15. Juli 2020, 13:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die Bayerische: “BdV-Studie über angebliche Versicherungsprobleme ist Unsinn”

Die Bayerische wehrt sich gegen die Behauptungen der Studie des Bundes der Versicherten (BdV). Demnach hätten über 20 deutsche Lebensversicherer – darunter auch die Bayerische Beamten Lebensversicherung a.G. – mit massiven finanziellen Problemen zu kämpfen.  Die Behauptungen des BdV seinen unwahr: Die Studie interpretiere grob fahrlässig Zahlen und ziehe falsche Schlussfolgerungen, kritisiert der Versicherer und zieht rechtliche Schritte in Betracht.

Bildschirmfoto-2020-05-14-um-13 22 10 in Die Bayerische: BdV-Studie über angebliche Versicherungsprobleme ist Unsinn

„Durch diese fehlerhafte Studie sehen wir uns absurden Unterstellungen ausgesetzt, die unsere Kunden verunsichern und geschäftsschädigend sein können“, sagt Dr. Herbert Schneidemann, Vorstandsvorsitzender der Bayerischen. „Dagegen wehren wir uns entschieden und prüfen rechtliche Schritte.“

Im Faktencheck präsentiert die Gesellschaft eine Liste von Argumenten, die die Finanzstärke und Solidität der Bayerischen belegen. 

So hätten mehrere unabhängige Rating-Agenturen aktuell den operativen Lebensversicherer der Bayerischen die Neue Bayerische Beamten Lebensversicherung AG auf Herz und Nieren geprüft und danach Bestnoten erteilt. Welche dies sind, bleibt allerdings offen. 

Die Bayerische wachse überdurchschnittlich und habe 2019 das beste Jahr in der Unternehmensgeschichte verzeichnet. Zudem habe die Bayerische Beamten Lebensversicherung a.G. seit einem Jahrzehnt zusätzliche Sicherungsmittel von einer Milliarde Euro aufgebaut.

Das Eigenkapital der Bayerische Beamten Lebensversicherung a.G. sein im selben Zeitraum überdurchschnittlich um über 150 Prozent gewachsen, die Solvency-II-Quoten der Gesellschaften lägen eit über 100 Prozent.

Auch bei den Ergebnissen an den Kapitalmärkten liege die Bayerische Beamten Lebensversicherung a.G. im Spitzenfeld des Marktes und habe – im Durchschnitt der letzten acht Jahre  – eine Nettorendite von 4,8 Prozent pro Jahr erzielt.

Im selben Zeitraum sein der Anteil der Bewertungsreserven auf über 15 Prozent der Kapitalanlagen ausgebaut werden.  Im Gegensatz zum Markt hat die Bayerische Beamten Lebensversicherung a.G. die Zinszusatzreserve nahezu ausfinanziert, betont der Versicherer.  Die Ertragsaussichten der Bayerische Beamten Lebensversicherung sähen somit deutlich besser aus als für viele andere Lebensversicherer.

Zudem wird kritisiert, dass die BdV-Studie allein auf die Solvenzquote abstelle. Diese gebe aber kein vollständiges Bild über die Finanzkraft eines Lebensversicherers. Gerade auch die Verzinsung des Sicherungsvermögens und die aufgebauten stillen Reserven sowie der sehr wichtige Aufbau der Zinszusatzreserve seinen integrale Bestandteil der Finanzstärke, betont der Versicherer. Auch hier sei die Bayerische Beamten Leben bestens aufgestellt, betont der Versicherer.

Auch der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) – die Dachorganisation der privaten Versicherer in Deutschland – reagierte mittlerweile mit einer Stellungnahme auf die Studie. Darin beanstandet der GDV die Behauptungen deutlich. (dr)

Foto: Die Bayerische

1 Kommentar

  1. Wie überraschend ! Seit wann interessieren den BdV objektive Daten und Fakten ? Es geht diesem doch darum, die Branche umfassend schlecht zu reden, ABER keine echten Alternativen und/oder Lösungen anbieten zu können. Sehr traurig !

    Kommentar von Nils Fischer — 16. Juli 2020 @ 14:44

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Zehn Millionen verdienen zu wenig für Rente oberhalb Grundsicherung

In Deutschland verdienen etwa zehn Millionen Menschen zu wenig, um später eine Rente oberhalb der Grundsicherung zu erreichen. Das geht aus einer Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Anfrage der AfD-Fraktion hervor, über die zuerst die “Bild”-Zeitung berichtet hatte. Die Deutsche Rentenversicherung nennt die Zahlen irreführend.

mehr ...

Immobilien

Definet: Neuer Bildungsdienstleister für Immobilienmakler

Rechtzeitig vor Ablauf der ersten Zeitspanne der Fortbildungspflicht für Immobilienmakler mit einer Erlaubnis nach Paragraf 34 c Gewerbeordnung zum 31. Dezember präsentiert sich mit der Definet AG ein neuer Bildungsdienstleister für die Immobilienbranche.

mehr ...

Investmentfonds

Frischer Wind aus China: Was die Champions von morgen sind

Die chinesische Wirtschaft ist auf dem Weg zurück zur Normalität. Da China die weltweit zweitgrößte Volkswirtschaft ist, wird der wirtschaftliche Fortschritt des Landes in den nächsten zwölf Monaten ebenfalls eine entscheidende Rolle für den Neustart der Weltwirtschaft spielen. Aktienportfoliomanager Chris Thomsen sowie Volkswirt Stephen Green, beide bei Capital Group, geben einen Ausblick über die Erholung der chinesischen Wirtschaft und erläutern, welche Unternehmen langfristiges Wachstumspotenzial besitzen.

mehr ...

Berater

Mit simpler NLP-Technik Abschlüsse verdoppeln

In der Neukundenakquise ist für selbstständige Finanzdienstleister das erste Beratungsgespräch wegweisend. Es entscheidet darüber, ob ein Interessent zu einem Kunden wird oder ob es bei diesem ersten Kennenlernen bleibt. Was jedoch häufig in Verkaufstrainings nicht vermittelt wird, ist, dass Sie mit einer einfachen NLP-Technik maßgeblich Einfluss auf die Entscheidung Ihres Gegenübers nehmen können. Gastbeitrag von Trainer und Berater Dieter Kiwus

mehr ...

Sachwertanlagen

Corestate-Tochter startet Logistik/Light Industrial Joint Venture

STAM Europe, eine Tochtergesellschaft des Immobilien-Investmentmanagers Corestate Capital Holding, und ein nordamerikanischer institutioneller Investor starten ihr zweites Investitionsprogramm im Logistik- und Light Industrial-Sektor in Frankreich in Form des Joint Ventures “Highlands II”. Ein riesiges Logistik-Projekt wurde bereits erworben.

mehr ...

Recht

Schnappschüsse im Freibad – wer knipst, fliegt raus! 

Schwimmbäder sind keine rechtsfreien Räume. Daher gilt auch hier das Recht am eigenen Bild. Soll heißen: Wer mich knipst, muss vorher fragen. Ohne diese Zustimmung darf kein Schnappschuss gemacht oder gar verbreitet werden. Doch in Zeiten von Smartphones, Tablets und Co. wird das Recht am eigenen Bild fast zur Farce. Was also tun, wenn Schnappschussjäger und Selfie-Junkies im Freibad ihr Unwesen treiben?

mehr ...