14. September 2020, 09:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherungsmathematiker gesucht – Branche spürt Fachkräftemangel

Deutschlands Versicherer fürchten um die Experten der Zukunft. “Wir spüren schon heute einen Mangel an qualifizierten Mathematikern. Es ist nicht einfach, offene Stellen zu besetzen”, sagte der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Aktuarvereinigung (DAV), Guido Bader.

Portrait Dr Guido Bader Cmyk in Versicherungsmathematiker gesucht – Branche spürt Fachkräftemangel

DAV-Chef Guido Bader

Nach seinen Schätzungen besteht aktuell ein Bedarf an 2.000 bis 3.000 Versicherungsmathematikern, die als Aktuare bezeichnet werden.

Bader fürchtet, dass sich das Problem in der Zukunft verschärfen wird. Zum einen spürten die Versicherer die Konkurrenz um qualifizierte Mathematiker vor allem durch IT-Firmen. “Zugleich stellen wir sinkende Zahlen von Studierenden in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (“Mint”) fest.”

Nach einer Umfrage der Deutschen Aktuarvereinigung unter den zwölf größten Hochschulen im Bereich Versicherungs- und Finanzmathematik verzeichneten zehn Einrichtungen in den vergangenen fünf Jahren sinkende Zahlen bei Studienanfängern für Mathematik/Wirtschaftsmathematik. Die Rückgänge lagen zwischen 13 und 52 Prozent. Die Mehrheit der befragten Lehrenden erwartet in den kommenden Jahren leicht rückläufige Anfängerzahlen, beziehungsweise eine Stabilisierung auf dem aktuellen Niveau.

“Bedarf wird eher steigen”

“Der Bedarf an Aktuaren wird aber eher steigen”, sagte Bader, der Vorstandsmitglied der Stuttgarter Lebensversicherung ist. “Es ist wichtig, junge Menschen für Mathematik zu begeistern. Wir brauchen an den Schulen ein noch stärkeres Engagement für die ‘Mint’-Fächer.” Das Anfangsgehalt eines Mathematikers mit einem Masterabschluss liegt bei Erstversicherern Bader zufolge im Schnitt bei 50.000 bis 60.000 Euro brutto im Jahr. Die Ausbildung zum Aktuar erfolgt berufsbegleitend bei der Deutschen Aktuarvereinigung. (dpa-AFX)

Foto: Stuttgarter

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Risikogebiete erkennen: GDV launcht Hochwasser-Check

Immobilienbesitzer und Mieter haben nun die Möglichkeit zu erkennen, ob sie in einem Risikogebiet für Flusshochwasser wohnen oder nicht. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat hierfür eine Onlineplattform in Betrieb genommen.

mehr ...

Investmentfonds

Wirecard-Untersuchungsausschuss im Bundestag beschlossen

Der Bundestag hat die Einsetzung des geplanten Untersuchungsausschusses im Wirecard-Skandal beschlossen. Für den Aussschuss stimmten am Donnerstag im Bundestag AfD, FDP, Grüne und Linke.

mehr ...

Berater

bKV: Nürnberger positioniert sich mit Baustein-Tarifen

Die Nürnberger Versicherung hat ihr bKV-Angebot überarbeitet und und positioniert sich mit neuen Baustein-Tarifen in der betrieblichen Krankenversicherung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Positives erstes Halbjahr für Reconcept

Die Reconcept GmbH, Asset Manager und Projektentwickler im Bereich Erneuerbare Energien, blickt auf eine positive Geschäftsentwicklung in den ersten sechs Monaten 2020 zurück. Auch die Platzierung der “grünen” Kapitalanlagen läuft rund. Wind und Sonne gab es ebenfalls ausreichend.

mehr ...

Recht

Verkündungstermin nach Corona-Klage gegen Versicherung

Nach einer Corona-Klagewelle von Gastwirten gegen ihre Versicherungen wird das Münchner Landgericht am Donnerstag voraussichtlich eine erste Entscheidung in einem der Verfahren verkünden.

mehr ...