22. November 2019, 12:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neue Assekuranz Gewerkschaft scheitert mit Verfassungsbeschwerde

Die um den Status als tariffähige Gewerkschaft der Versicherungsbranche kämpfende Neue Assekuranz Gewerkschaft (NAG) ist mit einer Verfassungsbeschwerde gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe nahm nach einer Mitteilung vom Freitag die Verfassungsbeschwerde “einer Vereinigung von Beschäftigten in der privaten Versicherungsbranche nicht zur Entscheidung an”. (Az 1 BvR 1/16)

Shutterstock 1551397895 BVG in Neue Assekuranz Gewerkschaft scheitert mit Verfassungsbeschwerde

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe

Zuvor hatte das Hessische Landesarbeitsgericht festgestellt, dass die Ende 2010 gegründete NAG keine tariffähige Gewerkschaft sei. In dem Beschluss des Landesarbeitsgerichts vom April 2015 hieß es, die Organisation sei “derzeit nicht mächtig genug, Tarifforderungen im Versicherungsgewerbe durchzusetzen”. (Az. 9 TaBV 225/14)

Bei der NAG hieß es zunächst auf Anfrage, bei einem negativen Beschluss in Karlsruhe wolle die Gewerkschaft vor den Europäischen Gerichtshof (EuGH) ziehen. Es könne nicht sein, dass junge Gewerkschaften in kürzester Zeit Anforderungen zur Durchsetzungsfähigkeit erfüllen müssten. Die NAG ist nach eigenen Angaben in rund 50 Unternehmen der Versicherungswirtschaft vertreten. Zur Zahl der vertretenen Beschäftigten machte sie keine Angaben.

Die große Konkurrenz-Gewerkschaft Verdi begrüßte die Entscheidung der Verfassungsrichter. Beschäftigte seien auf durchsetzungsfähige Gewerkschaften angewiesen, sagte Verdi-Expertin Martina Grundler. Nur so könnten gute Tarifverträge erstritten und durchgesetzt werden.

Die Entscheidung des Hessischen Landesarbeitsgerichtes zur Feststellung der Tariffähigkeit war auf Antrag Verdi gefallen. Das Landesarbeitsgericht in Frankfurt/Main hatte 2015 erklärt, es könne keine positive Prognose zur Durchsetzungsfähigkeit bei Tarifforderungen gemacht werden, da die NAG noch keine Tarifverträge abgeschlossen und ihre Mitgliederzahl nicht konkret mitgeteilt habe. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Policen Direkt erweitert Geschäftsführung

Philipp Kanschik und Christopher Gentzler verstärken zum 01. Januar 2020 die Geschäftsleitung der Policen Direkt Versicherungsvermittlung GmbH. Zusammen mit der bestehenden Geschäftsführung werden sie den Ausbau des zuletzt stark gewachsenen Maklergeschäfts weiter vorantreiben.

mehr ...

Immobilien

McMakler knackt die Milliarden-Marke

Beste Stimmung auf dem Immobilienmarkt: Die Branche spricht bereits vom Superzyklus und ein Ende des Booms sehen Experten derzeit nicht. Diese Entwicklung spiegelt sich auch im Jahresrückblick von McMakler wider.

mehr ...

Investmentfonds

CoCo-Markt: solider Start nach Performance-Rekord in 2019

Das Jahr 2019 wurde zum performancestärksten Jahr für die Anlageklasse der CoCo-Anleihen – und dies direkt nach dem bisher einzigen Jahr mit einer negativen Performance für den CoCo-Markt. In Zahlen ausgedrückt bedeutet dies ein Plus von 15,3 Prozent beim ICE BofAML Contingent Capital Index (hedged in EUR) und einen Kurszuwachs von 19,3 Prozent bei der EUR-Tranche des Swisscanto (LU) Bond Fund COCO.

mehr ...

Berater

Simplify your job!

Mit Rückenwind auf Erfolgskurs: Einzelkampf adè – für Vermittler gibt es deutlich bessere Lösungen.

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB steigert Umsatz zum fünften Mal in Folge

Die RWB Group hat im Jahr 2019 bei Privatanlegern und institutionellen Investoren insgesamt mehr als 77,5 Millionen Euro platziert. Mehr als drei Viertel des platzierten Kapitals entfallen auf das Kerngeschäft der Private-Equity-Dachfonds.

mehr ...

Recht

Scholz’ Finanzsteuer auf EU-Ebene in Gefahr

Die von Bundesfinanzminister Olaf Scholz geplante Finanztransaktionssteuer trifft bei den EU-Partnern auf heftigen Widerstand. Scholz’ Vorschlag sei “so nicht akzeptabel”, sagte der österreichische Finanzminister Gernot Blümel am Dienstag in Brüssel. Nötig sei ein neuer Vorschlag, sonst werde Österreich bei der Steuer nicht mitmachen.

mehr ...