17. Juni 2019, 12:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Telis: Weiter auf Wachstumskurs

Mit dem fünften Rekordergebnis in Folge endete für die TELIS FinancialServicesHolding AG das Geschäftsjahr 2018. Der Jahresabschluss zum 31. Dezember weist Umsatzerlöse in Höhe von über 123 Millionen Euro und einen Konzernüberschuss (nach Steuern) von 11,6 Millionen Euro aus. Die gesetzten Unternehmensziele konnte der Finanzdienstleister mit Sitz in Regensburg damit durchgängig erreichen.

Foto Vorstaende Dr Alt Dr Poell in Telis: Weiter auf Wachstumskurs

Die Diversifikation über unterschiedliche Vertriebskanäle hat sich für die TELIS-Unternehmensgruppe zu einem Faktor für organisches Wachstum entwickelt. Seit der Unternehmensgründung 1992 gilt bei TELIS das Prinzip der Unabhängigkeit und Eigenständigkeit in Kapital, Produkt und Prozess.

Wettbewerbsfähigkeit als Wachstumsfaktor

„Die erneut positive Entwicklung aller Finanzkennzahlen ist ein Merkmal unserer hohen Wettbewerbsfähigkeit. Diese gründet auf unserer Unabhängigkeit in Kapital, Produkt und Prozess. Damit heben wir uns deutlich vom Markt ab“, so Dr. Martin Pöll, Vorsitzender des Vorstandes der TELIS FinancialServicesHolding AG.

Ganzheitliche Beratung zu Finanzen, Vorsorge und Vermögen funktioniere nur in Kombination aus qualitativ hochwertigem Service, professioneller Arbeitsweise und modernster Technik. Um agil zu sein, müsse man frei sein von Entscheidungen Dritter.

Aktuell arbeiten über 1.200 Berater und mehrere Tausend Makler und Finanzdienstleister in den Bereichen der Finanz- und Vermögensplanung nach den Konzepten der Tochterunternehmen und nutzen deren Services und Produktangebote. Über die Vertriebswege der TELIS FinancialServicesHolding AG werden aktuell 1,6 Millionen Finanz- und Vorsorgeverträge betreut.

Strategische Schwerpunkte im Geschäftsjahr 2018

Für das Geschäftsjahr 2018 lagen die Schwerpunkte der Unternehmensentwicklung darauf, neue Kooperationspartner zu finden und die Identität der einzelnen Vertriebswege zu stärken. Mit einem Nettozuwachs von 10,1 Prozent konnte der TELIS-Konzern eine nochmalige Steigerung der Berater- und Maklerzahl im Vorjahresvergleich erreichen.

Weiterer Schwerpunkt im zurückliegenden Geschäftsjahr war nach Unternehmensangaben die Optimierung von Arbeitsabläufen und Prozessen innerhalb der Konzernverwaltung. Dr. Stefanie Alt, seit Januar 2019 im Vorstand der TELIS FinancialServicesHolding AG, sieht die Digitalisierung und die technische Entwicklung bei TELIS als weit fortgeschritten im Marktvergleich.

„Über den gesamten Produktionsprozess hinweg haben wir bereits eine hohe Automatisierungsquote erreicht. So ist es möglich, das marktüberdurchschnittlich hohe Wachstum mit ständig steigendem Geschäftsvolumen professionell zu verarbeiten. Transparenz, Geschwindigkeit und Einfachheit stehen bei uns im Vordergrund“, so Dr. Alt, die im Unternehmen für die Bereiche Digitalisierung, Marktmanagement und der Personalentwicklung verantwortlich zeichnet.

 

Foto: Telis Finanz AG

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Thomas-Cook-Pleite: Verstößt Haftungsbegrenzung gegen EU-Recht?

Im September stellte der Reiseveranstalter Thomas Cook einen Insolvenzantrag, viele Reisende konnten deshalb ihre Reisen nicht antreten. Der Schaden dafür geht in die hunderte Millionen Euro. Die Mutschke Rechtsanwaltsgesellschaft hat die Bundesregierung nun aufgefordert, die Ansprüche der geschädigten Urlauber anzuerkennen.

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft Bürohaus im Frankfurter Bankenviertel

Die Immobiliengesellschaft Patrizia AG hat für einen ihrer deutschen Gewerbeimmobilienfonds das Bürogebäude “ML69” in Frankfurt erworben. Der Name steht nicht etwa für die stylische Bezeichnung einer besonderen Location, sondern ist schlicht ein Kürzel der Adresse.

mehr ...

Investmentfonds

Impulse mindern Risiken für Japans Wirtschaft

Um einen Konjunktureinbruch nach der Mehrwertsteuererhöhung vom 1. Oktober zu verhindern, hat Japans Regierung bereits eine Reihe von Impulsen gesetzt. Jetzt könnten zusätzliche wirtschaftliche Stimuli folgen. John Vail, Chief Global Strategist bei Nikko AM, beurteilt deren mögliche Wirkung.

mehr ...

Berater

Konten für Wohnungslose und Geflüchtete oft besonders teuer

In Deutschland hat jeder das Recht auf ein Bankkonto – unabhängig von Wohn- und Einkommensverhältnissen. So soll beispielsweise auch Obdachlosen und allen Geflüchteten der Zugang zum bargeldlosen Zahlungsverkehr ermöglicht werden. Doch ausgerechnet für diese Menschen ist das laut Stiftung Warentest mitunter richtig teuer.

mehr ...

Sachwertanlagen

US Treuhand dreht Problem-Projekt ins Plus

Der Asset Manager US Treuhand beendet erfolgreich sein Stadtentwicklungsprojekt in Dallas, Texas, USA und rettet damit auch seinen US-Immobilienfonds “UST XVI Victory Park, Ltd.”. Das Großprojekt stand einst vor dem Totalverlust, nun erzielen die Anleger sogar einen Gewinn.

mehr ...

Recht

ifo Institut sieht Grundrente kritisch

Das ifo Institut sieht die Grundrente kritisch. „Letzten Endes hat sich die SPD mit ihrer Forderung durchgesetzt, dass Personen mit geringen eigenen Rentenansprüchen eine zusätzliche Sozialleistung erhalten“, sagt Joachim Ragnitz, stellvertretender Leiter der Niederlassung Dresden des ifo Instituts. Ragnitz bemängelt vor allem, dass sich die Höhe der Renten nicht mehr an zuvor gezahlten Beiträgen orientiert.

mehr ...