Anzeige
Anzeige
4. Februar 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Abgeltungssteuer hat schlechten Ruf

Wertpapierinhaber in Deutschland sind gegenüber der für Anfang 2009 geplanten Abgeltungsteuer negativ eingestellt.
Lediglich 20 Prozent beurteilen die kommende Steuer positiv, so die Ergebnisse einer repräsentativen Studie, die TNS Infratest Finanzforschung, München, im Auftrag der Commerzbank, Frankfurt, durchgeführt hat. Lediglich bei Wertpapierbesitzern mit höherem Haushaltsnettoeinkommen und dementsprechend höherem persönlichen Steuersatz liegt die Zustimmung zur Abgeltungsteuer um fast zehn Prozent höher.

“Die Haltung der Anleger ist verständlich, denn die Chancen und Risiken der neuen Gesetzeslage sind noch zu wenig bekannt. Die Einführung der Abgeltungsteuer grundsätzlich als Nachteil zu sehen, wäre aber falsch”, erläutert Michael Mandel, Konzernleiter Privat- und Geschäftskunden bei der Commerzbank.

Eine Umschichtung ihrer bestehenden Geldanlagen planen etwa 40 Prozent der Befragten. Gemäß der Commerzbank-Studie ist zu erwarten, dass bereits investierte Gelder vor allem in Fonds sowie in die staatlich geförderte Riester-Rentenverträge umgeschichtet werden. Zu den Verlierern der Abgeltungsteuer gehören vor allem Aktien: Mehr als die Hälfte (51 Prozent) aller Depotbesitzer wollen diese reduzieren. Nahezu jeder zweite Befragte befürchtet, dass durch die neue Steuer außerdem der Aufbau einer ausreichenden Altersversorgung erschwert wird. Über 50 Prozent der befragten Depotbesitzer wollen in Folge dessen mehr in staatlich geförderte und betriebliche Altersvorsorge investieren.

Die Regelungen der Abgeltungsteuer sind auch nach Meinung der meisten Wertpapierinhaber (70 Prozent) so komplex, dass sie ein Beratungsgespräch mit einem Fachmann für wichtig bis äußerst wichtig halten. Bisher hat sich allerdings erst knapp ein Viertel der befragten Wertpapierbesitzer tatsächlich schon beraten lassen. (aks)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Alexa, bist du der neue Herr Kaiser?

Der mit künstlicher Intelligenz gesteuerte Sprachcomputer von Amazon “Alexa” hat das Potenzial den Versicherungsvertrieb aufzumischen, denn er ist dort, wo Herr Kaiser immer hin wollte – im Wohnzimmer der Kunden.

Die Haff-Kolumne

mehr ...

Immobilien

Immobilien-Crowdinvesting: Vorerst keine Einschränkungen

Die Abgeordneten des Bundestags diskutierten vergangene Woche die Evaluation des Kleinanlegerschutzgesetzes und haben vorerst keine Einschränkungen vorgesehen. Somit können Crowdinvesting-Angebote für Immobilien weiter in der bestehenden Form durchgeführt werden.

mehr ...

Investmentfonds

Folgen der Normalisierungs-Strategie der Fed

Die amerikanische Notenbank Fed ist aktuell dabei, ihre Strategie für eine “Normalisierung” ihrer Bilanz zu überdenken. Entzieht das dem US-Anleihenmarkt und dem Markt für globale risikobehaftete Aktiva das Fundament, fragt sich Gavyn Davies von Fulcrum AM.

mehr ...

Berater

Ertrags-Nießbrauch: Firmenanteile schenken, Gewinne behalten

Das Maklerunternehmen soll nach und nach an die nächste Generation übertragen werden, aber die generierten Gewinne sollen den Beschenkten noch nicht zufliessen? Die Lösung: Schenker können sich an den verschenkten Unternehmensanteilen einen Nießbrauch einräumen lassen.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für Ökorenta Erneuerbare Energien IX

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Sachwertfonds „Erneuerbare Energien IX“ der Ökorenta aus Aurich mit insgesamt 82 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

BU-Streitwert: Welche Wirkung hat eine Klageumstellung?

Wie bemisst sich der Streitwert eines Verfahrens, in dem es um die Zahlung einer Berufsunfähigkeitsrente geht, wenn der Versicherte erst eine Feststellungs- und später eine Leistungsklage erhebt? Diese Frage hat das Oberlandesgericht Hamm beantwortet.

mehr ...