12. Oktober 2018, 09:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Provisionsdeckel: “Wir spielen nicht den Don Quichote”

Der Bundesverband Deutscher Versicherungsmakler (BDVM) will nicht juristisch gegen den von der Bundesregierung geplanten Provisionsdeckel in der Lebensversicherung vorgehen. Das erklärte der geschäftsführende Vorstand Dr. Hans-Georg Jenssen im Rahmen eines Pressegesprächs in Hamburg.

VDVM Dr H -G Jenssen in Provisionsdeckel: Wir spielen nicht den Don Quichote

Hans-Georg Jenssen, geschäftsführender Vorstand des BDVM

Wie Jenssen mitteilte, rechnet der BDVM mit einem Gesetzentwurf zum Provisionsdeckel im Frühjahr 2019.

“Für uns ist wichtig, dass wir durch den Gesetzgeber gegenüber anderen Vertriebswegen und gegenüber den Versicherungsberatern im Wettbewerb nicht benachteiligt werden, also ein ‘equal playing field’ haben. Im Übrigen sind wir politisch nicht dogmatisch unterwegs. Wir versuchen gesellschaftliche und politische Entwicklungen realistisch einzuschätzen. So bedauern wir zwar regulatorische Eingriffe, gehen dazu aber nicht in Fundamentalopposition. Wir spielen nicht den Don Quichote”, ergänzte BDVM-Präsident Dr. George Bräuchle.

“Wir verstehen grundsätzlich die Anliegen des Verbraucherschutzes und wir sehen auch, dass es Missbräuche bei den Vermittlungsprovisionen gibt. Deshalb wehren wir uns auch nicht grundätzlich gegen eine Deckelung von Provisionen, solange sie sachgerecht ist. So ist für uns der Vorschlag von Dr. Grund, Exekutivdirektor der Bafin, zur Deckelung der Lebensversicherungsprovisionen durchaus akzeptabel.”

“Atmendes Modell”

Grund hatte ein “atmendes Modell” vorgeschlagen, wonach die Abschlussprovisionen auf 25 Promille beschränkt werden sollen. Weitere 15 Promille könnten Vermittler bei der Erfüllung bestimmter Qualitätskriterien erhalten. “Nochmals: Das ist nicht unser Wunsch, aber bei realistischer Einschätzung der politischen Großwetterlage sollte man sich solch einem Ansatz nicht verschließen.”

Anders als der BDVM hat der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) bereits angekündigt, anhand eines Musterfalls gegen den Provisionsdeckel klagen zu wollen. (kb)

Foto: BDVM

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...