13. Juni 2019, 06:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DEVK meldet 1,8 Millionen Neuverträge für 2018

Das Sonstige Ergebnis verschlechterte sich wegen gestiegener Altersversorgungsaufwendungen von -93 Millionen Euro auf -114 Millionen Euro. Das Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit beträgt 191 Millionen Euro (Vorjahr: 148 Millionen Euro). Nach Steuern stieg der Jahresüberschuss auf 82 Millionen Euro (Vorjahr: 71 Millionen Euro).

Ratings mit stabilem Ausblick

2018 haben die Agenturen FitchRatings und S&P Global Ratings (S&P) die Finanzstärkeratings der DEVK aktualisiert. S&P hob besonders die extrem starke Kapitalisierung der DEVK hervor. Fitch bestätigte wie in den Vorjahren die “A+”-Einstufung für die Vereine DEVK Sach-/HUK und DEVK Leben sowie ihrer Tochtergesellschaften. Den Ausblick aller Ratings bezeichnet Fitch als stabil. Diese Bewertung spiegelt laut Fitch die sehr starke Kapitalausstattung wider, die hohen Reservierungsstandards in der Schaden- und Unfallversicherung sowie die starke Marktstellung der Gruppe. Auch im 2019 veröffentlichten Ratingbericht von Fitch stufen die Experten die beiden DEVK Versicherungsvereine und die wesentlichen Tochtergesellschaften unverändert mit “A+” ein und mit stabilem Ausblick.

Grundfähigkeitsversicherung eingeführt

In der Lebensversicherung besonders gefragt war die im Juli 2018 neu eingeführte Grundfähigkeitsversicherung. Trotzdem ist das Neugeschäft 2018 insgesamt nach Anzahl, Beiträgen und Versicherungssumme gesunken. Dadurch verringerte sich der Bestand nach Stückzahl gegenüber dem Vorjahr um 3,5 Prozent. Auch Rückkäufe und ein schwächeres Kooperationsgeschäft mit den Sparda-Banken haben sich hier ausgewirkt.

Im Bereich der Biometrie-Produkte ist die Grundfähigkeitsversicherung der DEVK eine ausgezeichnete und günstige Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung. Sie zahlt, wenn man z. B. nicht mehr gehen, sehen, hören oder heben und tragen kann. Gerade wer körperlich arbeitet, kann so existenzielle Risiken günstig absichern. Zusammen mit dem Analysehaus Franke und Bornberg hat FOCUS-MONEY 2018 mehrere Alternativen zur klassischen Berufsunfähigkeitsversicherung genauer unter die Lupe genommen. Die DEVK-Grundfähigkeitsversicherung wurde für die Musterfälle “Bankangestellter”, “Tischler” und “Malermeister” bewertet. In allen drei Beispielen erhielt die DEVK auf Anhieb die Note “sehr gut”.

Das Analysehaus MORGEN & MORGEN hat 2018 erneut umfangreich Anbieter und Tarife von Berufsunfähigkeitsprodukten untersucht: insgesamt 518 Tarife von 70 Anbietern. Grundlage der Analyse waren rund eine Million Daten – vor allem Informationen zu Verträgen und Leistungsfällen. Im Gesamtrating erzielten alle DEVK-Tarife die Bestnote: fünf Sterne. Die Bewertung gilt nicht nur für die selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung, sondern auch für die JobStarter-BU und die Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung.

 

Seite 4: 70 Millionen Euro für den Gewinntopf

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Nach Bundestag stimmt auch Bundesrat für die Grundrente

Nach dem Bundestag hat am Freitag auch der Bundesrat der Grundrente zugestimmt, durch die kleine Renten von rund 1,3 Millionen Menschen aufgebessert werden sollen.

mehr ...

Immobilien

Trotz Corona ins Eigenheim: Was Immobilieninteressenten jetzt beachten sollten

Das eigene Zuhause ist wichtiger denn je: Selten zuvor waren die Menschen so viel zuhause wie jetzt in der Corona-Krise. Die eigenen vier Wände sind für viele zum Schutzraum geworden. Hier verbringen sie Zeit mit der Familie, arbeiten im Home-Office oder bringen ihren Kindern Mathe und Deutsch bei. „Die Corona-Pandemie mit all ihren Einschränkungen des Alltags hat in vielen Menschen den Wunsch nach Wohneigentum gestärkt“, sagt Roland Hustert, Geschäftsführer der LBS Immobilien NordWest.

mehr ...

Investmentfonds

Ermittlungen gegen Wirecard-Manager auch wegen Untreueverdachts

Im Skandal um fehlende Milliarden beim Dax-Konzern Wirecard ermittelt die Münchner Staatsanwaltschaft nach Informationen der “Süddeutschen Zeitung” nun auch wegen Untreueverdachts gegen den Ex-Vorstandschef und weitere Manager.

mehr ...

Berater

Soli-Umfrage: Mehrheit der Deutschen erwägt Soli-Ersparnis in Altersvorsorge zu investieren

Willkommener Geldsegen für eine finanziell selbstbestimmte Zukunft: Die Deutschen begrüßen die „Soli-Abschaffung“ und erwägen die Ersparnis für die eigene Altersvorsorge einzusetzen. Das geht aus einer von Swiss Life Select in Auftrag gegebenen repräsentativen YouGov-Studie mit 2.048 Personen hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Immer weniger Deutsche wollen reich werden

Nur noch eine knappe Mehrheit der Deutschen findet es erstrebenswert, reich zu sein. Gleichzeitig werden die Chancen auf ein hohes Vermögen immer schlechter eingeschätzt – auch wegen Corona. Das ergab eine repräsentative Umfrage der GfK für die “4. Reichtumsstudie” des Private-Equity-Spezialisten RWB Group.

mehr ...

Recht

Wirecard-Skandal – Wirtschaftsprüfer im Auge des Sturms

Der Bilanzskandal um den mittlerweile insolventen Zahlungsdienstleister Wirecard hat Anleger Milliarden gekostet. Mittlerweile steht auch der zuständige Wirtschaftsprüfer EY im Fokus. Der Prozessfinanzierer Foris AG arbeitet mit führenden Bank- und Kapitalrechtskanzleien an gemeinsamen Lösungen.

mehr ...