16. Februar 2017, 08:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Paketversicherungen im Test

Das Versicherungsportal Getsurance hat die Versicherungsbedingungen von fünf Paketzustellern in Deutschland verglichen. Untersucht wurden die Bedingungen von DHL, DPD, UPS, Hermes und GLS. Gesamtsieger ist der Logistiker Hermes.

Paketversicherungen

GLS, Hermes und DPD bieten für Privatkunden keine Möglichkeiten, ihre Sendungen über die zugesicherte Haftung hinaus zu versichern.

Bei allen Anbietern sind die Pakete standardmäßig bei Aufgabe bis zu einer bestimmten Haftungsgrenze versichert.

“UPS stach mit der höchsten Versicherungssumme von umgerechnet rund 937 Euro pro Paket heraus. Wenn der Warenwert bei Aufgabe des Paketes nachgewiesen wird, übernimmt das Unternehmen sogar eine Haftung bis umgerechnet rund 46.900 Euro”, so Dr. Viktor Becher, Gründer von Getsurance. Es folgen GLS mit 750 Euro Haftungsgrenze, DPD mit 520 Euro und DHL sowie Hermes mit jeweils 500 Euro.

Bei diesen Haftungsgrenzen bleibt es zumeist auch. GLS, Hermes und DPD bieten für Privatkunden keine Möglichkeiten, ihre Sendungen über die zugesicherte Haftung hinaus zu versichern. UPS bietet seinen Kunden bei Warendeklaration eine Haftungsobergrenze von umgerechnet rund 46.900 Euro an. “Lediglich bei DHL ist es möglich, während der Aufgabe der Sendung eine Zusatzversicherung für sechs Euro (Versicherungssumme: 2.500 Euro) oder 18 Euro (Versicherungssumme: 25.000 Euro) ohne Warendeklaration zu erwerben”, so Becher.

Anbieter schließen bestimmte Inhalte aus

Er weist außerdem darauf hin, dass der Inhalt des Paketes nachgewiesen werden muss, sobald es zu einer Beschädigung oder einem Verlust kommt: “Alle Anbieter schließen dabei bestimmte Inhalte in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen aus, so dass im Verlustfall eventuell auch der Haftungsanspruch erlischt.”

Von den verglichenen Anbietern hat UPS die meisten Ausschlusskriterien aufgeführt (15) und Hermes die wenigsten (neun). Alle Anbieter schließen eine Haftung bei fehlerhafter Verpackung, bei Güterfolgeschäden, verderblicher Ware, illegalen Inhalten sowie über der jeweiligen maximalen Haftungsgrenze liegenden Warenwerten aus. (kb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Die Bayerische: Magdalena Neuner wird Markenbotschafterin

Die Versicherungsgruppe die Bayerische arbeitet ab sofort mit Magdalena Neuner, einer der erfolgreichsten deutschen Biathletinnen, als Markenbotschafterin zusammen. Schwerpunkt der Kooperation liegt auf der nachhaltigen Markenlinie Pangaea Life. Die 33-Jährige ist seit dem Ende ihrer aktiven Sportkarriere in zahlreichen Medien unter anderem als TV-Expertin bei der ARD zu sehen und engagiert sich sozial, beispielsweise für die DFL Stiftung.

mehr ...

Immobilien

Lompscher-Rücktritt: BFW sieht Chance für Neubeginn

Der BFW Landesverband Berlin/Brandenburg sieht im Rücktritt von Berlins Bausenatorin Katrin Lompscher die Chance für einen Neubeginn in der Berliner Wohnungspolitik. Insbesondere müsse der Regierende Bürgermeister Michael Müller den Wohnungsneubau in der Hauptstadt jetzt zur Chefsache erklären und das entstandene politische Vakuum ausfüllen.

mehr ...

Investmentfonds

Trump oder Biden? Das ist nicht die entscheidende Frage

Die halbe Welt diskutiert darüber, ob der nächste US-Präsident Donald Trump oder Joe Biden heißen wird. Für die Finanzmärkte ist aus unserer Sicht aber noch wichtiger, ob einer von ihnen nach der Wahl am 3. November die Mehrheit seiner Partei sowohl im Repräsentantenhaus als auch im Senat hinter sich weiß – oder ob die Kammern wie heute unter Präsident Trump unterschiedliche Mehrheiten haben.

mehr ...

Berater

Über den Wert einer gesunden Konfliktkompetenz

Konfliktmanagement – klingelt da was bei Ihnen? Dann lesen Sie unbedingt weiter! Die Fürstenberg-Kolumne mit Mareike Fell

mehr ...

Sachwertanlagen

Corestate-Tochter startet Logistik/Light Industrial Joint Venture

STAM Europe, eine Tochtergesellschaft des Immobilien-Investmentmanagers Corestate Capital Holding, und ein nordamerikanischer institutioneller Investor starten ihr zweites Investitionsprogramm im Logistik- und Light Industrial-Sektor in Frankreich in Form des Joint Ventures “Highlands II”. Ein riesiges Logistik-Projekt wurde bereits erworben.

mehr ...

Recht

Staatliche Unternehmen auf Steuervermeidungskurs

Steuerskandale internationaler Konzerne finden sich beinahe täglich in der medialen Berichterstattung. Eine aktuelle Studie von WU-Professorin Eva Eberhartinger macht nun deutlich, dass auch staatliche Unternehmen Steuern vermeiden. Dabei zeigt sich: Auch diese Unternehmen brauchen Anreize, um Steuervermeidung zu unterbinden.

mehr ...