Anzeige
22. Juni 2020, 13:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Der beste Pool ist eine Plattform

Im Schnitt arbeitet jeder Berater oder Vermittler mit zwei bis drei Maklerpools zusammen. Das muss so sein, sagen viele Vertriebsprofis, denn jeder Makler hat seine bestimmten Vorlieben. Jung, DMS & Cie. hat all diese unterschiedlichen Anforderungen und Vorlieben in seine Plattform-Technologie integriert und bietet somit umfangreichen Poolservice für jeden – alles aus einer Hand. Und jetzt gibt es für jeden neuen Vertriebspartner auch noch bis zu 5.000 Euro Wechselprämie, erläutert Stefan Bachmann, Vorstand bei der JDC Group AG, der Konzernmutter von Jung, DMS & Cie.

Bild-Lauftext in Der beste Pool ist eine Plattform

Was bei Umfragen immer öfter als wichtiges Kriterium bei der Poolauswahl genannt wird, ist das Thema Digitalisierung und technische Unterstützung. Mit ihrer Advisortech-Strategie bietet Jung, DMS & Cie. den perfekten Service dafür. Sie ist ein Mix aus innovativer Vertriebstechnologie plus persönlicher Beratung, also Technik für Berater und Kunden, nicht gegen sie. Wer sich als Makler der Digitalisierung mit entsprechender Technologie stellt und gleichzeitig seine kompetente und vor allem persönliche Erfahrung anbietet, wird zu den Gewinnern gehören.

Ein Pool – umfassender Service: Auch beim Technologiewechsel

Jung, DMS & Cie. bietet diesen Mehrwert mit seiner Plattform-Technologie durch kostenfreie Systeme wie der Kunden- und Vertragsverwaltungssoftware iCRM, der Smartphone-Kunden-App allesmeins, zahlreichen Online-Beratungsstrecken, Bedarfsanalyse-Tools und Vergleichsrechnern. Dieser plattformbasierte Rund-um-Service wird mittlerweile von den verschiedensten Vertriebspartnern genutzt und begeistert Einzelmakler, Maklervertriebe sowie große Intermediäre wie unter anderem die Lufthansa-Tochter Albatros, BMW oder comdirect. Mit jedem Partner „lernt“ die JDC-Plattform hinzu und kann die unterschiedlichen Wünsche und Anforderungen optimieren.

Alle diese neuen Leistungen, Prozesse und Features kann jeder einzelne Makler wiederum für sich nutzen – wie bei einem Baukastensystem und alles aus einer Hand. Wenn sich ein Makler mit unserer führenden Technologie intensiv auseinandersetzt, dann führen die Vorteile und Argumente direkt zu einer JDC-Vertriebsanbindung.

Statt – wie derzeit oftmals üblich – mehrere Poolanbindungen zu haben, wird es nach einer absehbaren Konsolidierung des Poolmarktes in der Regel ausreichen, die Services eines Pools zu nutzen, der sowohl aufgrund seiner technologischen Stellung als auch seiner historischen Erfahrung im Finanz- und Versicherungsvertrieb alle Anforderungen und Wünsche der einzelnen Makler erfüllen kann. Außerdem ist es sicher hilfreich, für die Bestandsanzeige und Kundenverwaltung ein mit der Abrechnung, den Vergleichsrechnern und der App verbundenes System zu haben.

Poolwechsel leicht gemacht und bis zu 5000 Euro kassieren

Doch mit einem Poolwechsel verbinden viele Vertriebsprofis zuerst einmal nur eins: Jede Menge Hürden und Probleme. Doch was wäre, wenn Jung, DMS & Cie. Ihnen diese Probleme abnimmt und Ihnen dann sogar noch einen Wechselbonus zahlt? Im Rahmen der Poolwechselkampagne übernimmt Jung, DMS & Cie. für Sie nicht nur das gesamte Wechselprozedere, sondern zahlt Ihnen auch noch einen Wechselbonus von bis zu 5.000 Euro, wenn Sie bisher noch kein Geschäft bei Jung, DMS & Cie. eingereicht haben.

Sie müssen lediglich Ihren Bestand melden, und Jung, DMS & Cie. kümmert sich um die vollständige und zeitnahe Übertragung aller Verträge und Kunden in das JDC-eigene Kunden- und Vertragsverwaltungsprogramm iCRM. Gleichzeitig übernimmt Jung, DMS & Cie. für Sie und in Ihrem Namen das für den Datenschutz relevante Kundeninformationsschreiben. Alle Infos unter https://poolwechsel.jungdms.de/.

1 Kommentar

  1. Und wenn man irgendwann nicht mehr genug Lebenumsatz einreicht wird einem die Bestandspflege im Lebenbereich um 80% gekürzt. Sollte man sich überlegen ob man so einen Service wirklich benötigt, wenn man es irgendwann mal etwas ruhiger angehen möchte.

    Kommentar von Alexander Morick — 23. Juni 2020 @ 11:03

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Das bringt die Elterngeldreform

Spitzenverdiener sollen künftig keinen Anspruch mehr auf Elterngeld haben, dafür werden Eltern von Frühchen stärker gefördert und die Möglichkeiten für Teilzeitarbeit während des Elterngeldbezugs ausgeweitet. Das sieht ein Gesetzentwurf des Bundesfamilienministeriums vor, den das Bundeskabinett auf den Weg gebracht hat.

mehr ...

Immobilien

Wüstenrot-Studie: Corona verstärkt Wunsch nach eigenen vier Wänden

Lockdown, „Social distancing“, Home-Office: Die sozialen und gesellschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie lassen die Bürger nach einer aktuellen Untersuchung von Wüstenrot verstärkt über ihre individuelle Wohnsituation nachdenken. Für 75 Prozent der Hauseigentümer ist ihr Wohneigentum in Corona-Zeiten eher beruhigend oder sehr beruhigend. Jeder fünfte Mieter spielt zugleich verstärkt mit dem Gedanken, Eigentum zu erwerben.

mehr ...

Investmentfonds

EY hatte Wirtschaftsprüferaufsicht wegen Wirecard gewarnt

Im Wirecard-Skandal könnte der Druck auf die unabhängige Abschlussprüferaufsichtsstelle Apas wachsen. Die Apas prüft die Einhaltung berufsrechtlicher Pflichten von Abschlussprüfern bei Unternehmen von öffentlichem Interesse – dazu gehört auch die Wirecard AG.

mehr ...

Berater

Bundestag beschließt Verlängerung für Anleger-Musterverfahrensgesetz

Der Bundestag hat eine verlängerte Gültigkeit des Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetzes zum Schutz von Aktionären und Anlegern beschlossen. Das Gesetz gilt nun bis zum 31. Dezember 2023.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lutz Kohl wechselt in die Geschäftsführung der HKA 

Mit Wirkung vom 9. September 2020 wurde Lutz Kohl (54) zum Mitglied der Geschäftsführung der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung GmbH berufen, der KVG der Immac. Mit seiner Bestellung wird das Führungsteam der HKA um Geschäftsführer Tim Ruttmann planmäßig erweitert.

mehr ...

Recht

Fondsbranche weist BaFin-Kritik zurück

Der deutsche Fondsverband BVI weist die Kritikder BaFin an den Fondsanbietern entschieden zurück, dass die Umsetzung der neuen Liquiditätswerkzeuge (Rücknahmegrenzen, Swing Pricing, Rücknahmefristen)bei ihnen in den Hintergrund gerückt sei, je weiter die Kursturbulenzen im März zurückliegen.

mehr ...