2. Juni 2020, 11:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kreditversicherung: Was die Klausel „Bindende Verträge“ bedeutet

In Krisenzeiten müssen Kreditversicherer oftmals Limite reduzieren. Doch was, wenn man als Unternehmer Verträge geschlossen hat, die eine spätere Lieferung vorsehen? Dann kann die Klausel „Bindende Verträge“ hilfreich sein. Die wird jedoch von Versicherer zu Versicherer unterschiedlich gehandhabt.

Gavel-geld-euro-gericht-urteil-prozess-gesetz-recht-shutterstock 148396220 in Kreditversicherung: Was die Klausel „Bindende Verträge“ bedeutet

Wann greift die Klausel (nicht)?

Im Geschäftsalltag gibt es zwei verschiedene Situationen, bei denen Versicherungsnehmer/Kunden diese Klausel vermeintlich als Lösung ansehen:

  • Das Unternehmen vereinbart mit seinen Debitoren eine Art von Jahresvertrag, in dem Preise, Mengen und Spezifikationen vereinbart werden. Solche Vereinbarungen findet man oft im Metall- oder Stahlhandelssektor.
  • Oder das Unternehmen schließt einen Vertrag mit seinen Debitoren ab, in dem zwar auch einzelne Lieferungen stattfinden, die aber unter Umständen abweichende Preise und keine festgelegte Jahresmenge haben.

Sollte der Kreditversicherer während solch einer langen Vertragslaufzeit das Limit reduzieren oder aufheben, kann die Klausel „Bindende Verträge“ greifen, die in vielen Verträgen bereits integriert ist. Schließlich ist der Unternehmer trotzdem vertraglich verpflichtet, die noch zugesagten Lieferungen zu leisten. Ebenso wird davon ausgegangen, dass bei Nichtlieferung vom Versicherungsnehmer eine Schadensersatzpflicht besteht.

„Wichtig zu wissen ist jedoch, dass wir bei Jahresverträgen dem Versicherungsnehmer immer zu einem unkündbaren Limit raten“, macht GFL-Experte Fabian Sarafin deutlich, „denn diese Art von Geschäften ist mit der Klausel ‚Bindende Verträge‘ in den meisten Versicherungsverträgen nicht zu greifen.“

Welche Fristen gelten?

Wie genau die einzelnen Versicherer diese Regelungen auslegen, weicht entscheidend voneinander ab. Viele Versicherungsverträge sehen für die Klausel eine maximale Frist an Monaten vor, in denen die Aufträge unter Versicherungsschutz zu Ende gebracht werden müssen. Manche Anbieter sind dabei kulanter als andere. So geht ein Anbieter sogar so weit, dass er dem Versicherungsnehmer die Möglichkeit bietet, bis zum Ablauf des Versicherungsjahres diese Klausel zu nutzen. Das kann im Extremfall also fast ein ganzes Jahr sein.

„Erfahrungen aus den vergangenen Monaten zeigen aber auch, dass Versicherer nicht nur eine Frist festsetzen, wie lange die Klausel nach Aufhebung des Limits greift“, berichtet Sarafin, „manche Versicherer beschränken die Regelung auch dadurch, dass der zu Grunde liegende Vertrag nicht älter als beispielsweise sechs Monate sein darf.“ Sarafin rät daher zu besonderer Achtsamkeit: „Der Versicherungsnehmer muss ganz genau aufpassen, wie er das dokumentiert – damit er auch tatsächlich von der Klausel profitiert, wenn Deckungen verändert werden.“

Was muss man beachten?

Wichtig ist, dass die Klausel „Bindende Verträge“ nicht mit der Klausel „Nachlaufdeckung“ verwechselt wird. Zudem gilt auch zu überprüfen, ob nicht eine Klausel für das Fabrikationsrisiko das vermeintliche Problem, viel besser abgedeckt bekommt, denn auch diese Klausel unterscheidet sich von der der Bindenden Verträge.

„Außerdem ist es vor Aufnahme der Regelung sinnvoll, Ihre spezifischen Geschäftsabläufe mit Ihren Kunden in Bezug auf den jeweiligen Anbieter durch uns darauf überprüfen zu lassen, in wie weit diese Deckung auch greifen kann“, so Fabian Sarafin.

Wer diese Klausel jetzt noch in seine Verträge aufnehmen möchte, dem rät er trotz der aktuellen Krise nicht ab: „Generell ist das auch in wirtschaftlichen schwierigen Zeiten möglich. Allerdings wird es in Zukunft sicherlich schwieriger werden diese Klausel zu erhalten oder nur gegen eine entsprechende Mehrprämie. Ob und wie das in Ihrem individuellen Fall möglich ist, prüfen wir gerne für Sie.“

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Seehofer will erschwerte Umwandlung von Mietwohnungen

Bundesbauminister Horst Seehofer (CSU) plant nun doch höhere Hürden für die Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen. Das sieht ein neuer Entwurf für das Baulandmobilisierungsgesetz vor, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Er soll voraussichtlich am kommenden Mittwoch vom Kabinett verabschiedet werden.

mehr ...

Investmentfonds

US-Wahlen: Welche Aktien sollten ins Portfolio?

In knapp einer Woche ist die US-Präsidentenwahl schon vorbei. Aber ob wir dann auch das Ergebnis kennen, steht in den Sternen. Ein Kommentar von Manuel Heyden, CEO von nextmarkets.

mehr ...

Berater

DKM 2020: digital.persönlich.erfolgreich

Der Umzug der DKM 2020 von der Messe Dortmund in die digitale Welt war ein voller Erfolg. Mit über 19.700* Messeteilnehmern verteilt auf 4 Messetage, 157 Ausstellern und mehr als 200 Programmpunkten bei Kongressen, Workshops, Roundtables und Speaker’s Corner hat die 24. Auflage der Leitmesse auch in der digitalen Version die Finanz- und Versicherungsbranche überzeugt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Kauf bricht nicht Miete: Tipps für den Verkauf einer vermieteten Wohnung

Erst Vermieten, dann Verkaufen: Eine vermietete Wohnung zu verkaufen stellt Eigentümer vor besondere Herausforderungen. Denn das bestehende Mietverhältnis wirkt sich nicht nur auf den Verkaufspreis aus, auch die Käuferzielgruppe ist eine andere als bei einem unvermieteten Objekt. Welche Besonderheiten Eigentümer beim Verkauf einer vermieteten Wohnung beachten müssen, fassen die Experten des Full-Service Immobiliendienstleisters McMakler zusammen.

mehr ...