14. September 2020, 09:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bisher rund 68.000 Anträge von Thomas-Cook-Kunden auf Auszahlung

Wegen geplatzter Reisen beim insolventen Reiseanbieter Thomas Cook sind bislang rund 68.000 Anträge auf eine Ausgleichszahlung im Bundesjustizministerium eingegangen. In 5.000 Fällen sei bereits Geld ausgezahlt worden, teilte das Ministerium auf eine Anfrage des tourismuspolitischen Sprechers der Grünen, Markus Tressel, mit.

217438705 in Bisher rund 68.000 Anträge von Thomas-Cook-Kunden auf Auszahlung

Die deutsche Thomas Cook, die in den Sog der Pleite der britischen Mutter geraten war, hatte am 25. September vergangenen Jahres Insolvenzantrag gestellt.

Bei 18.000 weiteren Anträgen fehlten derzeit noch erforderliche Angaben, die die Antragsteller nachreichen müssten. Das Verfahren zur Prüfung und Auszahlung sei leider nicht trivial, teilte das Ministerium mit.

“Die Entschädigung der Thomas-Cook-Kunden darf jetzt nicht an bürokratischen Hürden scheitern”, sagte Tressel der dpa. Der Bund müsse eine Informationskampagne starten, um auch das Offline-Antragsverfahren bekannter zu machen, forderte er. “Außerdem muss die Antragsfrist über den 15. November hinaus verlängert werden, damit alle Betroffenen die Chance haben, sich zu melden.”

Alle gebuchten Reisen abgesagt

Die deutsche Thomas Cook, die in den Sog der Pleite der britischen Mutter geraten war, hatte am 25. September vergangenen Jahres Insolvenzantrag gestellt. Das Unternehmen hatte schrittweise alle gebuchten Reisen abgesagt, auch wenn sie bereits ganz oder teilweise bezahlt worden waren.

Die Bundesregierung entschied im Dezember, betroffenen Pauschalreisenden jenen Teil ihrer Ausgaben zu erstatten, den weder die Zurich-Versicherung noch Dritte ausgleichen. Voraussetzung ist allerdings, dass Kunden ihre Ansprüche zuvor beim Insolvenzverwalter gemeldet und bei der Versicherung geltend gemacht haben. (dpa-AFX)

Foto: Picture Alliance

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Risikogebiete erkennen: GDV launcht Hochwasser-Check

Immobilienbesitzer und Mieter haben nun die Möglichkeit zu erkennen, ob sie in einem Risikogebiet für Flusshochwasser wohnen oder nicht. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat hierfür eine Onlineplattform in Betrieb genommen.

mehr ...

Investmentfonds

Wirecard-Untersuchungsausschuss im Bundestag beschlossen

Der Bundestag hat die Einsetzung des geplanten Untersuchungsausschusses im Wirecard-Skandal beschlossen. Für den Aussschuss stimmten am Donnerstag im Bundestag AfD, FDP, Grüne und Linke.

mehr ...

Berater

bKV: Nürnberger positioniert sich mit Baustein-Tarifen

Die Nürnberger Versicherung hat ihr bKV-Angebot überarbeitet und und positioniert sich mit neuen Baustein-Tarifen in der betrieblichen Krankenversicherung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Positives erstes Halbjahr für Reconcept

Die Reconcept GmbH, Asset Manager und Projektentwickler im Bereich Erneuerbare Energien, blickt auf eine positive Geschäftsentwicklung in den ersten sechs Monaten 2020 zurück. Auch die Platzierung der “grünen” Kapitalanlagen läuft rund. Wind und Sonne gab es ebenfalls ausreichend.

mehr ...

Recht

Verkündungstermin nach Corona-Klage gegen Versicherung

Nach einer Corona-Klagewelle von Gastwirten gegen ihre Versicherungen wird das Münchner Landgericht am Donnerstag voraussichtlich eine erste Entscheidung in einem der Verfahren verkünden.

mehr ...