2. Juni 2020, 10:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zurich baut Leistungsumfang von Firmen Modular Schutz Online aus

Die Zurich hat ihr im März 2019 eingeführten Firmen Modular Schutz Online überarbeitet. So wurde die Betriebsartenauswahl von 50 auf 350 erweitert. Zudem wurde die Begrenzung des Jahresumsatzes von 500.000 auf eine Millionen Euro angehoben. Änderungen gab auch in der Betriebshaftpflicht und Sachversicherungssumme.

Firmenmodularschutz 4x3-1 in Zurich baut Leistungsumfang von Firmen Modular Schutz Online aus

Firmenschutz modular zusammenstellen

Insbesondere die Erweiterung der Betriebsartenauswahl von 50 auf 350 Betriebsarten soll den digitalen Zugang von Gewerbekunden vereinfachen. Über zurich.de kann nun die Versicherung bis zu einem Jahresumsatz von eine Million Euro abgeschlossen werden. Bisher war das Angebot auf eine halbe Million Jahresumsatz begrenzt. Die Sachversicherungssumme wurde ebenfalls von 300.000 auf bis zu 500.000 Euro erweitert. In der Betriebshaftpflicht wurde die Deckungssumme von drei auf fünf Millionen Euro erhöht. 

„Mit den neuen Erweiterungen stellen wir noch stärker die Bedürfnisse der klein- und mittelständischen Unternehmen in den Fokus. Nach der Einführung des Online-Abschlusses ist dies nun der nächste logische Schritt, um bei dieser Kundengruppe weiter zu wachsen.“, erklärt Dr. Christoph Lüer, Head of GI Technical und Chief Underwriting Officer der Zurich Gruppe Deutschland. 

Schneller Abschluss mit nur fünf Angaben

Das Produkt richtet sich an Kunden aus den Branchen Handel, Handwerk, Dienstleistung, Gastronomie und Baunebengewerbe. Firmenaffinen Vermittlern hilft die schlanke Beratungs- und Abschlussstrecke, ihre Kunden noch besser und effizienter zu beraten.

Vermittler die bisher wenig Erfahrung im Firmenkundengeschäft haben, vereinfacht der Firmen Modular Schutz Online nach Angaben der Zurich den Einstieg in das Firmenkundengeschäft. Mit lediglich fünf Angaben könne schnell und einfach ein Vertrag mit mehreren Sparten abgeschlossen werden. Abgefragt werden die Betriebsart, die Umsatz- und Versicherungssumme, die Adresse des Firmensitzes und gegebenenfalls die Anzahl der Mitarbeiter. (dr)

Foto: Zurich

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Continentale legt Cyberversicherung für KMU neu auf

Nur 13 Prozent aller kleinen und mittleren Unternehmen verfügen über eine Cyber-Versicherung. Dabei können Hacker-Angriffe oder Schadprogramme für Unternehmen und Freiberufler existenzbedrohend sein. Die Continentale hat ihre Cyber-Versicherung neu aufgesetzt und auch an den Beiträgen gefeilt. Neben Expertenunterstützung sind nun auch Eigenschäden und Ansprüche aus Drittschäden bereits im Grundtarif abgesichert.

mehr ...

Immobilien

Financial Advisors Awards 2020 – bewerben Sie sich jetzt!

Am 20. November 2020 werden zum 18. Mal die Financial Advisors Awards vergeben, die zu den bedeutendsten Produktauszeichnungen der Finanzdienstleistungsbranche zählen. Die Preisverleihung findet anlässlich der Cash.Gala statt. Die Bewerbungsphase ist jetzt gestartet.
mehr ...

Investmentfonds

Die eigentliche Frage im Fall Wirecard

Am Ende wird es wohl der größte Bilanzskandal in der Geschichte der Bundesrepublik sein. Allen Fragen um Konten auf den Philippinen, Fehler beim Wirtschaftsprüfer EY und Versäumnisse der Aufsicht BaFin in den kommenden Monaten muss vorangestellt werden: Warum hat niemand hinterfragt, wie Wirecard sein Geld wirklich verdient? Eine Kolumne von Lucas von Reuss, geschäftsführender Gesellschafter der Quant IP GmbH in München. Die steinbeis & häcker vermögensverwaltung gmbh agiert als Haftungsdach für diesen Fondsmanager.

mehr ...

Berater

Versicherungspflicht bei Drohnen

Es gibt rund eine halbe Millionen Drohnen in Deutschland. Und für die gilt eine Versicherungspflicht. Egal ob gewerblich oder privat genutzt. Zudem sind in vielen Hausrat-Altverträgen Drohnen nicht mitversichert. Was Drohenbesitzer sonst noch wissen müssen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds besorgt sich fünf Millionen Euro am Kapitalmarkt

Der Asset Manager Lloyd Fonds AG hat heute die Wandelschuldverschreibung 2020/24 im Nennbetrag von fünf Millionen Euro erfolgreich am Kapitalmarkt platziert. Die Emission stieß insbesondere bei den neuen Investoren auf positive Resonanz.

mehr ...

Recht

“Mein Name ist Hufeld”: BaFin warnt vor Fake-Anrufen und -E-Mails

In Deutschland und der Schweiz gibt es einen besonders dreisten Fall des so genannten Enkel-Tricks.  So geben sich Cyber-Betrüger als Präsident der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) oder seine Pressesprecherin aus. Die BaFin warnt deutlich vor falschen Anrufen und Fake-E-Mails.

mehr ...