7. Februar 2017, 11:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Patrizia kauft Objekt für weiteren Publikums-AIF

Die Patrizia Immobilien AG hat für einen weiteren Immobilienfonds für Privatanleger ein Büro- und Geschäftshaus in Mainz erworben. Der alternative Investmentfonds (AIF) soll noch im ersten Halbjahr 2017 auf den Markt kommen.

PATRIZIA Mainz Malakoff-Passage in Patrizia kauft Objekt für weiteren Publikums-AIF

Das Objekt liegt direkt am Rheinufer

Das fünfgeschossige Gebäude beherbergt auf einer Gesamtmietfläche von rund 48.000 Quadratmetern Büros, Arztpraxen und Tageskliniken, Einzelhandel, Gastronomie sowie Theater- und Freizeiteinrichtungen, teilt das Unternehmen mit. Verkäufer ist demnach die UBS Real Estate GmbH. Über den Verkaufspreis sei Stillschweigen vereinbart worden.

„Die Kombination aus diversifiziertem Nutzungsmix sowie attraktivem Mietermix in sehr guter zentraler Lage und einer langfristigen durchschnittlichen Restlaufzeit der Mietverträge bietet gute Voraussetzungen für ein nachhaltiges Investment“, erläutert Joachim Fritz, Geschäftsführer der Patrizia Grundinvest.

Das Objekt liegt am Rand der historischen Altstadt direkt am Rheinufer, wurde 1997 auf einem rund 22.000 Quadratmeter großen Grundstück errichtet und verfügt über mehr als 800 Tiefgaragenstellplätze. Zu den Hauptmietern gehören unter anderem das Land Rheinland-Pfalz, die Deutsche Bahn, das Bundesamt für Güterverkehr, die Allianz, Kimberly Clark, die CBS Cologne Business School, die Restaurantkette Vapiano und der Einzelhändler Rewe, so die Mitteilung.

„Für den mittlerweile sechsten Publikums-AIF der Patrizia Grundinvest wollen wir ein Eigenkapital von rund 64 Millionen Euro bei privaten Anlegern einsammeln, für die jährliche Auszahlungen von durchschnittlich 5,0 Prozent vor Steuern prognostiziert sind“, kündigt Andreas Heibrock, Geschäftsführer der Patrizia Grundinvest, an. Vorgesehen ist eine Fondslaufzeit von zunächst rund zehn Jahren. Der Einstieg ist ab 10.000 Euro möglich. Die Auflage soll noch in der ersten Hälfte des Jahres 2017 erfolgen. (sl)

Foto: Patrizia

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Mehrheit der Unternehmen will Homeoffice dauerhaft ausweiten

Knapp über die Hälfte (54 Prozent) der Unternehmen in Deutschland wollen Homeoffice dauerhaft stärker etablieren. Dies zeigt eine Studie des ifo Instituts, die im aktuellen ifo Schnelldienst erscheint. Die Studie basiert unter anderem auf Auswertungen von Daten aus aktuellen ifo-Unternehmensbefragungen und einer Mitgliederbefragung des Netzwerks LinkedIn.

mehr ...

Immobilien

Neues Gerichtsurteil: Steuern sparen mit einem Mehrfamilienhaus

Ein neues Gerichtsurteil bestätigt die aktuelle Rechtsprechung: Bauherren eines Mehrfamilienhaus können eine Wohnung vermieten und von Steuervorteilen profitieren. Das berichten die Experten von Town & Country Haus.

mehr ...

Investmentfonds

Schwellenländeranleihen langfristig kaum zu schlagen

Werner Krämer, Economic Analyst bei Lazard Asset Management, sieht attraktive Chancen bei Schwellenländeranleihen. Im Interview erklärt er, welche Gründe trotz der Risiken langfristig für die Assetklasse sprechen.

mehr ...

Berater

Datenschutz und Brexit: Was müssen Unternehmen beachten?

Durch ein Abkommen über den Austritt Großbritanniens vom 31. Januar 2020 konnte der “kalte Brexit” zunächst abgewendet werden. Die Parteien einigten sich auf eine Übergangsphase, innerhalb derer man sich über die weiteren Details des Austritts verständigt. Dieser Beitrag greift einen rechtlichen Teilaspekt aus dem Gesamtkonglomerat verschiedener Themenfelder heraus – das Datenschutzrecht. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Jonas Puchelt

mehr ...

Sachwertanlagen

Wealthcap bringt weiteren Immobilien-Dachfonds

Der Asset Manager Wealthcap erweitert sein Angebot mit dem neuen „Wealthcap Fondsportfolio Immobilien International I“. Es handelt sich um einen Publikums-AIF, mit mindestens 50.000 Euro ist die Einstiegshürde aber recht hoch und der Fonds richtet sich speziell an vermögende Privatanleger.

mehr ...

Recht

Bauträgergeschäfte von Mehrwertsteuersenkung nicht betroffen

Wer ein neues Eigenheim oder eine Eigentumswohnung von einem Bauträger erwirbt, profitiert nicht von der aktuellen Mehrwertsteuersenkung.

mehr ...