6. Oktober 2020, 16:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DISQ: Diese Direktversicherer sind im Service “sehr gut”

Günstige Tarife versprechen viele Direktversicherer. Doch wie ist es um den Service im Internet bestellt? Das Deutsche Institut für Service-Qualität hat die Websites und den Onlineservice von acht Direktversicherern analysiert. Die Servicesieger und die Stärken und Schwächen der Kandidaten.

Bildschirmfoto-2020-10-06-um-16 03 53 in DISQ: Diese Direktversicherer sind im Service sehr gut

Die Direktversicherer erzielen hinsichtlich ihrer Internetauftritte und ihrem Service im Web ein gutes Gesamtergebnis. Dabei überzeugen nicht nur die oft hohe Bedienungsfreundlichkeit und die Fülle an Informationen, sondern auch die transparenten und sichtbar verschlüsselten Antragsprozesse. Vier Direktversicherer sichern sich das Qualitätsurteil „sehr gut“, die weiteren vier getesteten Unternehmen schneiden mit „gut“ ab.

Online gut aufgestellt

Das Informationsangebot rund um die angebotenen Versicherungen ist meist gut und umfangreich. So zählen beispielsweise auch Tarifrechner und ein FAQ-Bereich auf allen Websites zum Standard. Ein Glossar zur Erklärung themenrelevanter Begriffe suchen Interessenten aber auf fünf von acht Internetauftritten vergeblich.

Auch in puncto Kontaktmöglichkeiten besteht noch Verbesserungsbedarf: Nur die Hälfte der Unternehmen informiert außerhalb des Impressums über eine E-Mail-Adresse; nur drei bieten einen Rückrufservice an. Auch ein Chat für die direkte Kommunikation bildet – erstaunlich für Direktversicherer – die Ausnahme.

Markus Hamer, Geschäftsführer des Deutschen Instituts für Service-Qualität: „Die bedienungsfreundlichen Websites der Direktversicherer bieten einen hohen Informationswert, der allerdings unternehmensspezifisch teils ausbaufähig ist. Gut für den Verbraucher: Der Online-Abschluss einer Versicherung ist meist transparent und erfüllt gängige Sicherheitsstandards.“

Die Top 3 im Internet

Testsieger ist CosmosDirekt mit dem Qualitätsurteil „sehr gut“. Der Internetauftritt bietet den im Vergleich höchsten Informationswert und platziert sich in der Inhaltsanalyse auf Platz eins. Für Interessenten und Kunden hält das Unternehmen umfangreiche themenrelevante Informationen und Funktionen bereit, etwa Musterbeispiele, Hinweise auf Kontaktmöglichkeiten und Social-Media-Kanäle, einen Rückrufservice sowie eine App. Auch aus Nutzersicht schneidet die Website ausgesprochen gut ab: Sie erweist sich als sehr bedienungsfreundlich und bietet verständliche und strukturierte Inhalte.

Den zweiten Rang belegt die Hannoversche (Qualitätsurteil: „sehr gut“). In allen drei Analysebereichen erzielt das Unternehmen Top-3-Plazierungen. Die Website ist intuitiv navigierbar und optisch ansprechend gestaltet. Aus Nutzersicht werden die zahlreichen Informationen verständlich und strukturiert dargestellt. Der Internetauftritt punktet zudem mit einem sichtbar verschlüsselten, sicheren Antragsprozess.

Auf Platz drei positioniert sich die Sparkassen Direktversicherung, ebenfalls mit einem sehr guten Gesamtergebnis. Ausschlaggebend sind die homogenen Ergebnisse in den Testbereichen: ausgesprochen positive Bewertungen in der Nutzerbetrachtung, viele themenrelevante Informationen und Funktionen, beispielsweise auch Erklärvideos, sowie ein transparenter, sicherer Prozess bei der Antragsstellung.

Das DISQ testete die Internetauftritte von acht großen Direktversicherern, die über ein breites Versicherungsangebot für Privatpersonen verfügten. Die Qualität der Internetauftritte und des Onlineservices der Unternehmen wurde anhand von je zehn Prüfungen der jeweiligen Websites durch geschulte Testnutzer sowie je einer detaillierten Inhaltsanalyse der Internetauftritte einschließlich der Aspekte Transparenz und Sicherheit ermittelt. Es flossen 88 Servicekontakte mit den Direktversicherern in die Auswertung ein. (dr)

Foto: DISQ

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Metallrente-Umfrage: Deutsche rechnen bei BU mit staatlicher Unterstützung

Jeder Zweite erwartet, bei Berufsfähigkeit durch eine gesetzliche BU-Rente abgesichert zu sein. Obwohl das Bewusstsein für die Notwendigkeit zusätzlicher Vorsorge groß ist, hapert es zudem am Wissen um die richtigen Produkte. Die repräsentative Umfrage im Auftrag des Versorgungswerks Metallrente offenbart einmal mehr Vorsorgeillusionen.

mehr ...

Immobilien

Patrizia weiter auf Einkaufstour in Europa

Der Immobilienkonzern Patrizia hat für rund 65 Millionen Euro ein Logistikportfolio mit zwei Objekten in Veghel in den Niederlanden gekauft. Zudem investiert das Unternehmen in ein Wohnungsbau-Projekt in Schweden.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit und Corona: Märkte in USA, Europa und UK mit unterschiedlichen Vorzeichen

Chris Iggo, CIO Core Investments, richtet seinen Blick auf die Märkte und sieht unterschiedliche Vorzeichen für Amerika, Europa und Großbritannien

mehr ...

Berater

Performance-Marketing als Treiber des Online-Recruiting

Recruiter, die heute noch junge Nachwuchstalente für sich gewinnen wollen, müssen neue Wege gehe. Werbung auf sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram bietet dabei unglaubliche Chancen und kann gleichzeitig zur Kostenreduktion führen. Gastbeitrag von Dawid Przybylski

mehr ...

Sachwertanlagen

US Treuhand bringt neuen US-Publikumsfonds

Die US Treuhand legt mit dem „UST XXV“ einen neuen Fonds für private Investoren auf. Über den Alternativen Investmentfonds (AIF) können sich deutsche Anleger ab einer Anlagesumme von 20.000 US-Dollar an Immobilien in Metropolregionen überwiegend im Südosten der USA beteiligen.

mehr ...

Recht

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...