6. Mai 2020, 11:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Haftungsrisiken im Mittelstand

Schadenersatzforderungen für Personen-, Sach- oder Umweltschäden können im schlimmsten Fall die Existenz eines Unternehmens gefährden. Zwar gibt es zahlreiche Möglichkeiten der Absicherung. Doch die Anforderungen an einen Schutz sind je nach Unternehmen und Branche unterschiedlich. Michael Staschik, Experte der Nürnberger Versicherung, informiert über die Haftungsrisiken für Unternehmer.

Haus-modernisierung-handwerker-shutt 643344772 in Haftungsrisiken im Mittelstand
 
Vielfalt an Risiken – die Haftung bleibt
Trotz aller Sorgfalt kommt es im Unternehmensalltag zu Fehlern: Die Schlüssel der angemieteten Geschäftsräume gehen verloren oder die Räumlichkeiten selbst werden beschädigt, ein Hersteller muss sein Produkt zurückrufen oder der Kellner vertauscht versehentlich die Teller und serviert dem allergischen Gast das falsche Gericht. „Die Risiken sind so vielfältig wie die Betriebe im deutschen Mittelstand“, so Michael Staschik.

Diese im Blick zu haben ist Teil der Unternehmensführung. „Während einige Risiken, etwa die Rutschgefahr bei Laub, Eis und Schnee auf dem Betriebsgelände, nahezu alle Betriebe branchenübergreifend betreffen, sind andere Gefahren nur für manche Unternehmen relevant“, gibt der Experte zu bedenken.

Einige Firmen nehmen beispielsweise an Messen im Ausland teil. Hierbei kann es unter anderem passieren, dass ein Besucher über ein unsachgemäß verlegtes Kabel am Messestand stolpert. „Eines haben diese Risiken aber gemeinsam“, betont Staschik: „In den meisten Fällen haftet der Betrieb für den entstandenen Schaden.“
 
Absicherung durch Betriebshaftpflicht: passgenau für jede Branche
Nicht jede Police passt auf jede Branche oder auf jedes Unternehmen. Die Gefahr, zu viele Eventualitäten versichert zu haben und damit zu hohe Kosten tragen zu müssen, ist vergleichbar mit der Gefahr, keinen ausreichenden Schutz zu haben.

„Die Nürnberger Betriebshaftpflichtversicherung ist zum Beispiel im Rahmen des ProfiLine UnternehmensSchutzes auf 13 Berufszweige individuell zugeschnitten und enthält jeweils spezielle Leistungsextras“, erläutert der Experte. So ist beispielsweise für Hotels inklusive, dass der Versicherer leistet, wenn Reisegepäck oder Kraftfahrzeuge von Gästen beschädigt werden oder abhandenkommen.

Für Bürobetriebe oder den Einzelhandel ist es häufig wichtig, darauf zu achten, dass etwa Haftungsverpflichtungen durch die Nutzung von Internettechnologien mitversichert sind. Wer eine Police für das Bauhauptgewerbe abschließt, für den kann ein zusätzlicher Versicherungsschutz zum Einweisen von Fahrzeugen Dritter sinnvoll sein. Gut zu wissen: „Eine Betriebshaftpflichtversicherung prüft auch, ob Ansprüche begründet sind und wehrt unberechtigte Forderungen ab“, erklärt Staschik.
 
Weitere Bausteine nach Bedarf
Neben der Betriebshaftung gibt es allerdings noch weitere Risiken, gegen die sich Unternehmen absichern sollten. Eine Hausverwaltung braucht beispielsweise neben der Betriebshaftpflichtversicherung auch eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung und eine Geschäftsinhaltsversicherung.

Ein Handwerksbetrieb sollte noch eine Transportversicherung hinzufügen. Ist der Betrieb gleichzeitig Eigentümer des Geschäftsgebäudes, etwa bei einem Hotel, empfiehlt sich zusätzlich eine gewerbliche Gebäudeversicherung, denn die eigenen Geschäftsräume sind die Existenzgrundlage des Betriebs.

Im Zusammenhang mit dem ProfiLine UnternehmensSchutz bietet die Nürnberger interessierten Betrieben eine Bedarfsanalyse an. „Anschließend erhält das Unternehmen ein individuelles Paket aus verschiedenen Bausteinen“, erläutert der Experte. Der Betrieb hat dann nur noch eine Police, einen Ansprechpartner im Schadensfall und auch nur eine Rechnung.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Seehofer will erschwerte Umwandlung von Mietwohnungen

Bundesbauminister Horst Seehofer (CSU) plant nun doch höhere Hürden für die Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen. Das sieht ein neuer Entwurf für das Baulandmobilisierungsgesetz vor, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Er soll voraussichtlich am kommenden Mittwoch vom Kabinett verabschiedet werden.

mehr ...

Investmentfonds

US-Wahlen: Welche Aktien sollten ins Portfolio?

In knapp einer Woche ist die US-Präsidentenwahl schon vorbei. Aber ob wir dann auch das Ergebnis kennen, steht in den Sternen. Ein Kommentar von Manuel Heyden, CEO von nextmarkets.

mehr ...

Berater

DKM 2020: digital.persönlich.erfolgreich

Der Umzug der DKM 2020 von der Messe Dortmund in die digitale Welt war ein voller Erfolg. Mit über 19.700* Messeteilnehmern verteilt auf 4 Messetage, 157 Ausstellern und mehr als 200 Programmpunkten bei Kongressen, Workshops, Roundtables und Speaker’s Corner hat die 24. Auflage der Leitmesse auch in der digitalen Version die Finanz- und Versicherungsbranche überzeugt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Kauf bricht nicht Miete: Tipps für den Verkauf einer vermieteten Wohnung

Erst Vermieten, dann Verkaufen: Eine vermietete Wohnung zu verkaufen stellt Eigentümer vor besondere Herausforderungen. Denn das bestehende Mietverhältnis wirkt sich nicht nur auf den Verkaufspreis aus, auch die Käuferzielgruppe ist eine andere als bei einem unvermieteten Objekt. Welche Besonderheiten Eigentümer beim Verkauf einer vermieteten Wohnung beachten müssen, fassen die Experten des Full-Service Immobiliendienstleisters McMakler zusammen.

mehr ...