- Finanznachrichten auf Cash.Online - https://www.cash-online.de -

DVAG: Gemeinsame Wohnung hilft dem Versicherungsschutz

Kommenden Donnerstag ist Valentinstag. Viele Paare werden den Tag sicherlich zum Anlass nehmen, eine gemeinsame Wohnung ins Auge zu fassen. Dort können sie sich nicht nur den Abwasch teilen, sondern auch die Versicherungen. Wie es funktioniert.

Eine gemeinsame Wohnung kann auch in Sachen Versicherungsschutz sparen helfen.

Ein gemeinsamer Haushalt kann nicht nur stärker zusammenschweißen, sondern zudem finanzielle Vorteile mit sich bringen:

“Wenn sich Paare dafür entscheiden zusammenzuziehen, ist ein gemeinsamer Versicherungscheck vielleicht nicht sonderlich romantisch, lohnt aber auf alle Fälle”, sagen die Experten der Deutschen Vermögensberatung (DVAG) [1].

Oft genügt ein gemeinsamer Vertrag

“Versicherungspolicen können zusammengelegt, Beitragszahlungen reduziert und das Gesparte in andere Dinge investiert werden.”

Statt etwa zwei Single-Versicherungen zu bezahlen, genügt bei einigen Versicherungen nämlich ein einziger Vertrag. Wichtig dabei: Der fortgeführte Versicherungsvertrag muss entsprechend erweitert werden.

Seite zwei: Gemeinsame Haftpflichtversicherung [2]

Mit dem Einzug in die gemeinsame Wohnung können bei privaten Haftpflichtversicherungen [3] alle Bewohner in einer einzigen Police abgesichert werden.

“Das Zusammenlegen der Haftpflichtversicherungen ist eine clevere Möglichkeit, um Geld zu sparen“, so die Vermögensberater der DVAG.

Professionelle Prüfung empfehlenswert

Ein Nachteil entsteht dadurch übrigens nicht. Denn Paare können ohnehin untereinander keinen Schadensersatz beanspruchen, sobald sie in einem gemeinsamen Haushalt leben.

Empfehlenswert ist, die Versicherungsverträge vor einer Kündigung mithilfe eines Experten zu prüfen und gemeinsam die beste Lösung zu finden.

Seite drei: Anpassung der Hausratversicherung [4]

Auch bei der privaten Hausratversicherung [5] genügt bei einem zusammengelegten Hausstand eine gemeinsame Police.

“Bestehen zwei Versicherungsverträge, können diese ab dem Tag des Einzugs auf einen einzigen reduziert werden”, erklären die Vermögensberater der DVAG.

Dazu betonen sie: “Wichtig ist, hier noch mal sicherzustellen, dass keine Unterversicherung besteht.” In dem gemeinsam genutzten Vertrag sollten also nicht nur beide Namen eingetragen sein, sondern unbedingt auch die Versicherungssumme der Wohnfläche, die dem Besitzstand entsprechend angepasst werden muss.

Sonderkündigungsrecht für Partner

Die meisten Hausratversicherungen kalkulieren mit einer Versicherungssumme von etwa 600 bis 700 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche.

Gut zu wissen: Ehe- oder Lebenspartner haben beim Zusammenziehen ein Sonderkündigungsrecht bei den Altverträgen, das heißt, sie müssen nicht die üblichen Kündigungsfristen einhalten. (fm)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema DVAG:

DVAG: Richtig versichert Skifahren [6]

DVAG: Was bedeutet Nullzins für Sparer? [7]

DVAG: Maklervertrieb wird zur brotlosen Kunst [1]