1. Oktober 2019, 07:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

„KI und Robotik gehen erstmals Hand in Hand“

Die HDI Versicherung forciert den Einsatz von Künstlicher Intelligenz und Robotik. Dr. Gunnar Dolling, Leiter top.Schaden bei der HDI Versicherung AG erklärt im Interview die Funktionsweise der Technik.

 

Gunnar Dolling 1 in „KI und Robotik gehen erstmals Hand in Hand“

Dr. Gunnar Dolling leitet den Bereich top.Schaden bei HDI.

 

Welches Problem löst die neue Software?
Dolling: Jedes Jahr erreichen sechs Millionen Dokumente unsere Schadenabteilung, beispielsweise Werkstattrechnungen. Das sind häufig komplexe, uneinheitlich strukturierte Dokumente.

Während bei Rechnungen teilweise spezialisierte Dienstleister unterstützen, müssen viele andere Dokumente wie Briefe zur Schadenmeldung und -beschreibung noch manuell verarbeitet werden. Wir wollen diesen Prozess im Sinne der Kunden beschleunigen, indem wir viele Dokumente nun selbst automatisiert verarbeiten.

Wie kann man sich das konkret vorstellen?
Dolling: Das hieße, dass man alles, was im Schreiben steht, als strukturierte Daten vorliegen hätte. Die Maschine überprüft dann, ob beispielsweise eine Werkstattrechnung stimmt. Zahlungsinformationen können ausgelesen, Adressdaten automatisch aktualisiert und korrekte Kostenvoranschläge direkt an Dienstleister weitergeleitet werden.

Eine Klassifizierung nach Schlagworten wäre dafür bei Weitem nicht ausreichend. Wir werden den Prozess intelligent automatisieren, indem wir Machine Learning nutzen. Das bedeutet, dass die Algorithmen selbstständig lernen und durch Feedback immer besser werden.

 

Seite 2: So funktioniert die KI

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...