30. November 2018, 06:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Abmahnung und fristlose Kündigung wegen derselben Gründe?

In einem Schreiben des Versicherers hieß es: “nur nach Kenntnis der weiteren Verstöße können wir sicherstellen, dass diese von der vorliegenden Abmahnung bereits erfasst werden und nicht zu einer außerordentlichen Kündigung unsererseits berechtigen”.

Abmahnung und fristlose Kündigung wegen derselben Gründe?

Sascha Alexander Stallbaum: “Dass der Vertreter die Abmahnung schuldhaft herbeiführt, genügt insoweit nicht.”

Die spätere fristlose Kündigung stützte der Versicherer unter anderem auf einen Verstoß des Vertreters gegen das Provisionsabgabeverbot.

Des Weiteren reichte der Vertreter Versicherungsverträge ein, deren Versicherungsnehmer er und seine Tochter waren. Eine Klausel, die solche Eigengeschäfte verbot oder als nicht provisionsberechtigend einstufte, enthielt der Vertrag zwischen Vertreter und Versicherer nicht.

Verträge als Eigengeschäft policiert

Gleichwohl wies der Versicherer den Vertreter darauf hin, dass für Eigengeschäfte keine Provision gezahlt würde. Der Vertreter nahm auf diesen Hinweis des Versicherers die Anträge zurück und reichte sie über einen Versicherungsmakler erneut ein.

Der Versicherer rügte die Vorgehensweise und forderte den Vertreter zur Stellungnahme auf, policierte die Versicherungsverträge als Eigengeschäft und buchte sie als “provisionsfreies Eigengeschäft”.

Die Abforderung einer Stellungnahme durch den Versicherer beantwortete der Vertreter dahingehend, dass die Verträge durch seine als Untervermittlerin tätige Tochter eingereicht worden waren und er hiervon keine Kenntnis gehabt hätte.

Seite drei: Versicherer kündigte fristlos

Weiter lesen: 1 2 3 4 5 6

Ihre Meinung



 

Versicherungen

„Man wundert sich über die Einfallstore“

Unternehmen geraten immer stärker in den Fokus von Cyberkriminellen. Die Schäden gehen in die Milliarden. An der Bereitschaft vorzusorgen, hapert es aber noch. Johannes Steffl, Head of Cyber Underwriting bei HDI Global, und Andreas Seidel, Senior Business Developer bei Adesso, erklären, warum viele Firmen das Thema Cybersicherheit unterschätzen.

mehr ...

Immobilien

Erhaltungssatzung: Münchner Immobilienbesitzer sollten Status ihrer Immobilie prüfen

Experten der Hausbank München eG, von Rohrer Immobilien und der Anwaltskanzlei Wagensonner empfehlen aktuell oder zukünftig von der Erhaltungssatzung der bayerischen Landeshauptstadt betroffenen Immobilienbesitzern ihr Objekt einem Statuscheck zu unterziehen.

mehr ...

Investmentfonds

2020: Fiskalpolitik als Impulsgeber für die Märkte?

Der Ausblick für 2020 hängt vom Gleichgewicht zwischen den politischen Risiken und den finanz- und geldpolitischen Reaktionen ab. NN IP sieht großes Potenzial für fiskalische Stimulusmaßnahmen, bleibt in europäischen Aktien übergewichtet und geht davon aus, dass zyklische Aktien besser abschneiden als defensive Titel. Bei nachhaltigen Aktien liegt der Fokus auf Infrastruktur für erneuerbare Energien, nachhaltige Landwirtschaft und Anbieter von Gesundheitslösungen.

mehr ...

Berater

SPD erwägt Ausstieg aus Steuerförderung von Riester-Renten

Die SPD erwägt einen grundlegenden Umbau bei der privaten Altersvorsorge. So soll die Steuerförderung von Riester-Verträgen auf den Prüfstand gestellt werden, wie aus einem Zwischenbericht einer Parteikommission zur Zukunft der Alterssicherung hervorgeht, der der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Mimco kauft weiteres Einzelhandelsobjekt

Der Asset- und Investment-Manager Mimco Capital Sàrl aus Luxemburg hat für seinen neuen Fonds Everest One in das Einzelhandelsobjekt “Neues Südertor” in Lippstadt einen zweistelligen Millionenbetrag investiert. Geplant ist auch eine Aufwertung des Gebäudes.

mehr ...

Recht

Black Friday: Vorsicht bei der großen Schnäppchenjagd

Der Countdown zum Black Friday läuft: Zahlreiche Händler feiern den Topseller-Tag mit speziellen Aktionen und Sonderrabatten, quasi ein Auftakt für das Weihnachtsgeschäfts. Doch wie sieht es mit einem eventuellen Rückgabe- und Umtauschrecht aus, wenn – Mann oder Frau – sich verkauft haben. Rechtsexperten der Arag klären auf, was bei reduzierter Ware und vorschnellen, unüberlegten Kaufentscheidungen zu beachten ist.

mehr ...