15. April 2020, 10:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Unfallversicherung: Zurich versichert Kinder kostenlos – zeitlich befristet

Durch die Schließung von Kindertagestätten und Schulen aufgrund der Covid-19-Pandemie fällt aktuell in vielen Fällen der gesetzliche Unfallschutz für Kinder und Jugendliche weg. Diese Lücke schließt Zurich durch eine kostenfreie temporäre Unfallversicherung für Kinder von Zurich Kunden. Die Police ist für alle Privatkunden jederzeit online abschließbar und gilt bis zum 31. Juli 2020.

Shutterstock 159886397 in Unfallversicherung: Zurich versichert Kinder kostenlos – zeitlich befristet

Kostenlos für Kunden aller Sparten

Die deutschlandweite Schließung von Einrichtungen zur Kinderbetreuung sowie Schulen aller Art senkt zwar das Infektionsrisiko von Covid-19, allerdings nicht den Bewegungsdrang der Kinder und Jugendlichen. Da der gesetzliche Unfallschutz, der die Kinder während des Aufenthaltes beispielsweise in Schulen, Kindergärten und auf dem Weg dorthin absichert, aufgrund der Corona-bedingten Schließungen und Ausfälle nicht greift, läge bei einem Unfall mit Spätfolgen kein Versicherungsschutz vor. Mit der Kinderunfallversicherung schließt Zurich diese temporäre Lücke und bietet allen Privatkunden, egal aus welcher Sparte der Vertrag vorliegt, einen kostenlosen Schutz bis Ende Juli. 

Längere Laufzeit und höhere Grunddeckung

„In diesen herausfordernden Zeiten haben Eltern schon genug mit Home-Schooling und der täglichen Betreuung zu tun, auf diese Weise können wir ihnen wenigstens eine Sorge abnehmen – denn wie schnell kann auch daheim ein schwerwiegender Unfall passieren“, erklärt Jawed Barna, Vorstand Vertrieb und Strategische Partnerschaften der Zurich Gruppe Deutschland. „Wir haben uns entschieden, eine im Marktvergleich lange Laufzeit anzubieten und auch eine höhere Grunddeckung statt einer Progression einzubauen. Dies hat für Kunden den Vorteil, dass auch bei geringen Beeinträchtigungen eine adäquate Summe ausgezahlt wird.“ Die Deckungssumme der temporären Kinderunfallversicherung ist ohne Progression auf 50.000 Euro pro Person begrenzt. Versichert werden können Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr die in häuslicher Gemeinschaft mit mindestens einem Elternteil leben. 

Einfacher Online-Abschluss 

Um die Versicherung abzuschließen, genügt eine Anmeldung für die Aktion auf zurich.de mit einer Zurich Vertragsnummer. Nach Ablauf der Aktion endet die Versicherung automatisch, es fallen keine Kosten an, so Zurich.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Pensionskassen: Mit Volldampf in den Untergang?

Der Niedrigzins beschäftigt Pensionskassen seit 10 Jahren. Diese Entwicklung nimmt durch die Corona-Krise weiter an Fahrt auf. Arbeitgeber sollten jetzt Risiken evaluieren und Handlungsoptionen prüfen, meint das Beratungshaus auxilion.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Die unbequeme Wahrheit über Erfolg in der Selbstständigkeit

Wenn Sie als selbstständiger Finanzdienstleister sich wirklich von der Konkurrenz abheben und zu den besten gehören möchten, dann geht das nur außerhalb der Komfortzone. Gastbeitrag von Trainer und Berater Dieter Kiwus

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Hälfte der Steuerzahler will Soli-Ersparnis zurücklegen

Mehr als die Hälfte der Steuerzahler, die im kommenden Jahr durch den Wegfall des Solidaritätszuschlags mit einer Entlastung rechnen, will das zusätzliche Nettoeinkommen zurücklegen. Das ergab die jüngste Umfrage im Deutschland-Trend des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA), die von INSA Consulere im Auftrag des DIA durchgeführt worden ist.

mehr ...