Aigner: Produktinformationsblatt für Finanzwirtschaft

Bundesverbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) hat anlässlich einer Fachtagung mit Vertretern der Finanzwirtschaft und des Verbraucherschutzes in Berlin ein standardisiertes Produktinformationsblatt vorgestellt. Diese Fachtagung fand im Rahmen der „Qualitätsoffensive Verbraucherfinanzen“ statt.

„Bei den Produktinformationen brauchen wir dringend Verbesserungen“, sagte Aigner und bat gleichzeitig die Vertreter der Finanzwirtschaft, dieses für ihre Produkte zu verwenden.Viele Verbraucher wüssten oft nicht, welches Anlageprodukt sie erworben hätten. Dabei seien den Kunden die Funktion und die Risiken der Produkte häufig nicht bekannt.

Das Produktinformationsblatt, das auf der Homepage des Bundesministeriums einzusehen ist, soll dem Verbraucher zum einen die Möglichkeit bieten, die wesentlichen Eigenschaften des Finanzprodukts schnell zu erfassen, zum anderen eine Vergleichbarkeit mit anderen Produkten herstellen. Das sei ein ganz großer Fortschritt für den Verbraucherschutz, ist von Aigner zu hören.

Sie fordere die Wirtschaft auf, nicht weitere Regulierungsmaßnahmen des Gesetzgebers abzuwarten, sondern freiwillig für mehr Verbraucherschutz zu sorgen.

Neben der Vorstellung des Informationsblattes diskutierte Aigner mit den anwesenden Branchenvertretern auch über Verbesserungen beim Vertrieb von Finanzdienstleistungen und das Verhältnis von provisionsbasierter Beratung zur Honorarberatung sowie die Berufsqualifikation der Finanzberater. (ks)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.