11. Juni 2020, 10:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DISQ: Das sind die besten Krankenkassen

Wer gesetzlich versichert ist, bleibt seiner Krankenkasse oft über Jahrzehnte treu. Doch es gibt deutliche Unterschiede, etwa bei den Zusatzbeiträgen oder den Serviceeistungen. Welches die besten gesetzlichen Krankenkassen sind, zeigt eine neue Studie des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ) im Auftrag von n-tv und in Kooperation mit Krankenkassennetz.de.

Bildschirmfoto-2020-06-11-um-10 10 30 in DISQ: Das sind die besten Krankenkassen

Das neue DISQ-Ranking mit den besten gesetzlichen Krankenversicherern

Leistungen, Konditionen und Service: die gesetzlichen Krankenkassen erzielen insgesamt ein gutes Gesamtergebnis. Gegenüber der Vorstudie bestätigen die Versicherer damit ihr positives Resultat (aktuell: 76,8 Punkte; 2018: 76,6 Punkte). Als große Stärke kristallisiert sich der Leistungsumfang heraus. Der geht oft weit über das hinausgeht, was der gesetzliche Rahmen vorschreibt. Vor allem in der Gesundheitsförderung und Vorsorge bieten viele Krankenkassen ein umfangreiches Leistungspaket.

Große Unterschiede beim Zusatzbeitrag

Für Versicherte lohnt auch ein Blick auf die Kosten: Neben dem einheitlichen Krankenkassenbeitrag von 14,6 Prozent erheben fast alle der 21 untersuchten Versicherer einen Zusatzbeitrag; lediglich die AOK Sachsen-Anhalt verzichtet seit Jahresbeginn darauf. Dabei schwankt die Höhe der Zusatzbeiträge stark und liegt bei bis zu 1,5 Prozent.

Ein Beispiel: Bei einem monatlichen Bruttogehalt von 3.500 Euro lassen sich jährlich 315 Euro sparen, wenn Versicherte von der teuersten zur günstigsten Krankenkasse wechseln.

Aus finanzieller Sicht ebenfalls interessant: Alle getesteten Krankenkassen bieten Bonusmodelle an, die neben Gesundheitsleistungen teils auch hohe Geldprämien in Aussicht stellen. Wahltarife können im individuellen Fall ebenfalls zur Kostensenkung führen, etwa durch Beitragserstattungen.

Solider Service – mit Verbesserungspotenzial

Am Telefon und per E-Mail fallen die Beratungen freundlich und kompetent aus. Nicht selten sind die Auskünfte aber unvollständig und auch lange Warte- und Bearbeitungszeiten trüben den Gesamteindruck.

Als eine gute Informationsquelle präsentieren sich die Websites der Krankenkassen, die viele Informationen und Funktionen für Versicherte und Interessente bieten. Markus Hamer, Geschäftsführer des Deutschen Instituts für Service-Qualität: „Wer mit seiner Krankenkasse unzufrieden ist, sollte einen Wechsel ins Auge fassen. Letztlich ist entscheidend, welcher Anbieter in puncto Preis, Leistung und Service das persönlich beste Paket schnürt.“

Die besten gesetzlichen Krankenkassen

Testsieger ist die Viactiv Krankenkasse mit dem Qualitätsurteil „sehr gut“. Insbesondere der Service und die Leistungen können sehr überzeugen: Am Telefon beraten die Mitarbeiter freundlich und verständlich und auch E-Mail-Anfragen von Interessenten werden schnell und kompetent beantwortet. Das angebotene Leistungspaket ist sehr umfangreich, beispielsweise auch in puncto Gesundheitsreisen sowie Zahn- und Krebsvorsorge.

Den zweiten Rang belegt die HKK Krankenkasse (Qualitätsurteil: „sehr gut“). Mit einem Zusatzbeitrag von 0,39 Prozent ist der Versicherer der günstigste bundesweite Anbieter.

Neben sehr guten Konditionen bietet die Krankenkasse laut DISQ umfassende Vorsorgeleistungen, etwa hohe Zuschüsse zu Impfungen und sportmedizinischen Untersuchungen. Im Service punkten kurze Warte- und Bearbeitungszeiten und kompetente Auskünfte am Telefon und per E-Mail.

Die AOK Plus positioniert sich im neuen DISQ-Ranking auf Rang drei, ebenfalls mit einem sehr guten Resultat. Die große regionale Krankenkasse verlangt einen vergleichsweise niedrigen Zusatzbeitrag von 0,6 Prozent. Versicherte erhalten umfangreiche Vorsorge- und Mehrleistungen; auch ein Selbstbehalttarif steht zur Wahl. Zudem beraten die Mitarbeiter am Telefon freundlich und souverän.

Auch die AOK Sachsen-Anhalt auf Platz vier erzielt ein sehr gutes Gesamtergebnis, vor allem aufgrund attraktiver Konditionen und einem sehr guten Leistungsumfang. Auf Platz fünf kam die Techniker. Die Barmer landete auf Platz 14 und die DAK-Gesundheit auf Rang 18. (dr)

Foto & Grafik: DISQ

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Pensionskassen: Mit Volldampf in den Untergang?

Der Niedrigzins beschäftigt Pensionskassen seit 10 Jahren. Diese Entwicklung nimmt durch die Corona-Krise weiter an Fahrt auf. Arbeitgeber sollten jetzt Risiken evaluieren und Handlungsoptionen prüfen, meint das Beratungshaus auxilion.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Die unbequeme Wahrheit über Erfolg in der Selbstständigkeit

Wenn Sie als selbstständiger Finanzdienstleister sich wirklich von der Konkurrenz abheben und zu den besten gehören möchten, dann geht das nur außerhalb der Komfortzone. Gastbeitrag von Trainer und Berater Dieter Kiwus

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Hälfte der Steuerzahler will Soli-Ersparnis zurücklegen

Mehr als die Hälfte der Steuerzahler, die im kommenden Jahr durch den Wegfall des Solidaritätszuschlags mit einer Entlastung rechnen, will das zusätzliche Nettoeinkommen zurücklegen. Das ergab die jüngste Umfrage im Deutschland-Trend des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA), die von INSA Consulere im Auftrag des DIA durchgeführt worden ist.

mehr ...