Anzeige
29. Juni 2020, 11:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ein Eisberg namens Digitalisierung

Es gibt kaum ein Schlagwort, das über alle Branchen hinweg so sehr strapaziert wird wie die digitale Transformation. Digitalisierung ist in aller Munde. Dabei denken wahrscheinlich die meisten an offensichtliche Themen, sobald der Begriff Erwähnung findet. Die tatsächliche Komplexität und die tiefgreifenden Auswirkungen auf die innersten Arbeitsabläufe werden dabei gerne übersehen. Ein Beitrag von Uwe Schumacher, Vorstandsvorsitzender DOMCURA AG

Bildschirmfoto-2020-06-16-um-11 40 34 in Ein Eisberg namens Digitalisierung

Uwe Schumacher, Vorstandsvorsitzender DOMCURA AG

Mit der digitalen Reisegepäckversicherung hat die DOMCURA, als Assekuradeur vor allem als Spezialist für Wohngebäudeabsicherungen bekannt, ein hohes Maß an Aufmerksamkeit in der Branche erzielt. Das lag vor allem an dem Faktor der Geschwindigkeit, mit der die Blockchain als Anonymisierungstechnologie erstmals für ein Versicherungsprodukt in Europa eingesetzt wurde. Mit dieser Vorreiterrolle gewann die DOMCURA sogar den European Business Award als innovativstes mittelständisches Unternehmen.

Wesentliches geschieht unter der Oberfläche

Das Unternehmen setzt sich jedoch nicht nur mit Leuchtturm-Projekten auseinander. Ganz im Gegenteil – der Hauptaufwand fließt in Aufgaben, die Nutzer im Alltag kaum wahrnehmen. So ist es für Makler selbstverständlich, Anträge auf unterschiedlichsten Wegen einreichen zu können. Dass dabei verschiedene Standards, namentlich GDV und BiPRO, existieren und in der Umsetzung einiges an Aufwand bedeuten, wird dabei selten gesehen. So wird bei der DOMCURA mit Hochdruck daran gearbeitet, den BiPRO-Standard für alle betriebenen Sachsparten vollumfänglich zur DKM 2020 zu erfüllen, um den Datenaustausch mit den Maklern zu optimieren.

Die sich anschließende sogenannte Dunkelpolicierung sorgt dafür, dass innerhalb weniger Augenblicke nach Antragseingang der gewünschte Versicherungsschein digital vorliegt und dem Kunden noch im Termin ausgedruckt und überreicht werden kann. Das wochenlange Warten der Vergangenheit entfällt.

Gute Vorbereitung ermöglicht schnelles Manövrieren

Stimmt an dieser Stelle etwas nicht oder gibt es einen anderen Anlass zur Nachfrage, klingelt das Telefon in der jeweiligen Fachabteilung oder im Servicecenter und der Anrufer erwartet schnelle Auskunft zu seinen Fragen. Dabei merkt er gar nicht, dass es der DOMCURA angesichts der Herausforderungen durch das Coronavirus gelungen ist, innerhalb einer Woche den gesamten Geschäftsbetrieb auf Homeoffice umzustellen und somit den Service in der gewohnten Qualität aufrechtzuerhalten. Das war nur möglich, weil wir bereits vor über einem Jahr unter anderem Microsoft Teams eingeführt hatten und auch an anderen Stellen soft- und hardwaremäßig gut vorbereitet waren.

Dazu zählen auch eine ausreichende Anzahl an gesicherten Telefonleitungen zu den Rechencentern, skalierbare Server und die Softwareinfrastruktur. So war es die Anschaffung, die technische Vorbereitung und die Verteilung neuer Hardware, die von den Kollegen aller Abteilungen mit viel Einsatz erfolgreich gestemmt wurde. Die dadurch gewonnene Flexibilität des Arbeitens wird perspektivisch auch einen Vorteil im Wettbewerb um junge Fachkräfte bedeuten, die die Vereinbarkeit von Beruf und Familie als Notwendigkeit bereits im Bewerbungsprozess voraussetzen.

Digital erfolgreich zu sein bedeutet aber auch, eng am Puls der Zeit zu sein. Kunden und Vermittler erwarten zusehends, dass sie ihre Belange digital übersichtlich und ohne Schreibarbeit oder Telefonie regeln können. Das meistgenutzte Gerät für den privaten Internetzugriff ist das Mobiltelefon, sodass nur konkurrenzfähig bleibt, wer auch über eine mobile Infrastruktur verfügt. In unseren Wohnzimmern „wohnen“ mittlerweile Siri, Alexa und der Google Assistant. Im Bereich Smart Home finden Entwicklungen statt, die wir in Zukunft sicherlich auch berücksichtigen müssen.

Das ist unser Anspruch als digitaler Assekuradeur: Die Bedürfnisse der Versicherungsnehmer und Makler zu erkennen und passende Lösungen zu präsentieren, schon bevor sie benötigt werden.

 

Kontakt:

DOMCURA AG, Theodor-Heuss-Ring 49, 24113 Kiel

Tel: 0431 / 54654 611

E-Mail: vertrieb@domcura.de

Internet: www.domcura.de

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Seehofer will erschwerte Umwandlung von Mietwohnungen

Bundesbauminister Horst Seehofer (CSU) plant nun doch höhere Hürden für die Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen. Das sieht ein neuer Entwurf für das Baulandmobilisierungsgesetz vor, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Er soll voraussichtlich am kommenden Mittwoch vom Kabinett verabschiedet werden.

mehr ...

Investmentfonds

US-Wahlen: Welche Aktien sollten ins Portfolio?

In knapp einer Woche ist die US-Präsidentenwahl schon vorbei. Aber ob wir dann auch das Ergebnis kennen, steht in den Sternen. Ein Kommentar von Manuel Heyden, CEO von nextmarkets.

mehr ...

Berater

DKM 2020: digital.persönlich.erfolgreich

Der Umzug der DKM 2020 von der Messe Dortmund in die digitale Welt war ein voller Erfolg. Mit über 19.700* Messeteilnehmern verteilt auf 4 Messetage, 157 Ausstellern und mehr als 200 Programmpunkten bei Kongressen, Workshops, Roundtables und Speaker’s Corner hat die 24. Auflage der Leitmesse auch in der digitalen Version die Finanz- und Versicherungsbranche überzeugt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Kauf bricht nicht Miete: Tipps für den Verkauf einer vermieteten Wohnung

Erst Vermieten, dann Verkaufen: Eine vermietete Wohnung zu verkaufen stellt Eigentümer vor besondere Herausforderungen. Denn das bestehende Mietverhältnis wirkt sich nicht nur auf den Verkaufspreis aus, auch die Käuferzielgruppe ist eine andere als bei einem unvermieteten Objekt. Welche Besonderheiten Eigentümer beim Verkauf einer vermieteten Wohnung beachten müssen, fassen die Experten des Full-Service Immobiliendienstleisters McMakler zusammen.

mehr ...