die “hoffentlich so weitergehe”.

Ein weiterer Treiber sei die Digitalisierung [2]. Kunden bekämen so einen einfacheren Zugang zu Produkten, gleichzeitig könnten die Unternehmen neue Versicherungslösungen anbieten, so Wiener. Auch der Klimawandel, Cyberrisiken oder Big Data werden den Absicherungsbedarf seiner Meinung nach erhöhen: “Die komplexere Risikolandschaft eröffnet den Versicherern neue Geschäftsfelder.” (kb)

Foto: GDV