18. Mai 2020, 16:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Riesengroße Chancen für Makler”

Franziska Zepf gründete 2014 Premius Makler für Versicherungen und Finanzen. Im vergangenen Jahr belegte sie beim Jungmakler Award den dritten Platz und erhielt den OMGV-Award in der Kategorie „Neue Medien. Neue Wege“. Cash. sprach mit ihr über die Rolle der Digitalisierung für Makler.

RNPX3199 in Riesengroße Chancen für Makler

Frankziska Zepf, PremiusMakler.

Sie machen sich für die Digitalisierung im Vertrieb stark. Welche Vorteile sehen Sie?

Zepf: Maklern bieten sich riesengroße Chancen. Viele Prozesse, die uns im Arbeitsalltag aufhalten, werden durch die Digitalisierung schlanker. So können wir uns wieder auf das besinnen, was wirklich wichtig ist: die Betreuung und Beratung des Kunden. Solange administrative und organisatorische Aufgaben zwei Drittel meines Arbeitsalltags ausmachen, bleibt mir dafür kaum Zeit. Als Makler kann ich außerdem über Online-Kanäle eine ganz konkrete Zielgruppe ansprechen. Ich bin nicht darauf angewiesen, mich auf die Kunden zu spezialisieren, die an meinem Standort leben. 

Wie betreuen Sie Ihre Kunden?

Zepf: Wir machen die Kennenlern-Gespräche mit neuen Kunden meistens per Video-Chat. Die wenigsten wollen dafür extra zu uns ins Büro kommen. Dann analysieren wir den Bestand des Kunden. Anschließend gibt es ein zweites Gespräch, auch das geht vor Ort oder online. Anfangs hatten wir hauptsächlich Kunden aus unserer Region, aber mittlerweile kommen sie aus ganz Deutschland.

Viele Makler starten erst mit der Corona-Krise in die Online-Beratung. Welche Tipps haben Sie?

Zepf: Wichtig ist, bei der Online-Beratung eine angenehme Atmosphäre zu schaffen. Der Kunde sieht ja nur einen kleinen Bildausschnitt und da sollte Ordnung herrschen.  Das Handy oder andere Störfaktoren immer ausschalten. Online-Beratung heißt zudem nicht, dass der Smalltalk fehlen darf. Und man sollte doppelt so viel lachen wie bei der Offline-Beratung, denn nur die Hälfte kommt auf der anderen Seite an. Bewährt hat sich, dem Kunden im Nachgang eine Gesprächszusammenfassung per E-Mail zu senden. Wichtig ist auch, einen roten Faden für das Gespräch zu haben. Einsteigern rate ich, sich ein Webinar zum Thema anzuschauen und es dann einfach mal zu testen. Das geht mit einem langjährigen Kunden oder auch mit der eigenen Familie.

Interview: Hannah Dudeck

Foto: Premiusmakler

Große Vermittler-Studie zu Corona: Ihre Meinung ist gefragt!

Swiss Compare und Cash. wollen es von Ihnen wissen: Gerade in Krisenzeiten ist eine qualitativ hochwertige Finanzberatung sehr wichtig. Sowohl für die Kunden als auch für die Gesellschaft als Ganzes. Doch: Welche Themen interessieren die Kunden derzeit? Und: Wie beraten Vermittler in der aktuellen Situation?

Diesen und weiteren Fragen sind Gegenstand der aktuellen Vermittlerstudie. Machen Sie mit und gewinnen Sie mit Glück einen Amazon-Gutschein.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Führungswechsel bei Mobilversichert

Sechs Jahre nach dem Startschuss verlässt Gründer und CEO Manuel Ströh zum 31. Mai 2020 die Munich General Insurance Services GmbH, die unter der Marke Mobilversichert bekannt ist. Das Brokertech wurde im Februar 2019 von Prinas Montan GmbH, einer Tochter der Degussa Bank, erworben. Der Weggang von Ströh geschieht nach Unternehmensangaben in beiderseitigem Einvernehmen.

mehr ...

Immobilien

Ferienimmobilien: Mallorca bleibt sicherer Hafen im Mittelmeer

Gute Nachrichten für Urlauber und Immobilienbesitzer auf Mallorca: Die beliebte Baleareninsel ist ab 1. Juli wieder ohne Reiseeinschränkung für internationale Besucher geöffnet. Das Interesse der Immobilieninvestoren an der Mittelmeerinsel ist trotz Corona nicht eingebrochen.

mehr ...

Investmentfonds

Die große Loslösung der Märkte von der Realität – was das für Anleger bedeutet

Pascal Blanqué, Group Chief Investment Officer, und Vincent Mortier, Deputy Group Chief Investment Officer, und Ihr Team haben auch für Juni wieder einen Blick auf die Märkte geworfen und vier Verhaltenstipps formuliert.

mehr ...

Berater

Fuest: Soli-Senkung vorziehen

Clemens Fuest, Präsident des ifo Instituts, hat vorgeschlagen, die Senkung des Solis auf den 1. Juli vorzuziehen, den Unternehmen eine erweiterte Verlustverrechnung zu ermöglichen und die öffentlichen Investitionen vorübergehend zu erhöhen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bisher kaum Corona-Prospektnachträge bei Publikums-AIFs

Nur drei Prospekte von geschlossenen alternativen Investmentfonds (AIFs) für Privatanleger, die vor der Corona-Krise aufgelegt wurden und sich noch in der Platzierung befinden, wurden bislang durch spezielle Risikohinweise zu den möglichen Folgen der Pandemie ergänzt.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Makleraufträge dürfen sich ohne Kündigung automatisch verlängern

So gut wie alle Maklerverträge enthalten Verlängerungsklauseln – und daran ist in vielen Fällen auch nichts auszusetzen. Der Bundesgerichtshof (BGH) entschied am Donnerstag, dass Immobilienmakler ihre Auftraggeber grundsätzlich über ein halbes Jahr hinaus an sich binden dürfen. Verträge, die sich ohne Kündigung automatisch immer weiter verlängern, seien zumindest dann unbedenklich, wenn der neue Zeitraum nicht mehr als die Hälfte der Grundlaufzeit beträgt, also höchstens drei Monate. (Az. I ZR 40/19)

mehr ...