10. September 2019, 14:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Makler brauchen Meinungen

Menschentrauben vor dem Apple-Store. Verkaufsstart des neuen iPhones. Die Leute stehen sich stundenlang die Füße platt. Niemand steht gern Schlange – aber Apple-Kunden tun es trotzdem. Warum, und was hat das mit Ihnen als Makler zu tun? Die Rankel-Kolumne

Rankel in Makler brauchen Meinungen

Bei Guiseppe, da ist heute wieder mal kein Tisch mehr frei. Erst in 14 Tagen wieder. Besser man reserviert schon ein paar Wochen vorher. Keine Chance, wenn man am Samstagabend spontan Lust auf Italienisch hat.

“In ist, wer drin ist”

Nein, da sind die Tische hart umkämpft. Eine Dame kümmert sich um die Reservierungen. Sie ist die Schwester von Guiseppe und wird umgarnt, um doch noch einen Platz freimachen zu können. Denn in der ganzen Stadt und weit über die Grenzen hinaus, erzählt man sich wie exzellent das Essen dort ist.

Ähnliches kennt man von vielen Clubs. Bewacht von superstrengen und sehr wählerischen Türstehern, stehen Partywütende stundenlang an – Das Motto: „In ist, wer drin ist.“

Auch der clevere Gitarrist, der samstags immer in der Fußgängerzone spielt, hat meist schon einiges an Kleingeld in seinem Koffer. Und als wir eine Weile zugehört haben, spenden wir lieber ein bisschen mehr, wir wollen ja nicht als knausrig oder noch schlimmer als Kulturbanausen gelten.

Aber warum? Ganz einfach, weil er ja ein gewisses Maß an Können haben MUSS, wenn da schon so viele Münzen, ja sogar Scheine im Koffer liegen. Genau wie bei Guiseppe, da MUSS es auch fantastisch schmecken, wenn er dauernd keine Tische frei hat.

Der “Das-ist-gut-Effekt”

Wir könnten auch einfach in ein nicht so gut besuchtes Restaurant gehen oder in einen Durchschnitts-Club. Genauso könnten Kunden auch auf das neue iPhone 2-3 Wochen warten, bis der erste Hype vorüber ist. Tun sie aber nicht. Wir machen stattdessen viel lieber das was alle machen.

Psychologen nennen es Konformität, Herdenverhalten oder Mitläufereffekt. Klingt alles irgendwie nicht besonders sexy. Wir sind doch schließlich alles Individualisten.

Ich nenne das deshalb den „Das-ist-gut-Effekt“: wenn es alle so machen MUSS es gut sein! Wir schätzen ab was richtig ist, indem wir schauen, was andere Menschen für richtig empfinden. Das Bedürfnis nach Sicherheit spielt hier eine große Rolle. Instinktiv wissen wir:
Wenn viele Menschen etwas tun, ist es normalerweise richtig. 

 

Seite 2: Warum Makler Meinungen brauchen

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Erster im Markt: Gothaer bündelt bAV- und bKV-Verwaltung in einem Portal

Um den Verwaltungsaufwand für die betriebliche Vorsorge und Absicherung für Arbeitgeber deutlich zu vereinfachen, bündelt die Gothaer als erster Versicherer die bAV und bKV-Verwaltung für Arbeitgeber in einem gemeinsamen Portal.

mehr ...

Immobilien

Stadtflucht wegen Coronakrise?

Treibt Corona die Deutschen aufs Land? Immerhin haben die Vorteile der Stadt in Zeiten von Kontakteinschränkungen und Sperrstunden weniger Relevanz. Große Menschenansammlungen sind auf dem Land leichter zu meiden. Doch spiegelt sich diese landläufige Ansicht auch im Suchverhalten und den Nachfragepräferenzen von Immobiliensuchenden wider?

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Konsolidierung mit Kapital und Köpfen

Suchten Makler in der Vergangenheit Anschluss an einen Pool oder wollten zu einem anderen wechseln, lenkten sie den Blick meist auf die Provisionstabellen. Wettbewerb lief vor allem über die Vergütung und Produktpalette. Diese Zeiten sind vorbei. Natürlich spielen beide Kriterien noch eine Rolle, aber die entscheidende Frage lautet: Wie bewältigt der Pool des Vertrauens die Herausforderungen, die wegen der enorm schnellen und einschneidenden technischen Entwicklung entstehen?

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...