- Finanznachrichten auf Cash.Online - https://www.cash-online.de -

Arag zielt auf sportlich Aktive

Körperliche Bewegung macht Spaß und hält gesund. Nur wer aktiv ist, hat ein erhöhtes Unfallrisiko. Nun hat die Arag laut Arag Allgemeine-Vorstandsmitglied Christian Vogée mit Fit Plus speziell für die Zielgruppe der sportlich Aktiven einen Zusatz-Baustein für den Unfallschutz entwickelt, der im Wettbewerbsumfeld nach Aussagen des Unternehmens derzeit hervorsticht.

Dr. Matthias Maslaton sieht besonders Sportbegeisterte als  Zielgruppe für den neuen Tarif Fit Plus.

Umfassende Nachsorgeleistungen

Ziel sei es, die Kunden dabei zu unterstützen, schneller „wieder ins Spiel zu kommen“. So übernimmt der Versicherer unter anderem die Kosten für bis zu zehn Einheiten zusätzlicher Physiotherapie und Personal-Trainer-Stunden oder bis zu drei Einheiten Ernährungsberatung sowie eine Bewegungs- oder Laufanalyse. „Wichtig bei der kreativen Entwicklung der Unfallversicherung war, besonders für sportbegeisterten Kunden den Leistungsumfang bedarfsgerecht auszuweiten“, betont Dr. Matthias Maslaton, Konzernvorstand Vertrieb, Produkt und Innovation.

Kooperation mit Teleclinic

Zu den weiteren Leistungskomponenten des Tarifs gehört unter anderem auch eine telemedizinische, ärztliche Beratung über den Kooperationspartner Teleclinic. Via App, Website oder Telefon sei dort stets – zeitnah – ein Arzt für eine medizinische Beratung oder für das Einholen einer Zweitmeinung erreichbar, betont die Arag. Der Service gilt auch im Ausland. Das Ärztenetzwerk der Teleclinic umfasst derzeit mehr als 100 Mediziner der verschiedensten Fachrichtungen – vom Allgemeinmediziner bis hin zum Orthopäden.

Sportgeräte bis 5.000 Euro versichert

Weitere Bestandteile sind zudem eine Sportgeräte-Versicherung, die bei unfallbedingten Schäden am eigenen Sportgerät die Reparaturkosten übernimmt oder bei Totalschäden dann den Zeitwert bis zu einer Obergrenze von 5.000 Euro. Darüber hinaus erstattet der Tarif auch die Anmeldekosten für einen Wettkampf oder der Skipassgebühren von bis zu 500 nach einem Unfall. Zudem bietet die Arag über ihren Kooperationspartner, den Arbeiter-Samariter-Bund die Möglichkeit, an einem Erste-Hilfe-Kurs teilzunehmen. (dr)