- Finanznachrichten auf Cash.Online - https://www.cash-online.de -

Von der digitalen Versicherungsplattform zur Vollversicherung

Die digitale Versicherungsplattform “Friday” wird zur Vollversicherung und eigenständig. Die entsprechende Lizenz erhielt das Unternehmen in Zusammenarbeit mit dem Commissariat aux Assurances in Luxemburg und der BaFin.

Christoph Samwer, Friday, will als Vollversicherer weitere digitale Produke anbieten.

Das Technologieunternehmen, das mit Hilfe der Schweizer Baloise Group gegründet wurde, hat in Berlin eine Plattform speziell für die Bedürfnisse des digitalen Ökosystems entwickelt und kooperiert bereits mit zahlreichen Partnern im Mobility Ökosystem. So bietet der Versicherer Autofahrern in Deutschland erstmals eine kilometergenaue Autoversicherung an – das so genannte pay-as-you-drive, eine klassische Kfz-Versicherung, die sich monatlich kündigen lässt sowie eine Kfz-Zusatzfahrer-Versicherung. Dieses situative Versicherungsprodukt war Mitte 2017 von den Barmenia Versicherungen und dem Insurtech Kasko für den digitalen Versicherer Friday entwickelt worden.

15.000 Autos in Deutschland versichert

Seit Launch im März 2017 haben die Berliner bereits über 15.000 Autos versichert. Das Versicherungsgeschäft ist in Europa stark reguliert. Zur Erfüllung der gesetzlichen und regulatorischen Anforderungen wurde dafür zunächst eine Versicherungslizenz der hinter der Gründung von Friday stehenden Baloise Group genutzt. Mit der eigenen Lizenz hat Friday nun die Rahmenbedingungen geschaffen, um als Vollversicherung weitere digitale und innovative Versicherungsprodukte anzubieten.

Rascher Lizenzierungsprozess

“Der Lizenzierungsprozess in zwei europäischen Ländern hat weniger als sechs Monate gedauert. Die Erreichung dieses Meilensteins war durch die starke Teamleistung und die exzellente Zusammenarbeit mit dem Commissariat aux Assurances in Luxemburg und der BaFin in Deutschland möglich”, sagt Dr. Christoph Samwer, Mitgründer und CEO von Friday.

“Das Friday-Team stärkt mit der Lizenz nicht nur seine Position im Markt, sondern verweist auch klar auf die Ambitionen, die hinter Friday stecken”, so Gert De Winter, CEO der Baloise Group. Mit der eigenen Lizenz erwirbt Friday zusätzliche unternehmerische Eigenständigkeit und wird zu einer eigenen juristischen Gesellschaft innerhalb der Schweizer Baloise Group. (fm)

Foto: Friday

Mehr Beiträge zum Thema Insurtechs:

Insurtech: Nicht immer rechtskonform [1]

“Internetaffine Kunden erwarten ein Leben in Echtzeit” [2]

Insurtechs: Friendsurance kooperiert mit mehreren Fintechs [3]