Anzeige
23. März 2015, 14:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bankenverband warnt vor Ende der Provisionsberatung

Der Bundesverband BdB warnt vor einem faktischen Aus für die Anlageberatung auf Provisionsbasis. Die privaten Banken in Deutschland betrachteten mit Sorge, dass die europäische Wertpapieraufsichtsbehörde Esma in der neuen Finanzmarktrichtlinie Mifid die Voraussetzungen für die Annahme von Provisionen viel zu eng fassen wolle, sagte BdB-Experte Andreas Krautscheid am Freitag in Frankfurt.

Provisionsberatung: Bankenverband warnt vor Abschaffung

“Nur mit der Provisionsberatung können wir alle Bevölkerungsschichten in der Fläche erreichen”, meint Andreas Krautscheid, Mitglied der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbandes deutscher Banken. 

Krautscheid forderte die Behörde auf, ein gleichberechtigtes Nebeneinander von Provisions- und Honorarberatung zu gewährleisten. Der EU-Gesetzgeber habe dies bei der Verabschiedung von Mifid ausdrücklich gewünscht.

BdB warnt vor der Entwicklung in Großbritannien

Bei der Provisionsberatung verdient die Bank nur Geld, wenn der Kunde sich etwa für den Kauf von Fondsanteilen entscheidet und dabei ein Ausgabeaufschlag fällig wird. Bei der Honorarberatung bezahlt er für die Beratungsleistung an sich – auch wenn er sich am Ende gegen einen Abschluss entscheidet. Die Politik verspricht sich von der Honorarberatung unabhängigere Anlageempfehlungen für die Kunden, die nicht von dem Zwang des Beraters zu einem Abschluss getrieben werden.

BdB befürchtet ähnliche Entwicklung wie in Großbritannien

“Nur mit der Provisionsberatung können wir alle Bevölkerungsschichten in der Fläche erreichen”, sagte Krautscheid. Eine Beratung auf Honorarbasis lohne sich nur für sehr reiche Kunden und werde in Deutschland kaum angenommen. Er verwies auf das Beispiel Großbritannien, wo Bankkunden mit kleineren Vermögen seit der Einführung einer Honorarpflicht von Bankberatung praktisch ausgeschlossen seien.

Detailregelungen zu Mifid dürften nicht dazu führen, dass Provisionsberatung in Deutschland faktisch nicht mehr möglich sei, sagte Krautscheid.

Derzeit werden unter anderem Standards für die Umsetzung der Mifid-II-Richtlinie erarbeitet. Das läuft größtenteils über die Esma in Paris. Mifid soll den Anlegerschutz verbessern, die Markttransparenz erhöhen und der Aufsicht mehr Kontrolle über das Handelsgeschehen geben. Das Gesetz soll Anfang 2017 in der EU in Kraft treten. Bis dahin wird die Zeit nach Einschätzung des Bankenverbandes aber schon knapp.

Quelle: dpa-AFX

Foto: BdB

 

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Bei der Honorarberatung zahlt der Kunde zwar auch bei Nichtabschluss. Bei der Provisionberatung zahlt der abschließende Kunde über die Provision alle anderen Beratungen von Kunden die nichts abschließen mit. Was für ein haltloses Argument und offensichtliche Propaganda zu Gunsten der Provisionsberatung.

    Kommentar von maxbalance vonsulting — 24. März 2015 @ 14:29

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Cyberschutz für Firmen: Sehenden Auges ins Minenfeld

Eine Cyberschutz-Versicherung kann die finanziellen Risiken eines Hacker-Angriffs und gezielter Wirtschaftskriminalität abmildern. Doch nur rund fünf Prozent der Unternehmen haben eine solche Versicherung für den Fall eines Cyber-Angriffs abgeschlossen. Das zeigt die aktuelle Studie „IT-Sicherheit 2018“ des Eco – Verbands der Internetwirtschaft e. V.

mehr ...

Immobilien

Stimmung der deutschen Immobilienfinanzierer bleibt eingetrübt

Die Stimmung unter den deutschen Immobilienfinanzierern bleibt nach den Ergebnissen des BF.Quartalsbarometers weiter eingetrübt. Gründe seien die hohe Wettbewerbsintensität und sinkende Margen. Die Nachfrage nach alternativen Finanzierungsformen sei hoch.

mehr ...

Investmentfonds

“Keine Einzelschicksale, sondern eine gerechte Veränderung des Wirtschaftssystems”

Was sind Mikrofinanzfonds? Was bewirken sie? Und warum sollten sich Anleger dafür interessieren? Darüber hat Cash.-Online mit Edda Schröder, Gründerin und Geschäftsführerin von Invest in Visions gesprochen. 

mehr ...

Berater

Firmenkunden erwarten digitale Lösungen

80 Prozent der kleinen Unternehmen und Gewerbekunden in Deutschland nutzen inzwischen Online-Banking. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Star Finanz, einem Anbieter von Online- und Mobile-Banking-Lösungen. Bei Star Finanz wird erwartet, dass sich der Digitalisierungsgrad im Firmenkundengeschäft weiter erhöhen wird. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Zweitmarkt-Schuldverschreibung von Secundus

Die Secundus Erste Beteiligungsgesellschaft mbH emittiert das „SubstanzPortfolio 3“. Investiert wird unter anderem in Zweitmarktanteile der Anlageklassen Immobilien, Schiffe, Flugzeuge, Erneuerbare Energien und Private Equity/Infrastruktur.

mehr ...

Recht

Schiffsfinanzierung: Betrugsprozess in Kiel gestartet

Zwei Männer müssen sich seit Donnerstag vor dem Kieler Landgericht in einem Betrugsverfahren um eine angebliche Schiffsfinanzierung verantworten. Dies berichten die “Kieler Nachrichten”.

mehr ...