Anzeige
15. Juli 2013, 08:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Arbeitskreis Beratungsprozesse bringt neue Risikoanalysen

Der Arbeitskreis Beratungsprozesse weitet sein Angebot zur Unterstützung von Maklern im Gewerbegeschäft aus. Ab sofort stehen Risikoanalysebögen zur Haftpflichtversicherung für Handel, Handwerk und Bürobetriebe zum Download bereit.

Arbeitskreis Beratungsprozesse mit neuen RisikoanalysebögenDer Arbeitskreis Beratungsprozesse unterstützt Makler in der Beratung von Handels-, Handwerks- und Bürobetrieben. Dafür stellte er neben branchenübergreifenden Arbeitshilfen für die Beratung von Gewerbebetrieben bereits 2011 Risikoanalysebögen zur Inhalts- und Glasversicherung vor. Jetzt wird das Angebot mit Analysebögen für die betriebliche Haftpflichtversicherung erweitert.

Risiken mit System erfassen

Die systematische Risikoanalyse auf Basis der Empfehlungen des Arbeitskreises Beratungsprozesse soll Maklern helfen, die richtigen und wichtigen Fragen zu stellen, mit denen das Risiko adäquat eingeschätzt werden kann. Gleichzeitig liefere sie Hinweise zur Risikoprävention. Die praxisorientierten Erläuterungen und Tipps sollen zudem Maklern das Leben erleichtern und sie vor den Konsequenzen einer möglichen Falschberatung schützen.

Diese Unterlagen können und sollen eine qualifizierte Beratung allerdings nicht ersetzen, so der Arbeitskreis Beratungsprozesse. Sie seien vielmehr ein passgenaues Werkzeug, mit dem die Risikosituation, Wünsche und Bedürfnisse von Gewerbekunden systematisch herausgearbeitet und dokumentiert werden.

Auf Erfahrung setzen

An den neuen Analysebögen für die gewerbliche Haftpflichtversicherung im Handel, Handwerk und in Bürobetrieben haben Experten aus Versicherungsunternehmen ebenso mitgearbeitet wie Makler, ihre Verbände und Verbünde.

“Als Leiter der Arbeitsgruppe Gewerbe im Arbeitskreis Beratungsprozesse freue ich mich über das Ergebnis. Vermittler können mit unseren Beratungshilfen ihre Beratungsqualität deutlich steigern und gleichzeitig Haftungsrisiken minimieren”,  kommentiert Ralph Meeners, Abteilungsleiter Schadenversicherung bei der Charta Börse für Versicherungen.

Meeners weist allerdings darauf hin, dass vor Einsatz der Risikoanalysebögen die Kundenbasisdaten erhoben werden sollten, denn diese werden in der Analyse nicht nochmals abgefragt. Auch für die Ermittlung der Basisdaten gibt es entsprechende Arbeitshilfen.

Kostenlos herunterladen

Der Arbeitskreis stellt Vermittlern auf seiner Internetseite alle Unterlagen zur Risikoanalyse für Gewerbebetriebe kostenlos zum Download zur Verfügung.

Empfehlungen für die Erstinformation, den Maklervertrag sowie Hilfen zum Beratungsprotokoll ergänzen das Serviceangebot. Alle Unterlagen können dem Arbeitskreis zufolge problemlos adaptiert und mit dem individuellen Maklerlogo versehen werden. (jb)

 

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

George Soros überträgt Großteil seines Vermögens an eigene Stiftung

Der Finanzinvestor George Soros hat einen Großteil seines Vermögens seine Stiftung Open Society übertragen, die damit zur zweitgrößten Stiftung in den USA wurde. Nur die Bill & Melinda Gates Foundation verfügt noch über mehr Kapital.

mehr ...

Berater

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...