19. April 2018, 12:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Google: “Nicht der Kern unserer DNA“

Wie kann Google die Vermittler in ihrer Arbeit unterstützen?


Meessen: Da gibt es verschiedene Ansätze. Naheliegend ist, dass man zentral gesteuerte und lokal ausgespielte Vermittlerkampagnen startet, unter dem Motto “Finde den nächsten Versicherungsberater in deiner Nähe“.

Dabei werden dem User der Weg zur Agentur und die Telefonnummer angezeigt und er kann online einen Termin vereinbaren.

Es heißt immer wieder, dass die Menschen in beratungsintensiven Sparten wie Leben und PKV auch künftig nicht auf persönliche Beratung verzichten wollen. Wird das auch noch so sein, wenn die Generation der “Digital Natives“ erwachsen ist?

Meessen: Aktuell werden 25 Prozent aller Versicherungsprodukte online abgeschlossen. Das ist noch ein relativ kleiner Anteil, doch wenn man sich die Entwicklung seit 2012 anschaut, dann sieht man, dass sich der Anteil seitdem fast verdoppelt hat.

Wir gehen dennoch davon aus, dass es bei sensiblen Themen und komplexen Produkten auch mittelfristig einen Bedarf an persönlicher Beratung geben wird. Darüber hinaus stellen wir fest, dass bei 84 Prozent aller Versicherungsabschlüsse vorher ein initialer Rechercheprozess im Internet stattgefunden hat.

Die User werden sich künftig immer häufiger online informieren, sie kommen gut informiert zum Vermittler und wissen schon über Preise und Produkte Bescheid. Die größte Herausforderung für die Versicherungen wird es sein, Online- und Offline-Welt zu einem ganzheitlichen Kundenerlebnis zu verknüpfen.

Google hat ja den Anspruch, die Zukunft der Menschen zu gestalten, deshalb möchte ich Sie zum Schluss noch um einen Ausblick auf die nächsten Jahre bitten: Wie sieht der deutsche Versicherungsmarkt in fünf bis zehn Jahren aus?

Meessen: In fünf bis zehn Jahren wird man auf jeden Fall sehen können, wie Top-Technologien genutzt werden, zum Beispiel Smart Home: Wie arbeiten vernetzte Geräte untereinander und wie können die Daten genutzt werden, um neue Versicherungs- produkte zu gestalten?

Das Thema Machine Learning wird von den Versicherungsunternehmen gelebt werden und voll ins Tagesgeschäft integriert sein. Ich erwarte, dass Technologien wie Virtual Reality für die Schadenserkennung genutzt werden, zum Beispiel in der Sparte Kfz-Policen.

Der Bereich Omnichannel wird besser aus- gebaut sein, mit Videokonferenzen und Online-Formularen, sodass es keine Medienbrüche mehr gibt.

Auf welche Versicherungssparten wird die Digitalisierung die größten Auswirkungen haben?


Meessen: Die Digitalisierung wird auf alle Sparten Einfluss haben. Einige Bereiche wie die Sachversicherungen werden schneller davon profitieren, weil die Digitalisierung dort einfacher umsetzbar ist und die Themen nicht ganz so sensibel sind. Leben und Kranken werden aber nachziehen.

Lesen Sie das vollständige Interview in der aktuellen Cash.-Ausgabe 5/2018.

Interview: Kim Brodtmann

Foto: Angela Pfeiffer

 

Mehr Beiträge zum Thema Digitalisierung:

Start-ups sammeln Gelder in Rekordhöhe ein

Erfolg digitaler Transformation ist Frage der Kultur

Die neue Datenschutzgrundverordnung – und ihre Folgen

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Neue Hoffnung für Vertriebler?

Die Obergerichte hatten bislang ein Ausufern der Grundsätze der Kündigungserschwernis verhindert. Eine Entscheidung des Landgerichts Freiburg lässt Vertriebler nun wieder aufhorchen, die abstrakte Vorschüsse erfolglos in den Aufbau eines Geschäfts investiert haben.

mehr ...

Immobilien

Familien: Chance auf Eigenheim durch Mietkauf

Mietkaufmodell könnte mehr Menschen den Erwerb einer Immobilie und damit den Aufbau von Vermögen erlauben. Monatliche Zahlungen würden sich Berechnungen zufolge im Rahmen aktueller Mieten bewegen.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

Zurich übernimmt Berliner Insurtech dentolo

Mit dem Erwerb des Berliner Insurtech dentolo stärkt die Zurich Gruppe Deutschland ihren Direktversicherer DA Direkt bei der  strategischen Weiterentwicklung mit dem vorgesehenen Einstieg in das Geschäft mit Zahnzusatzversicherungen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Aberdeen Standard Investments nimmt schwedische Immobilien ins Portfolio

Aberdeen Standard Investments (ASI) hat seinen paneuropäischen Wohnimmobilienfonds Aberdeen Pan-European Residential Property Fund (ASPER) SICAV-RAIF mit dem Kauf eines Portfolios neuer Wohnimmobilien in Schweden erweitert. Mit dieser jüngsten Akquisition ist das Fondsportfolio nun über sechs Länder und 27 verschiedene Anlagen diversifiziert und hat ein Vertragsvolumen von über 750 Mio. Euro erreicht.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...