- Finanznachrichten auf Cash.Online - https://www.cash-online.de -

Insurtech Wefox startet “Innovation-Lab”

Das Insurtech Wefox sucht die Nähe zu Versicherern. Hierfür hat das Unternehmen eigenen Angaben zufolge das “Wefox Innovation-Lab” exklusiv für namhafte deutsche Versicherer geöffnet. Erster Kooperationspartner ist demnach der Versicherungskonzern Ergo.

Das Insurtech Wefox möchte im “Wefox Innovation-Lab” mit namenhaften Versicherern in Deutschland zusammenarbeiten.

Wie das Insurtech [1] mitteilt, hat es das “Wefox Innovation-Lab” gestartet, das die Kooperation mit Versicherern fördern soll. Ziel der Zusammenarbeit ist es demnach, auf der Produkt- und Prozessseite Innovationen für Makler anzustoßen und umzusetzen. Der erste Versicherungspartner ist demnach die Ergo.

Wefox: Makler nehmen zentrale Rolle ein

Durch die Kooperation mit dem Insurtech soll laut Wefox die Interaktion mit Kunden und Maklern für Versicherer effizienter gestaltet werden. Dabei stehe vor allem die Unterstützung der Makler in der Online- und Offline-Betreuung ihrer Kunden im Mittelpunkt.

“Makler nehmen in unserem Geschäftsmodell eine zentrale Rolle ein. Unser Innovation-Lab verdeutlicht, dass wir uns als Gemeinschaft aus Endkunden, Maklern und Versicherern betrachten und die zukünftige Zusammenarbeit mit den Innovationspartnern einen logischen Schritt markiert”, sagt Wefox-CEO Julian Teicke [2].

“Antwort auf die Berliner Digital-Erklärung [3]

Mithilfe von Kunden-App, Makler-Portal und die Back-Office-Unterstützung von Wefox sollen Makler Zugang zu digitalaffinen Kunden erhalten. Durch das Innovation-Lab soll auch ein gemeinsamer Lernprozess im Umgang mit Daten entstehen, die für Produktentwicklung und Risikomanagement genutzt werden können.

“Mit uns managen die Innovationspartner das Kundenerlebnis rund um das Versichern von A bis Z”, sagt Wefox-CMO Willi Ruopp, CMO von Wefox. Mit dem Innovation-Lab schließe sich der Kreis zur Berliner Digital-Erklärung [4], die Wefox [5] nicht unterzeichnet hatte. Damals erklärte Ruopp, dass sein Unternehmen mehr erreichen wolle, als lediglich einen Forderungskatalog gegenüber den Erstversicherern aufzustellen. (jb)

Foto: Shutterstock