2. Juni 2020, 15:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Service Value: Diese Krankenzusatzversicherer punkten bei den Kunden

Die Beliebtheit der privaten Krankenzusatzversicherung ist hoch, dies zeigen die mehr als 26 Millionen abgeschlossenen Verträge im Jahr 2019. Welche privaten Krankenzusatzversicherer in der Kundenorientierung sehr gut aufgestellt sind, hat das Kölner Analysehaus ServiceValue untersucht.

 

Bildschirmfoto-2020-06-02-um-14 47 21 in Service Value: Diese Krankenzusatzversicherer punkten bei den Kunden

Das sind die Ergebnisse der aktuellen Wettbewerbsstudie „ServiceAtlas Private Krankenzusatzversicherer 2020“ mit 1.278 Kundenurteilen zu 20 privaten Krankenzusatzversicherern in Deutschland. Die durchgeführte Untersuchung berücksichtigt aus Kundensicht 26 spezifische Servicemerkmale auf sechs Leistungskategorien.

In der fünften Analyse holte der Münchener Verein den Gesamtsieg vor der DFV Deutsche Familienversicherung, HUK-Coburg, Devk und Envivas, die ebenfalls mit überdurchnittlichen Leistungen überzeugten.

In der Kategorie „Produktleistung“ überzeugten der Münchener Verein, die Hallesche, die Huk-Coburg, die DFV Deutsche Familienversicherung und Ergo-Tochter DKV Deutsche Krankenversicherung die Versicherten erneut am stärksten. Sie erhielten die Höchstnote „sehr gut“. Dabei punkten die Versicherer insbesondere bei den Einzelmerkmalen „Leistungsabwicklung“ und „Leistungserstattung“.

Ebenfalls hohe Kundenzufriedenheitswerte weist die Leistungskategorie „Kundenservice“ auf. Auch hier belegt der Gesamtsieger Münchener Verein die Spitzenposition, gefolgt von der DFV, Envivas und DEVK. Laut Service Value gab bei dem Merkmal „Freundlichkeit und Höflichkeit der Mitarbeiter“ innerhalb der Studie den höchsten Zufriedenheitswert. Überdurchschnittliche Werte erzielt aus Versichertensicht auch die „Erreichbarkeit“: Hier erhielten der Müncher Verein, die DEVK,  die Huk-Coburg und Allianz die Bestnote.

Dagegen zeigte sich, dass die Zufriedenheit der Kunden in den Kategorien „Kundenberatung“ und „Kundenkommunikation“ geringer war. Auch hier konnten abermals der Münchener Verein, die  Allianz, die Huk-Coburg, die DFV sowie die DEVK und Envivas positiv hervorheben.

Aufholbedarf bei Preis-Leistungs-Verhältnis

Laut Service Value weist die Kategorie „Preis-Leistungs-Verhältnis“ aus Versichertensicht das stärkste Zufriedenheits-Defizit auf. So zeigten die Einzelmarkmale „Kostentransparenz“ und „Stabilität der Beiträge“ überdurchschnittlich hohe Unzufriedenheitswerte in der Kundenbefragung auf. Im Vergleich schneiden in dieser Kategorie der Münchener Verein, die Deutsche Familienversicherung, die Huk-Coburg, die Envivas und die Gothaer am besten ab.

„Geht es um die eigene Gesundheit, können Zusatzversicherungen Mehrkosten zum Teil auffangen“, kommentiert Dr. Claus Dethloff, Geschäftsführer der ServiceValue GmbH, und fügt hinzu „wer zudem höchstmögliche Leistungen auf dem Niveau eines Privatpatienten anstrebt, benötigt eine gute Beratung, um nicht im Kostendschungel drauf zu zahlen. (dr)

Foto: Shutterstock

 

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Pensionskassen: Mit Volldampf in den Untergang?

Der Niedrigzins beschäftigt Pensionskassen seit 10 Jahren. Diese Entwicklung nimmt durch die Corona-Krise weiter an Fahrt auf. Arbeitgeber sollten jetzt Risiken evaluieren und Handlungsoptionen prüfen, meint das Beratungshaus auxilion.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Die unbequeme Wahrheit über Erfolg in der Selbstständigkeit

Wenn Sie als selbstständiger Finanzdienstleister sich wirklich von der Konkurrenz abheben und zu den besten gehören möchten, dann geht das nur außerhalb der Komfortzone. Gastbeitrag von Trainer und Berater Dieter Kiwus

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Hälfte der Steuerzahler will Soli-Ersparnis zurücklegen

Mehr als die Hälfte der Steuerzahler, die im kommenden Jahr durch den Wegfall des Solidaritätszuschlags mit einer Entlastung rechnen, will das zusätzliche Nettoeinkommen zurücklegen. Das ergab die jüngste Umfrage im Deutschland-Trend des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA), die von INSA Consulere im Auftrag des DIA durchgeführt worden ist.

mehr ...