10. September 2019, 14:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Makler brauchen Meinungen

Menschentrauben vor dem Apple-Store. Verkaufsstart des neuen iPhones. Die Leute stehen sich stundenlang die Füße platt. Niemand steht gern Schlange – aber Apple-Kunden tun es trotzdem. Warum, und was hat das mit Ihnen als Makler zu tun? Die Rankel-Kolumne

Rankel in Makler brauchen Meinungen

Bei Guiseppe, da ist heute wieder mal kein Tisch mehr frei. Erst in 14 Tagen wieder. Besser man reserviert schon ein paar Wochen vorher. Keine Chance, wenn man am Samstagabend spontan Lust auf Italienisch hat.

“In ist, wer drin ist”

Nein, da sind die Tische hart umkämpft. Eine Dame kümmert sich um die Reservierungen. Sie ist die Schwester von Guiseppe und wird umgarnt, um doch noch einen Platz freimachen zu können. Denn in der ganzen Stadt und weit über die Grenzen hinaus, erzählt man sich wie exzellent das Essen dort ist.

Ähnliches kennt man von vielen Clubs. Bewacht von superstrengen und sehr wählerischen Türstehern, stehen Partywütende stundenlang an – Das Motto: „In ist, wer drin ist.“

Auch der clevere Gitarrist, der samstags immer in der Fußgängerzone spielt, hat meist schon einiges an Kleingeld in seinem Koffer. Und als wir eine Weile zugehört haben, spenden wir lieber ein bisschen mehr, wir wollen ja nicht als knausrig oder noch schlimmer als Kulturbanausen gelten.

Aber warum? Ganz einfach, weil er ja ein gewisses Maß an Können haben MUSS, wenn da schon so viele Münzen, ja sogar Scheine im Koffer liegen. Genau wie bei Guiseppe, da MUSS es auch fantastisch schmecken, wenn er dauernd keine Tische frei hat.

Der “Das-ist-gut-Effekt”

Wir könnten auch einfach in ein nicht so gut besuchtes Restaurant gehen oder in einen Durchschnitts-Club. Genauso könnten Kunden auch auf das neue iPhone 2-3 Wochen warten, bis der erste Hype vorüber ist. Tun sie aber nicht. Wir machen stattdessen viel lieber das was alle machen.

Psychologen nennen es Konformität, Herdenverhalten oder Mitläufereffekt. Klingt alles irgendwie nicht besonders sexy. Wir sind doch schließlich alles Individualisten.

Ich nenne das deshalb den „Das-ist-gut-Effekt“: wenn es alle so machen MUSS es gut sein! Wir schätzen ab was richtig ist, indem wir schauen, was andere Menschen für richtig empfinden. Das Bedürfnis nach Sicherheit spielt hier eine große Rolle. Instinktiv wissen wir:
Wenn viele Menschen etwas tun, ist es normalerweise richtig. 

 

Seite 2: Warum Makler Meinungen brauchen

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Welt-Alzheimertag: Welcher Versicherungsschutz ist für Demenzkranke wichtig?

Am kommenden Samstag ist Welt-Alzheimertag. An diesem Tag wird jährlich auf das Thema Demenz und die Situation Demenzkranker aufmerksam gemacht. 1,7 Millionen Menschen sind laut Deutscher Alzheimer Gesellschaft in Deutschland von dieser Krankheit betroffen. 2060 sollen es nach dem Statistikportal Statista bereits 2,88 Millionen sein.

mehr ...

Immobilien

Weshalb der Staat das denkbar schlechteste Wohnungsunternehmen ist

Ob BMW, Lufthansa oder Deutsche Wohnen – niemand ist mehr sicher vor einer Verstaatlichung oder euphemistisch: „Rekommunalisierung“. Gemeinsam propagieren sie den falschen Glauben daran, dass der Staat der bessere Unternehmer sei. Wenn Wohnungen in der Hand des Staates sind, so die Annahme der Berliner Initiative „Deutsche Wohnen Enteignen“, wird alles besser. Ein Kommentar von Daniel Föst, bau- und wohnungspolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion und Vorsitzender der FDP Bayern.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

Allianz Global Wealth Report: Es gibt keine Gewinner

Der zehnte „Global Wealth Reports“ der Allianz zeigt, dass 2018 erstmals die Geldvermögen in Industrie- und Schwellenländern gleichzeitig zurückgegangen sind. Selbst 2008, auf dem Höhepunkt der Finanzkrise, war dies nicht der Fall. Ein Kommentar von Michael Heise, Chefvolkswirt der Allianz.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...