23. April 2020, 09:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Finanzielle Engpässe durch Corona: Diese Policen sollten nicht gekündigt werden

Die Coronakrise hat den Alltag in Deutschland weiter fest im Griff. Millionen Arbeitnehmer sind Kurzarbeit, tausende Unternehmen von der Insolvenz bedroht. Viele müssen nun die Kosten des täglichen Lebens auf den Prüfstand stellen. Und dazu gehört auch der große Ausgabeposten der Versicherungen. Welche Versicherungen in keinem Fall gekündigt werden sollten und welche Alternativen es bei finanziellen Engpässen gibt, zeigt ein aktueller Ratgeber des Bundes der Versicherten (BdV).

Kinderpolicen-boss in Finanzielle Engpässe durch Corona: Diese Policen sollten nicht gekündigt werden

“Eine vorschnelle Kündigung ist nicht sinnvoll”, sagt Bianca Boss, Pressesprecherin des BdV.

„Wer jetzt den Versicherungsordner durchforstet, findet sicher den einen oder anderen Vertrag, bei dem gespart werden kann”, sagt Bianca Boss, Pressesprecherin des BdV. Allerdings sei eine vorschnelle Kündigung nicht sinnvoll, weil es Alternativen gäbe, die man in jedem Fall prüfen müsse. 

Das Wichtigste vorweg: Haftpflicht-, Berufsunfähigkeits- und, falls Hinterbliebene finanziell abgesichert werden sollen, Risikolebensversicherungsverträge, sollten auf keinen Fall gekündigt werden. Sie zählen zu den existenziellen Verträgen, die Versicherte auch in schwierigen Zeiten behalten sollten.

Auch eine Wohngebäudeversicherung, die das Eigenheim etwa gegen Schäden durch Feuer, Leitungswasser, Sturm und Hagel schützt, sollte auf jeden Fall bestehen bleiben, betont Boss. Sparen könne man dagegen unter Umständen durch einen Wechsel des Anbieters. “Daher kann sich ein Vergleich lohnen”, so Boss. Doch grundsätzlich gilt: Erst den alten Vertrag kündigen, wenn die Zusage für den neuen Versicherungsschutz vorliegt.

Auch bei privaten Kranken- und Pflegeversicherungen erteilt der BdV einer vorschnellen Kündigung eine Absage. Auch vom Wechsel in Leistungsschwache Tarife sollten Kunden absehen. Grund: Bei jedem Neuabschluss oder einer Rückkehr in den vorherigen Tarif werden das erreichte Lebensalter und etwaige Vorerkrankungen berücksichtigt. Und das schlägt sich in höheren Beiträge nieder. 

Die Empfehlung: Versicherte sollten  prüfen, ob der aktuelle Versicherungsschutz wirklich bedarfsgerecht ist: Muss es das 1-Bettzimmer im Krankenhaus sein? Lege man Wert auf privatärztliche Behandlung oder Naturheilverfahren? “Gegebenenfalls lassen sich Einsparpotenziale realisieren. Sprechen Sie bei Zahlungsschwierigkeiten Ihren privaten Krankenversicherer an und lassen Sie sich individuell beraten”, raten die Verbraucherschützer.

Kfz-Versicherten sei es zudem sinnvoll, aufgrund der aktuellen Situation und der geringeren Fahrleistungen, die vor Jahresbeginn angegebene Jahreskilometerleistung der Kfz-Versicherung kritisch zu prüfen. “Sollte sich zum jetzigen Zeitpunkt schon eine Veränderung klar abzeichnen, dann sollte der angegebene Wert gegenüber dem Versicherer korrigiert werden. Das wird zu einer entsprechenden Neuberechnung der Jahresprämie führen”, so der BdV.

Bei der Hausratversicherung empfiehlt der BdV eine Überprüfung der Versicherungssummen. Sind Zusätze wie Glasbruch oder Fahrraddiebstahlversicherung vereinbart, können diese gekündigt werden – genau wie ein eventuell vereinbarter Wohnungsschutzbrief.

Eine Rechtsschutzversicherung zählt für die Verbraucherschutzexperten dagegen zu den eher unwichtigen Versicherungsverträgen. Sie müsste nicht unbedingt bestehen bleiben, insbesondere wenn die finanziellen Mittel begrenzt sind. Wenn später wieder ein Vertrag abgeschlossen wird, gilt in vielen Bereichen allerdings eine erneute Wartezeit.

Bei Lebens- und Rentenversicherungen könne ein Wechsel der Zahlweise Zahlungsschwierigkeiten lindern oder Einsparungen bringen. Etwa bei Riester-Verträgen zum Beispiel, wenn der förderfähige Höchstbetrag erst zum Jahresende gezahlt wird. (dr)

Foto: BdV

1 Kommentar

  1. Leider haben sehr viele Personen aus Unkenntnis über die Möglichkeiten einen solchen Versicherungsschutz nicht abgeschlossen. auch Verbraucherschutz sind viel zu ruhig oder eher ahnungslos. Staatliches Versagen in der Aufklärung.

    Kommentar von frank Dietrich — 23. April 2020 @ 16:18

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Diese Versicherungen brauchen Kinder

Am 20. September ist Weltkindertag. Der Bund der Versicherten (BdV) nimmt den Tag zum Anlass, um Eltern oder Großeltern Tipps zum richtigen Versicherungsschutz für Kinder zu geben. Wichtig sind neben einer Privathaftpflichtversicherung auch eine Absicherung für den Todesfall und den Verlust der Arbeitskraft. Zudem sollten Kinder gegen die finanziellen Folgen einer eigenen Invalidität abgesichert werden.

mehr ...

Immobilien

ZIA: Verschärfung der EU-Klimaziele erfordert gemeinsame Kraftanstrengung

In ihrer ersten Rede zur Lage der Europäischen Union hat Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen unter anderem eine Verschärfung des EU-Klimaziels vorgeschlagen, wonach bis zum Jahr 2030 im Vergleich zu 1990 mindestens 55 Prozent Emissionen eingespart werden sollen. Der Zentrale Immobilien Ausschuss ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, begrüßt diese Ziele, weist aber zugleich darauf hin, dass dies nur durch eine gemeinsame Kraftanstrengung aller relevanten Akteure gelingen wird.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzprofis für Marktentwicklung 2020 weiterhin zuversichtlich

Eine Umfrage unter Vertriebspartnern der European Bank for Financial Services GmbH (Ebase) zeigt weiterhin überwiegend positive Einschätzungen zur Entwicklung des DAX bis zum Jahresende – nur 26% der Befragten rechnen mit sinkenden Indexständen.

mehr ...

Berater

Finakom setzt auf DIN-Norm 77230

Der Maklerpool Finakom aus Dresden bietet seinen angeschlossenen Maklern ab sofort die Möglichkeit, Finanzanalysen für ihre Kunden nach der DIN-Norm 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” durchzuführen. Dazu habe man eine eigene, vom Defino-Institut zertifizierte Software in die IT-Landschaft integrieren lassen, teilte das Unternehmen mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lutz Kohl wechselt in die Geschäftsführung der HKA 

Mit Wirkung vom 9. September 2020 wurde Lutz Kohl (54) zum Mitglied der Geschäftsführung der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung GmbH berufen, der KVG der Immac. Mit seiner Bestellung wird das Führungsteam der HKA um Geschäftsführer Tim Ruttmann planmäßig erweitert.

mehr ...

Recht

Kind krank, Eltern berufstätig: Alles zum Kinderkrankengeld 

Wenn Kinder krank werden, müssen sie selbstverständlich betreut werden. Aber wer kümmert sich um den kranken Nachwuchs, wenn beide Eltern berufstätig sind? Muss man Urlaubstage opfern? Wird der Lohn fortgezahlt? Wie lange darf man zu Hause bleiben? Was Eltern können Eltern finanziell erwarten, wenn sie zu daheim bleiben, um ein krankes Kind zu betreuen.

mehr ...