12. April 2017, 08:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherungsrecht: Die besten Sozietäten und Anwälte

Der internationale Branchendienst Chambers & Partners hat sein jährliches Ranking der renommiertesten Anwälte und Kanzleien im Bereich Versicherungsrecht herausgegeben. Cash.Online präsentiert die Top-Advokaten und Sozietäten.

Sozietät

Das Anwaltsranking von Chambers & Partners wird seit 1990 durchgeführt.

Nach Angaben des Branchendienstes gehört die Sozietät BLD Bach Langheid Dallmayr zu den besten Adressen bei Versicherungsprozessen.

BLD und Noerr sind top

Demnach sei BLD eine herausragende Versicherungskanzlei mit Schwerpunkt in der Rechtsvertretung großer nationaler und internationaler Versicherungsgesellschaften.

Die Kanzlei sei Marktführer in den Bereichen D&O-, E&O- und Berufshaftpflichtversicherungen sowie Haftpflicht- und Produkthaftungsfragen. Auch ihre Beratung zur Marktregulierung sei eine gefragte Leistung bei den Großen der Assekuranz.

Die zweite Top-Kanzlei ist Chambers & Partners zufolge die Wirtschaftskanzlei Noerr. Das exzellente Anwaltsteam vertrete sowohl Versicherungsnehmer als auch Versicherer in anspruchsvollen Streitfällen. Noerr repräsentiere sowohl Erst- als auch Rückversicherer und berate seine Mandanten unter anderem zu aufsichtsrechtlichen und Steuerfragen.

Einer der Top-Anwälte im Bereich Versicherungsrecht ist Dr. Gunne Bähr, Rechtsanwalt und Partner bei der Kanzlei DLA Piper.

Bähr ist nach Aussage seiner Kanzlei Spezialist für Versicherungs- und Rückversicherungsrecht. Er vertritt in- und ausländische Versicherer und Rückversicherer sowie Versicherungsmakler und Industriekunden. Laut Chambers & Partners schätzen seine Klienten insbesondere sein aufsichtsrechtliches Know-how.

Seite zwei: Die weiteren zwei Top-Anwälte

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Hallo und danke für den sehr informativen Artikel.
    Bei allen Rechtsfragen sollte man sich Hilfe bei einem Profi holen. Meine Tante hatte eine Rechtsberatung im Versicherungsrecht in Wien und war positiv überrascht, da sie mit der Beratung mehr als zufrieden war.
    VG Frank

    Kommentar von Frank — 6. Oktober 2017 @ 11:24

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Die Top 5 der Woche: Versicherungen

Was waren die interessantesten Versicherungs-Themen der Woche? Welche Beiträge klickten die Leser von Cash.Online besonders häufig? Unser wöchentliches Ranking zeigt es auf einen Blick.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Tempo als Erfolgsfaktor

Immobilienkäufer in Ballungsgebieten werden in der Regel eher beneidet als bemitleidet.
 Doch leicht haben sie es nicht. Für den Traum vom Eigenheim oder das passende Kapitalanlageobjekt müssen sie in der Regel lange suchen.

Teil Eins des Gastbeitrags von Dr. Matthias Sattler und Fidelius Möst, Berg Lund & Company

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Was waren interessantesten Investment-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Berater

Wirecard: Aufsichtsratchef Wulf Matthias will nicht mehr

Wirecard Aufsichtsratschef Wulf Matthias strebt dem Vernehmen nach keine weitere Amtszeit an. Aus Altersgründen stehe der 75-Jährige nach Ablauf seines Mandats nicht mehr zur Verfügung, berichtete das “Handelsblatt”unter Berufung auf Informationen aus Finanzkreisen. Das Unternehmen wollte den Bericht nicht bestätigen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Welche Sachwerte-News lagen im Interesse der Cash.Online-Leser diese Woche ganz vorn? Sehen Sie es auf einen Blick in unserem wöchentlichen Ranking:

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...