14. Juli 2019, 10:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Bank: Endlich ein Zeichen für zaghaften Optimismus?

In den letzten Jahren gab es eine Reihe von Umstrukturierungen in der Deutschen Bank, doch die jüngste, die diese Woche angekündigt wurde, macht endlich Sinn. Für ein Finanzinstitut ohne einheitliches Geschäftsmodell oder eine disziplinierte Kapitalallokation ist es ein Schritt in die richtige Richtung, unrentable Investment Banking-Aktivitäten aufzugeben und die Bank in Richtung Corporate Banking zu verlagern. Ein Kommentar von Bjorn Norrman, Investment Manager Fixed Income bei Kames Capital.

Bjorn-Norrman in Deutsche Bank: Endlich ein Zeichen für zaghaften Optimismus?

Bjorn Norrman, Investment Manager Fixed Income bei Kames Capital.

In der Tat, die finanziellen Ziele sind ehrgeizig, um es vorsichtig auszudrücken, mit viel Raum für Fehlerpotential. Die Herausforderung, die Kernerträge bis 2020 um 10% zu steigern, sollte nicht überbewertet werden, wenn man bedenkt, wie die europäischen Banken mit dem Ertragsdruck, insbesondere im „overbankten“ Deutschland, zu kämpfen haben.

Außerdem werden Wettbewerber die Schwäche der Deutschen Bank, keine Full-Service-Investmentbank mehr zu sein, zu nutzen wissen. Eine weitere große Aufgabe wird es sein, bei steigenden IT- und Compliance-Ausgaben der Banken eine Kostensenkung von 25% zu erreichen.

Trotz Problemen eine starke Position

Es spielt jedoch keine Rolle, ob die Ziele nicht vollständig erreicht werden, solange die Richtung stimmt, d.h. Kosten sinken, Altlasten abgebaut werden und die Kernumsätze zumindest halten.

Trotz aller Probleme hat die Deutsche Bank eine starke Position in den Bereichen, in denen sie sich konsolidiert – und mit neuem Fokus sollte sie positive Impulse sehen können. Zweifellos gibt es in der traurigen Geschichte dieses Finanzhauses noch weitere Kapitel zu schreiben, aber insgesamt sollte diese Umstrukturierung positiv für ältere und Tier-2-Anleihen sein, der Rest bleibt gleich.

Dennoch erhöhtes Risiko für AT1-Investoren

AT1 (Additional Tier-1 Anleihen) sind die Ausnahme und hier sind wir vorsichtiger. Die Bank hat ihr Kapitalziel von 13% CET1 (Common Equity Tier 1) auf 12,5% gegenüber einem aktuellen Bedarf von 11,8% gesenkt. Sie erwartet, dass CET1 bis 2020 auf 12,7% (derzeit 13,7%) sinkt.

Angesichts der Ausführungsrisiken, des schwierigen wirtschaftlichen Umfelds und regulatorischer Unsicherheiten mit Blick auf die zukünftige Entwicklung der Risikogewichtung, hat der neue Zug des Managements wenig positive Auswirkungen auf AT1-Investoren, die damit sogar eher dem erhöhten Risiko einer Schmälerung der Kupons ausgesetzt sind.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Studie zur IAA: Deutsche Twitter-Nutzer sind echte Autofans

Immer öfter beginnt die Suche nach einem fahrbaren Untersatz nicht im Autohaus, sondern auf Twitter. Hier tummeln sich Deutschlands Autofans, um sich über die neuesten Modelle zu informieren und auszutauschen. Zur Verdeutlichung: 62 Prozent der deutschen Twitter-Nutzer wollen stets über alle News der Autobranche auf dem Laufenden bleiben.

mehr ...

Immobilien

Neue Strategien fürs Energiesparen

32 Prozent der Heizungen in deutschen Kellern sind 20 Jahre oder älter. Sie verursachen höhere Heizkosten und stoßen mehr CO2 aus als moderne Geräte. Steigende Energiepreise sorgen seit Jahren für Frust bei Immobilienbesitzern. Doch der Staat unterstützt energetische Sanierungen mit Fördermitteln. Höchste Zeit, veraltete Anlagen zu ersetzen oder zu modernisieren.

mehr ...

Investmentfonds

NordLB: Finanzspritze verzögert sich – Umsetzung erst im 4. Quartal

Die Rettung der angeschlagenen Norddeutschen Landesbank (NordLB) mit einer vereinbarten Milliarden-Finanzspritze verzögert sich. Wie das Institut am Donnerstagabend in Hannover mitteilte, kann die bisher für das 3. Quartal geplante Umsetzung der Kapitalmaßnahmen erst im 4. Quartal dieses Jahres erfolgen.

mehr ...

Berater

Neuer Trend mit Potenzial: Design Thinking hilft Unternehmen, effizienter zu arbeiten

Die Entwicklung von neuen Ideen, Konzepten und Produkten gehört zu einem der schwersten Arbeitsprozesse. Auf Knopfdruck kreativ und innovativ zu sein, gelingt den wenigsten Menschen. Die Agile Coaches und Unternehmensberater des Darmstädter Unternehmens 4craft packen das Problem an der Wurzel: Für alle, egal ob Angestellten, Produktentwickler oder Führungskräfte, die in der Entwicklung neuer Produkte auf Granit beißen, bieten sie Workshops in Design Thinking an.

mehr ...

Sachwertanlagen

Speziell für Stiftungen und institutionelle Anleger: Vollregulierter Zweitmarktfonds mit günstigem Risikoprofil

Die Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB Fondshaus bringt nach einer Reihe von Publikums-AIF erstmals einen Spezial-AIF für Stiftungen und institutionelle Anleger heraus. Neben sogenannten semiprofessionellen Anlegern können sich auch institutionelle Investoren ab einer Summe von 200.000 Euro am Spezial-AIF beteiligen.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...